15.11.07 12:02 Uhr
 732
 

Prozess um Ehrenmord in Mönchengladbach: Täter ist geständig

Vor acht Monaten hatte Erol P. (39 Jahre) seine Ehefrau (38 Jahre) und eine seiner Töchter (19 Jahre) erschossen. Zuvor hatte er einen Sorgerechtsprozess verloren. Das Gericht entschied, dass der 39-Jährige immer einen 500-Meter-Abstand von seiner Familie einhalten muss.

Am gestrigen Mittwoch erklärte der Mann vor Gericht: "Ich habe das Schrecklichste getan, was man tun konnte. Ich habe meine Frau und meine Tochter erschossen." Bisher hatte er sich zu den Vorwürfen nicht geäußert. Er meinte weiter, es wäre eine Zwangsheirat gewesen, die seine türkische Familie eingefädelt hat.

Der "Ehrenmord" hätte allerdings verhindert werden können, weil gegen Erol P. ein Haftbefehl vorlag. Er wurde gesucht, weil er die Schwester seiner Frau sexuell missbraucht haben soll. Auf Grund von Pannen bei der Staatsanwaltschaft wurde er jedoch nicht verhaftet und konnte so seine Frau töten.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Täter, Mönchengladbach, Ehrenmord
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Kannibalen-Pärchen verspeiste 30 Menschen
Ozeanien: Pazifikinsel Ambae von Vulkanausbruch bedroht
Wien: Sechs Flüchtlinge auf zehn Quadratmetern - Syrische Vermieter vor Gericht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2007 12:32 Uhr von Der.Buhmann
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
wie jetzt?! 500 Meter Abstand scheint mir als Strafe für Mord doch etwas wenig! o.O
Wenn ich mir manche Familien so anschaue kann das sogar noch ne Belohnung sein.

Und wovon soll er Abstand halten? Seiner Familie? Die hat er doch erschossen. Darf er nicht zum Grab? o.O
Kommentar ansehen
15.11.2007 12:39 Uhr von vorGebrauchschütteln
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Falsche Zeit- dadurch Missverständnis: "Das Gericht entschied, dass der 39-Jährige immer einen 500-Meter-Abstand von seiner Familie einhalten muss"

"musste" sollte da eigentlich stehen. Das Urteil war ja mitunter der Grund für die "Hinrichtung" der Frauen. Wurde also vor der Tat verhängt.
Kommentar ansehen
15.11.2007 12:59 Uhr von DasEvilchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Der_Buhmann: Das Urteil bezüglich der 500 Meter Abstand galt schon vor dem Mord. Das war nach der Scheidung. Der Mord war danach erst.
Kommentar ansehen
15.11.2007 13:23 Uhr von Der.Buhmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle nachträglich gelesen. Vorher war´s imho nicht so wirklich verständlich. Trotzdem danke für eure Antworten. :)
Kommentar ansehen
15.11.2007 15:49 Uhr von korem72
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ausweisen einfach nur ausweisen. Wir können uns z.Z. keine Prozesse über solche Morde! leisten...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?