14.11.07 14:40 Uhr
 1.453
 

Polizeieinsatz in London: 14 Männer quetschen sich in Wagen mit acht Sitzplätzen

SN berichtete vor ein paar Tagen über den Großbrand auf dem Olympiagelände in London. Da man von einem möglichen Terroranschlag ausging, wurde ein Großeinsatz der Polizei ausgelöst.

Dabei drängten sich 14 Polizisten in ein Fahrzeug, das lediglich über acht Sitzplätze verfügte und fuhren zum Unglücksort. "Es war nötig, möglichst schnell auf den Brand zu reagieren", so ein Polizeisprecher.

Allerdings wird dieser Vorfall jetzt untersucht. Auf den Fahrzeugführer könnte eine Geldstrafe von bis zu 5.000 Pfund zukommen. Bei den sechs Polizisten, die zu viel im Wagen waren und sich nicht anschnallen konnten, könnte die Strafe bei bis zu 500 Pfund liegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, Polizei, London, 14, Wagen, Polizeieinsatz, Sitzplatz
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Spanien: Christian Müller (Pogida) im Urlaub festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2007 14:45 Uhr von Chaoscat
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wie man(n)s macht,ist es falsch. Sie wollten helfen so schnell wie möglich und haben dabei die STVO ausser acht gelassen. Also ich weiß nicht. Wenn doch niemand zu schaden gekommen ist, sollte man die Sache ruhen lassen. Ist mein persönliches empfinden.

Grüßle
Kommentar ansehen
14.11.2007 14:50 Uhr von SORUS
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wirklich unglaublich! In den Kopf schiessen darf die Polizei in England zwar, aber sich in ein Auto quetschen um zu helfen, das darf sie nicht. Versteh einer diese unsere Welt, ich tus schon lange nicht mehr!
Kommentar ansehen
14.11.2007 16:16 Uhr von HansiC
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
grober Unfug: Da wird überhaupt keiner für verurteilt und zwar zu Recht.

Polizei muss helfen und da ist (zumindestens in Deutschland) die StVO bei einer bestimmten Gefahrenlage null und nichtig... es darf nur niemand konkret gefährdet werden. Und von einer konkreten Gefährdung steht nichts in dem Artikel.
In England wird die Rechtslage ähnlich sein (müssen)!!!
Kommentar ansehen
14.11.2007 18:13 Uhr von hk53
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diese regeln. wenn die polizei zu spät kommen bekommen die ärger, aber wenn sie rechtzeitig kommen egal wie bekommen die auch wieder straße
Kommentar ansehen
14.11.2007 20:44 Uhr von Borgir
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
rech so: mit der geldstrafe...wenn ich in einem auto 8 leute mitnehm, und ist der notfall noch so groß, heißt es beim erwischt-werden auch zahlemann und söhne
Kommentar ansehen
15.11.2007 10:22 Uhr von Lucky Strike
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht hatten die nur eins? es ist ja nix neues das schulen, polizei und andere staatliche dinge geld kosten, aber kein geld erwirtschaften. der staat (egal welcher) spart an ausbildung, ausrüstung und alles was geld kostet.
vielleicht hatten die polizisten nur dieses fahrzeug. ich denke, wenn die zwei wagen gehabt hätten, hätten sie auch zwei genutzt.
Kommentar ansehen
15.11.2007 13:44 Uhr von wallt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn meine Frau: schwanger wär und sie kurz vor der entbindung nachts ins krankenhaus muss und ich dann durch die Stadt presch und 30-40Kmh zu schnell wär würd auch kein Bulle ein Auge zudrücken obwohl es dabei um zwei Leben geht.
Manche versuchen eben immer etwas gleicher zu sein als andere und unsere lieben Polizisten sind die allergleichesten.
Kommentar ansehen
15.11.2007 14:04 Uhr von Schrauber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wallt - Das ist Blödsinn was Du schreibst: In meiner Familie ist ein Polizist. Er mußte innerhalb eines Jahres 2 Tikets bezahlen. Einmal 6 km/h und einmal 8 km/h zu schnell mit dem Streifenwagen. Jeweils 15 € hat der Spaß gekostet.
Was "Deine" schwangere Frau anbelangt, schau mal §§ 34, 35 StGB an.
Kein Polizist gibt Dir dann ein Ticket.
Bei Dir kann man noch nicht einmal von Halbwissen sprechen.
Hauptsache: MOTZEN!
Ich hoffe nicht, dass Du mal nachts einen schlimmen Verkehrsunfall hast. Stell Dir vor, Polizisten würden Dein Leben retten!!!
Kommentar ansehen
15.11.2007 14:14 Uhr von wallt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Schraube Dummerweise gibt es bei uns im Bekanntenkreis einige Polizisten von denen man alle Naselang hört dass da Tickets untern Tisch fallen, ständig einer den andern deckt etc. Die gehn ja noch nicht mal alleine scheissen.

Und zu der geschichte mit der schwangeren Frau hab ich schon oft genug gelesen dass sowas gemacht wurde. Ob sie es dann auch bezahlen mussten weiß ich nicht, aber erst mal versuchen kann man es ja, ne?!

Und leider sind mir Polizisten bislang nur als eingebildet,arrogant, überheblich und prügelgeil aufgefallen.
Und wenn man sich mal so umhört, auch wenn die Leute keine Probleme mit der Polizei haben, negativ auffallen tun sie überall und der Ruf kommt nicht von irgendwo. Vielleicht nicht immer alles von der Verwandschaft schön reden lassen.
Kommentar ansehen
15.11.2007 14:42 Uhr von Schrauber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wallt: Vielleicht ist das in Deinem Bekanntenkreis so üblich. Ich weiß ja nicht, in welchen Millieu Du verkehrst.
Mit Sicherheit gibt es die, von Dir beschriebene Polizisten. Sie sind aber nicht die Regel.
Es gab vor kurzen eine Umfrage nach den Berufen mit hohen Ansehen. Da lag die Polizei weit oben.
So wie Du schreibst, nehme ich an, dass Du schon eine "amtsbekannte" Person bist.
Kommentar ansehen
15.11.2007 16:22 Uhr von wallt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Amtsbekannte Person? Nein, ganz bestimmt nicht, aber hatte schon oft mit den Leuten zu tun, von willkürlichen Verkehrskontrollen, über mal aufer Wache sein wegen Anzeigen erstatten und so weiter...

Und glaube nicht, dass man recht betuchte Stadtteile in Stade/Bochum und Hamburg...alles ehemalige Wohnorte von mir nicht...als "millieu" bezeichnen würde.

Und solche Menschen kommen leider aus allen Gesellschaftsschichten was Sie als "Menschenkenner" dann ja sicher auch wissen sollten.

Meine erfahrung hat mir gelehrt auch wenn ich nix am Stecken hab such ich gerne das weite wenn mal wieder ne bande Sherrifs ihr unwesen irgendwo treibt.
Kommentar ansehen
15.11.2007 17:17 Uhr von chaoslogic
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wollte denn die Polizei dort löschen ? Wollte denn die Polizei dort löschen ?

"Einsatzgeil könnte man das deuten." - Ein möglicher Terroranschlag rechtfertigt mal wieder den Einsatz von schwerem Gerät um den Pöbel im Zaum zu halten.

Sonderlich weitsichtig war der Plan auch nicht.
Dann lieber doch 8 Polizisten im einsatzfähigen Zustand vor Ort, als bei einer rassanten Einsatzfahrt durch Unfall gesundheitlich beeinträchtigt zu werden.

Und das die Polizei zu den Rettungskräften gehört ist mir auch neu. Sicherheit und Ordnung werden von der Polizei gewährleistet.
Kommentar ansehen
17.11.2007 00:26 Uhr von burgbesetzer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
du scheinst ja dabei gewesen zu sein: wenn du die zuständigkeit der polizei kennen würdest, würdest du wissen was für aufgaben sie bei größeren gefahrenlagen wie terroranschläge hat.
aber über das mit dir hier zu diskutieren scheint angesichts deines beitrages sinnlos.

zum verhalten des fahrers: verantwortlungslos!
durch solch fahrlässiges verhalten sind leider schon genug polizisten ums leben gekommen.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?