14.11.07 12:19 Uhr
 5.314
 

BGH-Entscheidung zum Thema "Haustiere in Mietwohnung"

Ein Grundsatzurteil über die Tierhaltung in Mietwohnungen wurde am Mittwoch, den 14.11.2007, vom Bundesgerichtshof gefällt.

Demnach ist eine Klausel im Mietvertrag, nach der jede Tierhaltung die Genehmigung des Vermieters erfordert, unwirksam. Selbst das Halten von Hunden und Katzen gehört dieser Entscheidung zufolge zum vertragsgemäßen Gebrauch der Mietwohnung.

Erreicht hatte dieses Urteil eine Mieterin, der zunächst die Haltung von zwei Katzen untersagt worden war.


WebReporter: Regina2002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Entscheidung, Thema, BGH, Haustier
Quelle: www.ad-hoc-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bundesstaat New York: Ein Toter bei Explosionen in Kosmetikfabrik
Nigeria: Mindestens 50 Tote bei Selbstmordanschlag in einer Moschee
Razzien: Terrormiliz IS plante angeblich Anschlag auf Essener Weihnachtsmarkt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2007 12:39 Uhr von Regina2002
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Eine ausführlichere Erläuterung findet man in der vollständigen Presseerklärung des Gerichts unter:

http://www.pressrelations.de/...
Kommentar ansehen
14.11.2007 12:53 Uhr von sn_krieger
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
juhuuuu: dann hab ich meine Hamster jetzt LEGAL!!! :)
Kommentar ansehen
14.11.2007 13:01 Uhr von Thundriss
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
suppie: ist ja klasse fand das schon immer ungerecht wo ist schliesslich das problem wenn man ne katze oder nen hund hält nur weil der vermieter keine tiere leiden kann oder der meinung ist die würden nur dreck machen ?
tztz naja aber wenndie tiere unglaublichen krach machen oder irgendwie anders stören würd ichs ja noch verstehen aber grade bei katzen kann ich keine lärmbelästigung festsellen bei hunden allerdings manchmal schon (allerdings soo selten das mich das auch net juckt)
deswegen find ich die entscheidung grosartig :D
Kommentar ansehen
14.11.2007 14:04 Uhr von Cursty1
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
nicht nur Lärm manch einer ist auch allergisch gegen Tiere. Meine Tochter hat so eine schlimme Allergie gegen Pferdehaare, dass sie auf 20 Meter merkt, ob da ein Pferd entlanggelaufen ist. Wenn ich mit ihrer Schwester Pferde streichle, muss ich immer sofort duschen. Wenn jemand so was bei Katzenhaaren hat und die Katzen auch noch frei herumlaufen, kann das unangenehm sein. Man sollte sich immer untereinander selbst einigen, wir machen das mit Lärm. Wenn ein Nachbar was dagegen hat (muss früh raus, etc) sagt er Bescheid, oder wenn wir Kindergeburtstag feiern oder Sonntag renovieren, hängen wir einen Zettel raus. Letztendlich möchte doch jeder nur von seinem Nachbarn respektiert werden und trampelnde Kinder sind hundertmal lauter als jede Stereoanlage, und die sind auch nicht verboten (die Kinder, meine ich)
Kommentar ansehen
14.11.2007 15:11 Uhr von Schepi1973
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hausordnung: Aber wie ist da zu halten, wenn das die EGT in die Hausordnung mit aufgenommen haben?!?!

Ist das dann ebenfalls nicht gültig?
Kommentar ansehen
14.11.2007 15:16 Uhr von zuckerpuppe87
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Klasse: Jetzt brauch ich wenigstens meinem Vermieter nicht sagen, dass ich eine Katze habe.
Ausserdem haben viele jetzt bessere Chancen auf eine Wohnung, wo vorher Tiere untersagt wurden.
Ich finds Klasse.
Kommentar ansehen
14.11.2007 15:24 Uhr von DerFreed
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Schepi: Vereinbarungen die gegen Gesetze verstoßen sind natürlich nichtig.
Kommentar ansehen
14.11.2007 15:41 Uhr von Bjorn42
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Toll Da freut man sich mit Hundephobie natürlich riesig, wenn man nicht mal mehr im Treppenhaus sicher ist. Ich meine, das so etwas nicht nachträglich auferlegt werden soll, verstehe ich schon. Aber wenn von vornherein gesagt wird, hier nicht...
Kommentar ansehen
14.11.2007 15:48 Uhr von roteGraefin
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
freu mich: kann mir also eventuell eine zweite Katze holen, damit die eine nicht so allein ist, wenn ich mal verreist bin.

Ob das mit den beiden allerdings gut geht, weiß ich nicht. Katzen haben ja einen ausgesprochenen Eigenwillen.

Würde mir eine solche Klausel allerdings auch für Kindder wünschen in jedem Mietshaus.
Kommentar ansehen
14.11.2007 15:50 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
ich finde das Urteil nicht gut ich habe eine sehr grosse Allergie gegen Katzen und Hunde (und gegen pollen, einige lebensmittel usw.) .
Eine Katze 5 Minuten streicheln und ich liege 2 Tage im Bett.
Viele Allergiker können damit 52 Wochen im Jahr ihren gelben Krankenschein holen. Obwohl sie sich eine Wohnung ausgesucht haben in der jede Tierhaltung verboten ist.
Vielleich gibts dann von der Krankenkasse eine lebenslange Arbeitsbefreiung.
Kommentar ansehen
14.11.2007 15:56 Uhr von roteGraefin
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
freu mich: kann ich mir vielleicht endlich noch eine zweite Katze zulegen.
Dann ist meine nicht so allein, wenn ich mal verreise.
Ob das aber dann so geht wie ich mir das wünsche, weiß ich nicht.
Da Katzen ja einen ausgesprochenen Eigenwillen haben und Wert auf ihr eigenes Revier legen.

Wünsche mir eine solche Regelung auch für Kinder und ihre Eltern
Kommentar ansehen
14.11.2007 16:26 Uhr von SenkiRenegade
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ ThomasHambrecht: ich verstehe den Zusammenhang von deinem Kommentar nicht. Dich zwingt doch keiner eine Katze aufzunehmen. Ich glaube nicht, das die Haare die in einer renovierten Wohnung noch übrig sind noch was auslösen. Gilt auch für die Katze der Nachbarn.

Frage: Kann ich jetzt alle abmahnen, die Wohnungen nicht an Haustierbesitzer vermieten wollen? Steht ja oft in Anzeigen.
Kommentar ansehen
14.11.2007 16:42 Uhr von Bjorn42
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Primera: Mit ein wenig nachdenken wird klar, dass es bei Pflanzen schlecht machbar ist. Was aber spricht gegen eine Einigung mit Rücksichtnahme auf Allergiker und Phobiker VOR dem Einzug? Möchte man unbedingt solche Haustiere halten, hat man äquivalente Alternativen. Umgekehrt geht das nicht.
Kommentar ansehen
14.11.2007 16:43 Uhr von roteGraefin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Bjorn42: Wie wär es einmal Deiner Angst bewusst zu begegnen und Dich nicht von der Angst ins Bockshorn jagen lässt.

Angst führt in die Enge. Hol dir Hilfe und begegne dem Feind real und überprüfe jedes mal Deine Gefühle.

Du kannst es wenn Du es willst. Nichts ist so schlimm wie es aussieht.
Kommentar ansehen
14.11.2007 16:50 Uhr von Bjorn42
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@roteGraefin: Klar. Man kann eine Therapie machen. Klar. Man kann Medikamente gegen Allergien nehmen. Klar. Man kann auf das Kaufen eines Haustiers verzichten.
Kommentar ansehen
14.11.2007 16:51 Uhr von roteGraefin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Allergie: >>. ich habe eine sehr grosse Allergie gegen Katzen und Hunde (und gegen pollen, einige lebensmittel usw.) . <<

Empfehle Dir mal die Bücher Schicksal als Chance und Krankheit als Weg. Thomas

Ich habe lange nachdem Sinn meiner tausend Leiden und Wehwehchen gesucht.
Ich habe erst vor kurzem festgestellt, das ich von mir etwas Unmögliches verlangt habe.

"Ich habe mich angestrengt, nicht da zu sein"

Seit dem ich mir ein unmöglich erreichbares Ziel gesetzt habe, nämlich den globalen Frieden. Geht es mir immer besser und besser.

Guck hin, was Dich juckt, was Dir unter die Haut geht und sprich es aus.
Kommentar ansehen
14.11.2007 17:07 Uhr von ernibert
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
hätten sie auch: schon früher machen können,denn hätt ich nicht immer mein kater in schrank sperren müssen wenn der vermieter kam^^
Kommentar ansehen
14.11.2007 17:38 Uhr von Carry-
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
finde ich nicht gut: niemand wird gezwungen in einer bestimmten wohnung zu wohnen. solange es vor dem einzug eindeutig und für alle parteien gleich geregelt ist, sollte sowas dem vermieter überlassen sein.
Kommentar ansehen
14.11.2007 17:53 Uhr von Bjorn42
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Primera: Auf jeden Fall. Das habe ich auch betont. Jemanden nachträglich sein liebgewonnenes Haustier zu verbieten geht natürlich gar nicht.
Kommentar ansehen
14.11.2007 17:57 Uhr von Widukind
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist daran neu? Den Allergikern nehme ich ihre Besorgnisso pauschal nicht ab. (Bin selbst betroffen, so hold your horses.)
Einen Vermieter, denn der bestimmt ja nun einmal, was in seiner Wohnung zulässig ist oder nicht, der sich aus purer Menschenliebe anderen Mietern gegenüber (womöglich gar in Wohnungen, die ihm selbst gar nicht gehören, sondern sich nur im selben Gebäude befinden) gegen Haustierhaltung ausspricht, kann ich mir nur sehr schwer vorstellen...

Aber wie gesagt: Die Haltung von ´normalen´ Haustieren (also NICHT Alligatoren oder Elefanten) ist doch schon längst ein Verhalten, das dem ordnungsgemäßen Gebrauch einer Mietsache überhaupt nicht widerspricht? Das Problem ist doch eher, dass Menschen mit Haustieren solche Objekte oft nicht erfolgreich anmieten können, wenn sie ehrlich sind, da dann der Vermieter sich andere, haustierlose Mieter sucht.

PS: Einen Vermieter, der z. B. selbst sechs Dobermänner hält, seinen Mietern aber sogar einen Wellensittich versagen will, den kann ich mir allerdings durchaus vorstellen;)
Kommentar ansehen
14.11.2007 18:00 Uhr von JustMe27
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Bjoern42: Ich hatte auch mal eine Hundephobie, weil mir mit 16 ein Kettenhund fast die rechte Hand abgerissen hätte (hat 2 Jahre gedauert, bis ich wieder greifen konnte). Ich habe Panik-Attacken bekommen, sobald ich einen Hund über 30 cm Schulterhöhe gesehen habe. Erst eine Therapie gegen diese Phobie hat mir geholfen. Ich hoffe, Du schaffst das irgendwann auch und wünsche Dir alles Gute!
Kommentar ansehen
14.11.2007 23:25 Uhr von kathrinchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
um für bjoern mal eine lanze zu brechen wenn er als Phobiker eine Wohnung in einem Haus bezogen hat, in dem Tierhaltung nicht gestattet ist, dann kann man ihm jetzt ja wohl nicht ernsthaft einen Umzug oder eine Therapie nahe legen. Er hat seine Wohnung in dem guten Glauben bezogen, das es im Haus keine tiere gibt. ich bin auch Besitzer von 2 Katzen, aber ein wenig Respekt seinen phobisch oder gar allergisch reagierenden Mitmenschen gegenüber kann man ja wohl auch verlangen. Wenn mir ein Vermieter sagt, dass er wegen eines Mieters mit Problemen Tieren gegenüber mir die Wohnung nicht vermieten möchte, dann hab ich dafür auch Verständnis und such mir woanders was.
Kommentar ansehen
15.11.2007 00:41 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hunde und Katzen weiterhin NICHT erlaubt die Nachrichten im TV haben deutlich gesagt, dass dieser Gesetzesentwurf nur für Kleintiere ist (Hamster, Vogel ...).
Hunde und Katzen sind weiterhin nicht erlaubt.
Kommentar ansehen
15.11.2007 08:48 Uhr von >rno<
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir ist sogar das Halten von Küchenschaben nicht erlaubt :-(
Dabei sind das so nette Tierchen!

Der Nachbar hat allerdings eine Graupapagei! Dem Vieh möchte ich am liebsten den Hals umdrehen.
Kommentar ansehen
15.11.2007 09:52 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die quelle ist sehr mehrdeutig: daher auch die news falsch.

kleintiere wie hamster, kaninchen, vögel etc. bedürfen nicht der einwilligung des vermieters
giftige tiere schon. auch wenn sie klein sind.

katzen und hunde bedürfen wohl der einwilligung. wenn im mietvertrag das halten von katzen und hunden verboten ist hat sich der mieter dran zu halten.
außer der mieter ist blind, dann darf ihm der blindenhund nicht versagt werden.

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
US-Bundesstaat New York: Ein Toter bei Explosionen in Kosmetikfabrik
Nigeria: Mindestens 50 Tote bei Selbstmordanschlag in einer Moschee


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?