14.11.07 11:07 Uhr
 14.032
 

Mörder eines Fluglotsen wird in Russland begeistert empfangen

Er erstach aus Rache einen Menschen, einen 36-jährigen Familienvater. Drei Kinder verloren ihren Vater, eine Frau ihren Mann. Doch der Mann, der dieses grausame Verbrechen verübte, wurde jetzt in seiner Heimat Russland bejubelt, als wäre er ein Held.

Die Vorgeschichte: Am 01. Juli 2002 stürzte über dem baden-württembergischen Überlingen ein russisches Passagierflugzeug ab, welches zuvor mit einem anderen Flugzeug kollidierte. Bei dem Unfall, welcher auf eine Teilschuld eines Fluglotsen zurückzuführen war, starben 71 Menschen.

Auch der 51-jährige Witali Kalojew verlor dabei seinen Sohn, seine Tochter und seine Frau. Aus Rache dafür tötete er im Februar 2004 den Fluglotsen Peter Nielsen. Er wurde zu einer achtjährigen Haftstrafe in der Schweiz verurteilt, wurde aber nach weniger als vier Jahren aus der Haft entlassen.


WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Russland, Mörder
Quelle: www.bild.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher
Jalalpur Bhattian: Huhn von 14-Jährigem zu Tode penetriert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

48 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2007 10:41 Uhr von Tira2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich, was so einen Menschen bewegt, welcher aus Rache Leid über eine andere Familie bringt. Kann so ein Mensch im Leben wieder glücklich werden? Ich kann so etwas beim besten Willen nicht nachvollziehen, der Fluglotse hat sicher einen Fehler gemacht, aber ganz sicher nicht mit Vorsatz. Es war ein Unfall.
Kommentar ansehen
14.11.2007 11:30 Uhr von Sir_Cumalot
 
+7 | -39
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.11.2007 11:31 Uhr von Bjorn42
 
+21 | -8
 
ANZEIGEN
Weniger als vier Jahre für einen Mord aus niederen Beweggründen... ... Das ist alles so unfassbar mit dieser Justiz. Irgendwann bekommen die Täter noch Geld für ihre Taten.
Kommentar ansehen
14.11.2007 11:31 Uhr von vostei
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@tira: Gerade dir sollte bewusst sein, dass ein wegen Totschlags Verurteilter schlecht als Mörder betitelt werden kann. Selbst die Quelle verwurstet das mit dem Begriff "Killer" - auch nicht optimal aber zumindest außerhalb des juristischen.
Kommentar ansehen
14.11.2007 11:41 Uhr von H.O.L.Z.I.
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
bejubelt und gefeiert? na wenn die bildzeitung das sagt...wirds wohl genau so gewesen sein...
Kommentar ansehen
14.11.2007 11:47 Uhr von The_Nothing
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Jaja: "Bei dem Unfall, welcher auf einen Fehler eines Fluglotsen zurückzuführen war, starben 71 Menschen."

Der Fluglotse ist ein Opfer des nicht funktionierenden System der Flugüberwachungsgesellschaft geworden.

Er hat sogar noch rechtzeitig bemerkt, dass die Maschinen auf Kollionskurs sind und gab einem der Piloten die Anweisung, zu steigen. Die Maschinen hatten aber ein System an Bord, das automatisch eine drohende Kollision erkennt, und das gab der betreffenden Maschine die Anweisung, zu sinken, während die andere Maschine die Anweisung zum Aufstieg erhielt.

Der Pilot der vom Fluglotsen angesprochenen Maschine hätte auf das automatische System und nicht auf den Lotsen hören müssen, so ist es Vorschrift, denn der Lotse kann nicht wissen, ob ein Flugzeug mit dem System ausgerüstet ist oder nicht. Er hat die Gefahr erkannt und nach seinem besten Wissen die Anweisung gegeben, wie sie zu vermeiden ist. Den Fehler hat der Pilot gemacht.

Abgesehen davon fanden in der betreffenden Schicht Wartungsarbeiten statt, so dass dem Lotsen nicht alle Systeme und noch nicht einmal ein Telefon zur Verfügung standen. In der Situation hätten 90 Prozent aller Menschen genauso gehandelt, nur zehn Prozent hätten vielleicht, und das auch nur aus Zufall heraus, das Richtige getan.
Kommentar ansehen
14.11.2007 11:49 Uhr von vostei
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@tira: http://de.wikipedia.org/...

der Bachmeier-Fall lag emotional ähnlich.
Kommentar ansehen
14.11.2007 11:52 Uhr von vorGebrauchschütteln
 
+4 | -42
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.11.2007 11:55 Uhr von vostei
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@tira :/: "ja, ich weiß, aber den Begriff "Mörder" habe ich mit Absicht so gewählt, denn mir ist schleierhaft, wie jemand wegen Totschlags verurteilt wurde, der in ein fremdes Land reiste, um aus Rache einen Menschen zu töten."

Dann wäre dein Titel deine Meinung - davon steht aber nichts in der Quelle - und auch nichts von einem Fehler des Lotsen...

Es wurde erst nach dem Totschlag an diesem klar, dass er nur eine Teilschuld trug - wie nothing bereits schrieb gab es System- und Kommunikationsprobleme und später musste sogar Deutschland dafür zahlen, dass es seine Verantwortung der Luftraumsicherheit "outsourcte"...
Kommentar ansehen
14.11.2007 11:57 Uhr von Hawkeye1976
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Moment: Wenn hier jemand Schuld hatte, dann Skyguide. Den Fluglotsen trifft wenn überhaupt nur eine geringe Mitschuld. Das geht klar aus den Untersuchungsergebnissen des Vorfalls hervor.

Wie schon gesagt wurden wegen Wartungsarbeiten Systeme abgeschaltet und der Lotse nicht im vollen Umfang darüber informiert.

Normalerweise ertönt z.B. ein Warnton, wenn zwei Maschinen auf Kollisionskurs sind und sich annähern. Eben dieses System war in dieser Nacht ausgeschaltet, ohne dass der Lotse dies wusste. Darum hat er auch zu spät erst das Problem gesehen.
Kommentar ansehen
14.11.2007 12:54 Uhr von arielmaamo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
zum Gerichtsurteil bjorn42,tira2: Soweit ich weiss, wollte der Täter (Kaukase) erstmal mit dem Lotsen reden. Er wollte mit ihm Vorwürfe machen wegen des Todes seiner Familie.
Weil dieser dann nicht auf ihn eingegangen ist und keine Reue gezeigt hatte, hat er ihn im Afffekt getötet.
Er konnte dies zumindest so beim Gericht glaubhaft darstellen, dass er den Lotsen nicht aufgesucht hatte um ihn zu töten. Und es wurde wohl auch ein psychische Störung bei ihm festgestellt.
Ob das stimmte ist eine andere Sache.
Daher das milde Urteil.
Kommentar ansehen
14.11.2007 12:57 Uhr von sibu
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
zurück zum Thema: Wer hier Schuld am Absturz ist ist hier eh kein Thema, da Kalojew den Fluglotsen lange vor der Gerichtsverhandlung ermordet hat.

Was Kalojew hier gemacht hat war purer, blanker Mord aus Rachsucht. Nichts weniger.

Das er nach 4 Jahren seine Schuld beglichen hat ist mir eigentlich noch egal. Aber dass er in Russland von einer Hundertschar von begeisterten Fans empfangen wird wirft -- einmal mehr -- kein gutes Licht auf das Rechtsverständnis der Russen.
Kommentar ansehen
14.11.2007 13:01 Uhr von Bjorn42
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ arielmaamo: Mord aufgrund einer psychische Störung? Dann bin ich ja nur noch entsetzter, dass er sich jetzt nicht in einer geschlossenen Anstallt befindet.
Kommentar ansehen
14.11.2007 13:12 Uhr von mussdassein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig: Der Fluglotse ist ein Opfer des nicht funktionierenden System der Flugüberwachungsgesellschaft geworden.

Er hat sogar noch rechtzeitig bemerkt, dass die Maschinen auf Kollionskurs sind und gab einem der Piloten die Anweisung, zu steigen. Die Maschinen hatten aber ein System an Bord, das automatisch eine drohende Kollision erkennt, und das gab der betreffenden Maschine die Anweisung, zu sinken, während die andere Maschine die Anweisung zum Aufstieg erhielt.

Das hätte mal jemand in russisch übersetzen sollen .
Und eine sauerei wenn da auch noch einer bejubelt wird der
einen Mann erstochen hat und was ist jetzt mit der Familie.
Vieleicht reist jetzt die Frau nach Russland und ermordet jetzt ihn,danach sind die Kinder dran und danch die Kindes Kinder
Kommentar ansehen
14.11.2007 13:19 Uhr von Motzpuppe
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@zuckerhut: Die Frau des Mörders ist ja beim Flugzeugabsturz schon umgekommen, kann also nicht die Frau des Fluglotzen umbringen.
Kommentar ansehen
14.11.2007 13:23 Uhr von Bjorn42
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Motzpuppe: Nicht so unkreativ. Da lässt sich schon immer was finden. Gibt doch genügend Beschränkte auf der Welt, die das Tag ein, Tag aus beweisen.
Kommentar ansehen
14.11.2007 13:24 Uhr von arielmaamo
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
noch schlimmer: finde ich die Reaktion der putinnahen Jugendorganistion Naschi , ihn mit Transparenten " Du bist ein wahrer Mensch" oder "Du bist unser Mann" zu begrüßen.
Aus nation. Gründen wird ein Verbrecher gefeiert, da das Opfer der Sündenbock für die Russen bei dieser Katastrophe war.
Kommentar ansehen
14.11.2007 13:26 Uhr von Reefer187
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Skandal!!! Es ist ein Skandal, dass so einer so früh entlassen wird und dann noch freudig in Russland empfangen wird. Das zeigt, was für Barbaren diese Russen sind. Der Fluglotse hatte absolut keine Schuld und auch wenn, Fehler passieren. Er hat die Menschen nicht absichtlich getötet, der Russe jedoch schon.

Ist für mich sehr gefährlich das ganze. Denn dies bestätigt mir, dass ich jeden töten kann der mir etwas angetan hat ohne dass ich länger als 4 Jahre in den Knast muss.

Und gerade die Russen, deren Technik teilweise auf altem Stand ist, haben dem Fluglotsen den Gedanken gegeben, dass evtl. diese Maschine kein so ein System hat.
Kommentar ansehen
14.11.2007 13:53 Uhr von Hawkeye1976
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Underclass Hero: Und ich hätte mich erstmal über die Hintergründe des Unglücks informiert, bevor ich so einen gequirlten Schwachsinn schreibe....
Kommentar ansehen
14.11.2007 13:58 Uhr von Cursty1
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
mal ganz ehrlich: Hand aufs Herz: wer von euch würde den Mann nicht ein bisschen feiern, ganz tief im herzen, auch wenn man weiß, dass es falsch ist und er unrecht getan hat, stellt Euch vor, eure komplette Familie, Frau, Kinder, saßen im Flieger und sind umgekommen und ihr hört, dass dies aufgrund eines Fehlers des Fluglotsen passiert ist. Dann geht ihr hin und wollt ihn zur Rede stellen und werdet noch auf blöd abgeblockt. Wer kann ehrlich von sich sagen, dass er dann noch diesen Mann nicht ein kleines bisschen als Held hinstellt? Ich würde es tun, wäre ich ein Familienmitglied eines der Opfer, wahrscheinlich hätte ich den Fluglotsen selber zur Rede gestellt und hätte der mich dann angepampt....wer weiß...
Kommentar ansehen
14.11.2007 14:13 Uhr von SORUS
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
So weit sind wir also schon da wird ein Fluglotse vorsätzlich umgebracht und der Mörder kommt nach einem kurzen Aufenthalt in einem Hotel dessen Türen zufällig klemmen wieder frei um dann als Vorbild gross dazustehen. Ein Fall für Wetten dass!
Meine Wette "Wetten dass ich es schaffe eine Landmine zu entschärfen auf der der Trottel steht der diesen Irren wieder freigelassen hat?" würde sicher total gut ankommen und trotz verlorener Wette wäre ich damit wohl Wettsieger! *g*
Kommentar ansehen
14.11.2007 14:23 Uhr von Hirnfurz
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Tira2: "Ich frage mich, was so einen Menschen bewegt, welcher aus Rache Leid über eine andere Familie bringt. "

beantwortest du doch schon selber: Rache :-( Traurig aber wahr. In ihm wuchs der pure Hass.

Was mich aber mal interessieren würde: Warum wurde der Russe in der Schweiz zum Knast verknackt? War das nen schweizer Fluglotse? Kann mich nicht mehr so genau erinnern...
Kommentar ansehen
14.11.2007 14:36 Uhr von niklove
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich kann man die Reaktion des Russen nicht gutheißen, aber auf der andern Seite hat der Mann durch diesen Flugzeugabsturz alles verloren was ihm lieb war. Seine ganze Familie auf einen Schlag weg... Ich glaube wenn einem so etwas passiert, ist einem alles andere egal und ich möchte nicht wissen, wie ihr oder ich auf so eine Situation reagieren würdet.
Nüchtern betrachtet ist es natürlich völlig falsch dafür einer weiteren Familie den Vater wegzunehmen, das ist klar. Aber wenn man sich in seine Situation reinversetzt ist die Tat in gewisser Weite nachvollziehbar. Das Strafmaß bzw. die Verurteilung wegen Totschlags finde ich durchaus angemessen.
Kommentar ansehen
14.11.2007 14:39 Uhr von Hawkeye1976
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hintergrundinformationen: Hier findet man detaillierte Hintergrundinformationen zu dem Unglück in Überlingen:
http://aviation-safety.net/...
Kommentar ansehen
14.11.2007 14:48 Uhr von DerVonDerStrasse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es finden alle russen: die tat gut, genau so wie alle deutschen nazis sind, alle iraker irgendwelchen terrororganisationen angehören, alle türken in deutschland 3er BMW´s fahren und alle amis dumm und verrückt sind ;)
was ich mit meinem post sagen will, ich denke es war ein bruchteil der russischen bevölkerung die ihn am flughafen empfangen hat und das die mehrheit anders darüber denkt

Refresh |<-- <-   1-25/48   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?