14.11.07 11:03 Uhr
 3.813
 

Grenztourismus mal anders: Polinnen kommen nach Deutschland zum Entbinden

So genannter Grenztourismus zwischen Deutschland und Polen verläuft für gewöhnlich eher einseitig. Deutsche kaufen Waren und Dienstleistungen günstig im Nachbarland. Was Ärzteleistungen betrifft, setzen Polinnen allerdings gern auf ein Krankenhaus der Stadt Schwedt/Uckermark.

In der brandenburgischen Stadt brachten in diesem Jahr schon 180 polnische Frauen ihre Babys zur Welt. Im Vorjahr waren es 130. Nun beklagen sich deutsche Krankenkassen und der polnische Nationale Gesundheitsfond (NFZ). Unklar ist vor allem, ob es sich wirklich um Notentbindungen handelt.

Denn nur in Notfällen strecken die deutschen Kassen das Geld vor und lassen es sich später vom polnischen NFZ erstatten. Der NFZ wittert allerdings Sozialbetrug und droht den Müttern mit Klage. Die Krankenkassen vermuten, dass die Uckermark-Klinik in Polen sogar gezielt Werbung für sich machte.


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Deutsch
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Probleme bei der Vollnarkose an Uniklinik Magdeburg: Patienten wachen zu früh auf
WHO-Prognose: Bis 2050 weltweit über 150 Millionen Menschen an Demenz erkrankt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.11.2007 10:40 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist unterhaltsam zu lesen. Jaja, wenn es um das Ausnutzen von EU-grenzüberschreitenden Vorteilen geht, ist die Wirtschaft in vorderster Front dabei. Will der Privatkonsument allerdings günstiger seinen Sprit, sein Auto oder anderes kaufen oder bessere Ärzteleistungen in Anspruch nehmen, dann will man ihm an den Kragen. Für den polnischen Fonds kommt das natürlich teuer - mit polnischen Beiträgen deutsche Leistungen zu bezahlen - da geht ordentlich was für drauf.
Kommentar ansehen
14.11.2007 11:34 Uhr von fuddlumbegschaeft
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
lohnt sich sicher Soweit ich weiss bekommt ein Krankenhaus pro Geburt ca. 3000 € von den Krankenkassen. Bei "Notgeburten" ja vielleicht noch mehr? Das summiert sich ganz schön. Also für die Klinik wird sichs lohnen :-) Aber mal ehrlich, würdet Ihr das anders machen, wenn die medizinische Versorgung im Nachbarland besser ist?
Kommentar ansehen
14.11.2007 11:37 Uhr von Lucky Strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wenn die nase gemacht werden muss: fährt man nach polen.
mittlerweile arbeiten in den osteuropäischen nachbarländern auch viele in deutschland ausgebildete ärzte. daher ist es nix mit schlechter qualität für wenig geld. teilweise bekommt man gleich bzw bessere leistung für weniger geld.
Kommentar ansehen
14.11.2007 11:49 Uhr von fuddlumbegschaeft
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Lucky Strike: Das reger Medizintourismus betrieben wird stimmt, aber es wird ja schon seinen Grund haben, warum die Mädels hier rüberkommen. Leider habe ich keinen Einblick in Arbeitsweise der polnischen Entbindungsstationen... Aber: Deren Leistungen werden ja offensichtlich komplett von der NFZ übernommen. Die medizinischen Leistungen, die z.B. von Deutschen im Ausland in Anspruch genommen werden, müssen ja in der Regel selber bezahlt werden und sind in Deutschland erheblich teurer.
Kommentar ansehen
14.11.2007 12:07 Uhr von vorGebrauchschütteln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Höhere Säuglingssterberate: Das wird wohl der Grund sein, warum die Polinnen in Deutschland entbinden wollen. Es gibt noch zu wenige Hygienevorschriften in polnischen Krankenhäusern, bzw. werden diese nicht richtig befolgt.

Habe selbst einige Verwandte, die in Polen im Krankenhaus zusätzlich zu ihren Leiden sich auch noch andere Krankheiten geholt haben. So ist auch die Sterberate der Säuglinge höher.
Kommentar ansehen
14.11.2007 13:01 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
polnische Ärzte in dem Krankenhaus: Wahrscheinlich arbeiten polnische Ärzte in dem Krankenhaus.
Deutsche Gründlichkeit im Verbund mit polnischem Fleiß (Spargelpflücker). Klingt irgendwie gut :)
Kommentar ansehen
14.11.2007 13:04 Uhr von Nihilist1982
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Deutsche kaufen Waren und Dienstleistungen...": Wir kaufen also Dienstleitungen *hust* und die kommen dann 9 Monate später zum entbinden hierher! :o)
Kommentar ansehen
14.11.2007 16:00 Uhr von reziprok
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Besser wärs, sie kämen zum Kinder machen nach Deutschland. o_O
Kommentar ansehen
15.11.2007 09:57 Uhr von Gegi
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Polen will Deutschland unterwandern: Durch die Geburt in Deutschland habe die Babys Anspruch auf die deutsche Staatbürgerschaft. Also werden die kleinen Polen als Schläfer eingesetzt um, wenn sie alt genug sind, gegen uns einzusetzen. Mal abwarten wann diese dann zum kassieren kommen, ob erst als Rentner oder schon früher. Holzauge sei wachsam.
Kommentar ansehen
15.11.2007 12:00 Uhr von rds191
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Gegi: Samma, was laberst du da? Allein das sie in Deutschland geboren sind reicht nicht aus um deutschen Pass zu kriegen. Dafür muss mindestens ein Elternteil in Deutschland leben und entspechenden Aufenthaltstitel haben (oder selber deutschen Pass haben). Wenn die Polinen nur zum Entbinden herkommen, ist es nicht der Fall
Kommentar ansehen
15.11.2007 12:12 Uhr von rds191
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Gegi: Samma, was laberst du da? Allein dass die Babys in Deutschland geboren sind reicht nicht aus um deutschen Pass zu kriegen. Dafür muss mindestens ein Elternteil seit 8 Jahren hier leben und entsprechenden Aufenthaltstitel haben (oder deutsche Staatsbürgerschaft). Und wenn die Polinen nur zum Entbinden herkommen, dann werden diese Kriterien eindeutig nicht erfüllt.
Kommentar ansehen
15.11.2007 23:58 Uhr von Steamrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rds191: Dann schau mal in unser Grundgesetz was da steht, genauer Artikel 116

Zitat

"(1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat."

Passus "anderweitige gesetzl. Regelungen" verhindern das natürlich, aber ´37 war Deutschland noch ein wenig größer.
Kommentar ansehen
16.11.2007 05:04 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gegi rofl
zuviel ferngesehen?
wie kann man denn so wenig ahnung haben...?!
Kommentar ansehen
16.11.2007 09:10 Uhr von Gegi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rds191 + shadow#: Ihr seid wirklich die letzen Knaller. Da muss wohl Ironie draufstehen das ihr diese erkennt.
@shadow# meine Ahnung reicht aus um dich in der Rundablage abzulegen, wo du scheint’s auch hingehörst.
Kommentar ansehen
18.11.2007 20:09 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gegi: die sache mit der ironie solltest du dringend nochmal üben...
Kommentar ansehen
27.11.2007 16:44 Uhr von lia3178
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ gegi: Ich selbst habe 2006 meine Zwillinge in Schwedt bekommen und mich interessierte ob die babys automatisch die deutsche Staatsbürgerschaft haben. Mir wurde von einer Schwester gesagt das die Mütter eine Geburtsbescheinigung bekommen um mit den Babys über die grenze zu kommen.

Es ist doch jedem seine Sache wo man entbindet. Es fahren doch auch so viele Deutsche nach Polen oder Tschechien zum Arzt.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf
Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?