13.11.07 19:08 Uhr
 216
 

Manila/Philippinen: Explosion vor dem Parlament

Auf das Parlament der Philippinen in Manila ist ein Bombenanschlag verübt worden, bei dem mehrere Menschen, darunter drei Abgeordnete, verletzt wurden. Ein Parlamentarier und ein Chauffeur wurden getötet.

Die Explosion ereignete sich beim Eingangsbereich des Gebäudes gegen 20:00 Uhr. Zuvor war gerade eine Sitzung beendet worden. Das Areal wurde von der Polizei abgesperrt.

Der tote Abgeordnete erhielt schon mehrmals Morddrohungen. Er stammte von Basilan, einer Insel der Philippinen, auf der Islamisten Kämpfe mit Einheiten der Regierung austragen.


WebReporter: terrordave
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Explosion, Parlament, Philippinen, Manila
Quelle: tagesschau.sf.tv

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2007 18:59 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Philippinen sind ethnisch sehr stark gemischt und sind auch in der Vergangenheit Schauplatz von Attentaten und Unruhen gewesen. Gut möglich, dass dies die Fortsetzung alter Konflikte ist.
Kommentar ansehen
13.11.2007 21:11 Uhr von jessesandyshalimar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schade schade ,dass solche Konflikte nicht Gewaltfrei gelöst werden können... ich hoffe es werden in der Zukunft nicht weitere Attentate ausgeübt werden....und ich hoffe,dass die Regierung gut reagiert...und nciht überreagiert...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?