15.11.07 14:04 Uhr
 10.085
 

Vietnam: Zum Tode Verurteilte wurde schwanger - Urteil wird umgewandelt

Eine 40-jährige Frau, die wegen Drogenschmuggels zu Tode verurteilt worden war, wurde wenige Wochen nach dem Richterspruch schwanger. Weil in Vietnam die Hinrichtung von Schwangeren untersagt ist, wurde das Urteil in eine lebenslängliche Freiheitsstrafe abgeändert.

Ermöglicht hatten die Schwangerschaft zwei Gefängniswächter, die gegen Bezahlung eines Bestechungsgeldes von umgerechnet 70 Euro mehrmals die Zellentüren öffneten und der Frau den Sex mit einem Mithäftling gestatteten. Jetzt sitzen sie selbst, einer dreieinhalb, der andere fünf Jahre, im Gefängnis.

Die Frau hat ihr Baby im März zur Welt gebracht. Der kleine Junge darf bei der Mutter bleiben, solange er von ihr gestillt wird. Anschließend sollen sich Verwandte der Mutter um den Kleinen kümmern.


WebReporter: bauernkasten
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Schwangerschaft
Quelle: www.diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2007 14:14 Uhr von johnny_gizmo
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
hilfe: das ist schon abgefahren wie die strafen da unten wegen Drogenschmuggelei ausarten. Tod wegen Hash oder Kokain finde ich schon arg überzogen. Aber noch abgefahrener finde ich die Tatsache, dem Tod zu entgehen und dabei die "Hilfe" von Mithäftlingen in Anspruch zu nehmen. Ungefährlich ist das ja nicht, allein schon wegen Krankheiten... Aber in der Not frisst der Teufel Fliegen
Kommentar ansehen
15.11.2007 15:09 Uhr von reziprok
 
+8 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.11.2007 15:10 Uhr von fuddlumbegschaeft
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ob es: soviel besser ist lebenslänglich in einer vietnamnesischen Zelle zu sitzen? Die Trennung nach der Stillzeit wird ganz schön heftig sein. Ich kenne allerdings Mütter, die ihr Kind noch mit 5 Jahren (!) gestillt haben :-) Nagut zufüttern muss man in dem Alter schon, aber vielleicht kann sie die Trennung so etwas herauszögern... Wie lange ist eine lebenslängliche Haftstrafe in Vietnam?
Kommentar ansehen
15.11.2007 15:20 Uhr von Bibip
 
+9 | -16
 
ANZEIGEN
man kann das auch mit der Becker-Befruchtung machen.
Kennt Ihr nicht?
Oral.
Irgend jemand bringt den Samen im Mund mit und gibt ihn in den Mund der Gefangenen.
Benannt noch Boris Becker, dem es als ersten gelungen ist ein Kind oral zu zeugen.
Bibip
Kommentar ansehen
15.11.2007 15:25 Uhr von Donkanallie
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Und was macht man(n): um seiner Strafe zu entgehen Boah ist das mal wieder sexistisch ;) ;) ;)
Kommentar ansehen
15.11.2007 15:47 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ reziprok: schau dir mal unsere justiz an. hier werden verbrechner freigelassen und morden dannach wieder.

dort wird man schon für unsere verhältnisse kleinigkeiten jahrelang in den knast gesteckt.
Kommentar ansehen
15.11.2007 15:56 Uhr von Cursty1
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@reziprok: offensichtlich bist du sehr jung, oder hast noch nie dein Dorf verlassen, denn du scheinst keine Ahnung zu haben, wie es in Asien abgeht, und wer dort als Schwerverbrecher eingestuft wird. Wenn du dort mit ein paar Gramm Heroin erwischt wirst (und es wächst ja dort und die Leute fressen manchmal aus Not die Rinde vom Baum) und du hast noch Strohhalme vom McDog dabei, dann zählst du als Dealer (wird ja in die Röhrchen verpackt) und wirst zu Tode verurteilt. Dort gibt es kein Hartz IV. Lies mal die site http://www.usp.com.au/... und bedenke, daß sich alle asiatischen Länder gleich sind in der Beziehung und überlege dir dann nochmal, was du schreibst
Kommentar ansehen
15.11.2007 16:17 Uhr von reziprok
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
Schlimm wie hier schwerste Verbrechen verharmlost: werden. Einige User scheinen den massenhaften Schmuggel von Drogen, die das Leben von Tausenen von Menschen ruinieren können, wohl noch zu billigen. Das wird dann als Kavaliersdelikt abgetan und mündet in realitätsfernen Kommentaren.
Ihr seid wohl nicht dazu in der Lage die Quelle zu lesen:

"zwei Monate nachdem sie wegen des Schmuggels von sieben Kilogramm Heroin und 26 Kilogramm Amphetamin-Tabletten zum Tode verurteilt worden war."

Aber redet ihr noch weiter von euren paar Gramm und vermischt harmlose Drogen wie Hasch mit so schweren Drogen wie Heroin oder dieses Synthetikzeugs... Echt traurig.
Kommentar ansehen
15.11.2007 16:26 Uhr von andreascanisius
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Hauch von Humanität? Ich denke schwangere hinzurichten ist wohl das unmenschlichste was ich mir vorstellen kann, dazu sich nicht einmal die gelben in der Lage...
Kommentar ansehen
15.11.2007 17:40 Uhr von Soultrader
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Reichlich, übertrieben - Todesstrafe,tz. Man kann nicht die Schmuggler verantwortlich machen, das Menschen Drogen nehmen.Als abschreckende Wirkung mag das vielleicht nützlich sein, ändert aber nichts am eigentlichen Problem.
Wie es immer so ist, die Kleinen hängt man und die Großen läßt man laufen.
Da macht sich es Vietnam ziemlich einfach.
Kommentar ansehen
15.11.2007 17:58 Uhr von Jaecko
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ahja. und jetzt? Was is jetzt wo sie nicht mehr schwanger is? gehts dann doch?
"Weil in Vietnam die Hinrichtung von Schwangeren untersagt ist..."... von nicht-schwangeren steht da nix...
naja egal, die ham eh alle nen Schuss da unten (Verhältnismässigkeit...)
Kommentar ansehen
15.11.2007 18:02 Uhr von Trendy-Andy
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
todesurteil: Egal welche Strafe der Täter begangen hat. Ein Todesurteil ist nie die Lösung. Und ich stimme meinem Vorposter zu, eine schwangere hinrichten wäre wirklich pervers.
Kommentar ansehen
15.11.2007 18:40 Uhr von jessesandyshalimar
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
nun ich halte die Todesstrafe bei Mord für durchaus angemessen... bei Drogenschmuggel sollte allerdings trotzdem eine hohe Strafe angewandt werden....natürlich verhindert man Drogenschmuggel damit nicht und die Drogenbosse werden fleissig weitermachen.. trotzdem heisst das nicht, dass Drogenschmuggel entschuldbar ist. Und schon gar nicht bei der Menge...
Kommentar ansehen
15.11.2007 19:03 Uhr von Reinsteckefuchs
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
reziprok Es gab z.b. den Fall eines deutschen Touristen in Thailand, der wegen 36 gramm marihuana(!) lebenslänglich bekommen hat (weiss nicht ob lebenslänglich bei denen wörtlich zu nehmen ist...)
Soviel zu angemessenen Strafen.

Auch in dem Fall könnte ich mir vorstellen dass jemand der am Ärmsten aussehenden Frau so und so viel Muschelgeld gegeben hat, mit nem Koffer über die Grenze zu gehen.

Natürlich sind Drogen schlimm, aber vlt war das Leben der Frau so schon relativ am Ende, und wegen einem Fehler den sie begangen hat wird sie hingerichtet.

Vielleicht ist es auuch anders, und die Dame hat wirklich Dreck am Stecken.
Aber deswegen wie du gleich Todesstrafe billigen... würd ich mich nicht ohne Hintergrundwissen trauen...

Todesstrafe... bah....
Kommentar ansehen
15.11.2007 19:35 Uhr von The_Nothing
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ Drogenverteidiger! Diese Methoden sind die einzige Möglichkeit, die widerliche Zeugs ein für alle Mal zu verbannen. Vielleicht ist die Todestrafe übertrieben, aber lebenslang sollte es sein, Drogenverkauf ist Mord auf Raten, Mord an Kindern.

Jetzt kommen gleich bestimmt alle Kiffer aus den Löchern gekrochen und meinen, meinen Beitrag schlecht bewerten zu müssen. Bitte, lasst euch aufhalten, ich versuche dann mal, den Rekord an Negativ-Bewertungen zu brechen.

Drogenkobnsum ist ein Zeichen von Schwäche, Drogenhandel unverzeihlich!

Schönen Abend noch und viel Spaß beim Bewerten!
Kommentar ansehen
15.11.2007 19:46 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ups, mein obiger Beitrag ist irgendwie voller Fehler. Soll natürlich heißen "dieses widerliche Zeugs" und "lasst euch nicht aufhalten".
Kommentar ansehen
15.11.2007 20:11 Uhr von Soultrader
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ the Nothing: das glaubts auch nur du, daß man " dieses widerliche Zeugs" nur so verbannen kann. Du hast keinen Plan.
Die Menschen die Drogen nehmen sind selber Schuld.Es hat sie Niemand jemals gezwungen.
Und deiner Argumentation zu folgen müßte jeder Alkohol und Zigaretten Hersteller ein Mörder sein!
Kommentar ansehen
15.11.2007 20:52 Uhr von roteGraefin
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ reziprok: Danke für den Tipp. Doch einmal die Quelle genau zu studieren.
Ich habe mich nur über den Überlebenswillen der Frau gefreut.

Ja Drogenschmuggel ist schlimm und heftig was mit den Endverbrauchern dieses Zeugs geschieht.

Trotzdem sollten wir die Ursachen für die Sucht nicht aus den Augen verlieren und die Bedingungen für Sucht finden und ihnen den Boden entziehen.
Kommentar ansehen
15.11.2007 21:19 Uhr von The_Nothing
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Soultrader: "Und deiner Argumentation zu folgen müßte jeder Alkohol und Zigaretten Hersteller ein Mörder sein! "

Hab ich irgendwo gesagt, dass ich das nicht so sehe?

Klar sind diese Menschen selber Schuld, und, macht das das Dealen etwa besser? Nein!
Kommentar ansehen
16.11.2007 13:21 Uhr von Anywish
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Wieso keine Hinrichtung nach der Geburt? Was ich nicht verstehe - wieso man die Hinrichtung nicht aussetzt, bis das Baby auf der Welt ist, und die Frau nicht anschließend hinrichtet.

Soll ja nicht so sein, dass Verbrecherinnen sich schwängern lassen und so der (Todes)Strafe entgehen!
Kommentar ansehen
16.11.2007 14:01 Uhr von roteGraefin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Anywish: dürstet Dich nach Blut?
Kommentar ansehen
16.11.2007 21:58 Uhr von CHR.BEST
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Tode Verurteilte greifen nach jeden Strohhalm: Das würde jeder so machen, in einer solchen Situation.
Hm, asiatische Länder greifen generell gegen Drogenschmuggler ohne Pardon durch. Aber gleich die Todesstrafe dafür zu verhängen finde ich völlig überzogen. Es gibt weitaus schlimmere Verbrechen und zur Abschreckung hat die Todesstrafe auch versagt, sonst wären die Todeszellen nicht so voll.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?