15.11.07 17:57 Uhr
 438
 

54 Prozent der Bürger nutzen das Internet für Amtsangelegenheiten

Die Deutschen nutzen mehrheitlich das Internet, um Angelegenheiten mit Behörden zu erledigen. Eine Umfrage, für die der IT-Branchenprimus Bitkom das Unternehmen Forsa beauftragte, ergab, dass 44 Prozent die Internetseiten der Städte und Gemeinden zur Suche nach Informationen nutzen.

15 Prozent der Befragten laden Textseiten auf ihren Rechner. Formulare werden von neun Prozent der User am PC online ausgefüllt.

Im vergangenen Jahr gaben 4,61 Millionen ihre Steuererklärung online ab. Es sind mehr Bürger in den alten Bundesländern, die dieser Form der Behördengänge wählen, als im Osten.


WebReporter: e-woman
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Prozent, Bürger
Quelle: www.xonio.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2007 18:01 Uhr von Chaoscat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja klar es ist für mich um einiges einfacher übers Inet zu agieren als den wilden Papierkram zu bekritzeln.
Wenn ich nur an die Steuererklärung denke, es wird durch die Vorlage im Internet, alles vorgegeben und die Bearbeitungsdauer vom Finanzamt um bis zu 8 Wochen verkürzt.
Super Sache das Internet. :-)))

Grüßle
Kommentar ansehen
15.11.2007 20:19 Uhr von snm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich nicht mehr: ein Staat der mich unter Terrorverdacht stellt, mich immer mehr verdachtsunabhängig überwacht, sollte nicht erwarten das ich in Zukunft Vertrauen in E-Government habe. Und meine Biometrischen Daten, mit denen er nur schlampig umgeht (http://www.mvregio.de/...), bekommt er auch nur unter Zwang. Mein Ausweis ist zum Glück noch sehr lange gültig.
Kommentar ansehen
15.11.2007 23:33 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde die Idee gut, die Laufereien in den Ämtern, Schlange stehen etc.
Aber wenn es um Wunsch-Autonummern geht, dann sind doch auch Datengegner nicht so zimperlich. Vorreservien un dann mit XX9999 davon brausen.
Dann dürfte ich überhaupt kein INet benutzen, denn ich hinterlasse i m m e r Spuren wo,wie, wann .....
Kommentar ansehen
16.11.2007 10:11 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
würde: gerne nur die steuererklärung online machen...aber das elster-formular wird von meiner firewall nicht respektiert....schon komisch

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?