14.11.07 11:25 Uhr
 524
 

Mondprojekt: Indien und Russland besiegeln enge Zusammenarbeit

Bereits am Montag haben Indien und Russland eine enge Partnerschaft im Rahmen eines Mondprojekts in Moskau schriftlich besiegelt. Anatoli Perminow (Roskomos) und Madhavan Nair (Indien) unterzeichneten die entsprechenden Verträge.

Ziel ist es, den Mond innerhalb der kommenden zehn Jahren zu erreichen. Russland wird das Mondlandefahrzeug bauen und sich um die wissenschaftlichen Aspekte kümmern. Indien erstellt die Transportrakete sowie eine Raumfahrtkapsel.

Viele Staaten sind stark am Mond interessiert. China brachte im vergangenen Monat eine Mondsonde auf den Weg. Eineinhalb Monate zuvor hatte bereits Japan eine Sonde zum Mond befördert. Die USA sind mit der Planung von Mondsonden beschäftigt. In fünf Jahren will Deutschland ebenfalls zum Mond.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Russland, Indien, Zusammenarbeit
Quelle: www.suedkurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2007 12:26 Uhr von damagic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe vielleicht sollte ich mir doch noch schnell eines dieser Mondgrundstücke im Internet sichern...wie es scheint eröffnen sich da ganz neue Marktgebiete ;)
Kommentar ansehen
14.11.2007 14:11 Uhr von DasEvilchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hihi: Also einen nicht so ganz ernst gemeinten Kommentar muss ich auch mal loswerden :-)

Ich stell mir gerade vor wie die eine Mondsonde auf dem Mond landet und unten auf der Erde beobachtet ein "Grundstücksbesitzer" diese Landung. Und am nächsten Tag wird eines der Länder wegen "Hausfreidensbruch" angeklagt :D
Kommentar ansehen
14.11.2007 14:15 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mal sehen ob ich von den Staaten , bei Betreten meiner beiden Mondgrundstücke je Schritt e Mio Euro verlangen werde. Geht ja schließlich nicht an, dass Hinz und Kunz auf meinem Grund und Boden herumtapst und ich dann wieder deren Spuren verwischen muss, oder?
Aber noch was ist gemein: alle diese Staaten haben nicht die USA um Erlaubnis gefragt. Kommt jetzt der erste Weltraumkrieg?
Bibip
Kommentar ansehen
14.11.2007 17:01 Uhr von User129
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hm Mond: ist ja gut und schön aber ich würde es schon erheblich interessanter finden, wenn man mal einen bemannten Flug zum Mars organisieren würde.
Und bei der Vorstellung was die Nationen das insgesamt kostet, würde man damit bestimmt zu Mars kommen aber zur Zusammenarbeit bringt man die ja nicht *hmpf*.
Kommentar ansehen
14.11.2007 19:10 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hallo User129: eine Zusammenarbeit bringt z.Zt. gar nichts für einen Marsflug.
Technisch ist der z.Zt. nicht zu bewältigen. Der Mensch ist das Problem. Er würde vollkommen zerschossen und verstrahlt ankommen, Dazu mit Gumnmiknochen und ohne Muskeln.
Bibip
Kommentar ansehen
18.11.2007 12:00 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland will zum Mond? Na hoffentlich kann man dann vorher aussteigen wenn man nicht mit will. ;-)
Kommentar ansehen
18.11.2007 12:12 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Spaßbürger: Na, ich hoffe Du willst nicht, dass Deutschland zu den 4. Weltländern gehört, oder?
Denn wenn Europa (und damit auch Deutschland) nicht im Weltraumzirkus mitspielt, dann überrunden uns alle anderen. Dann sind wir nicht mehr das Hightech-Land. Dann hat Morgentau seinen Plan erreicht: Deutschland zu einem reinen Agrarland zu machen. Dann heißt es wirklich: Arbeiter- und Bauernstaat.
Und im Laufe der Zeit sinkt das Bruttosozialprodukt auf das Niveau eines Entwicklungslandes.
Bibip

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?