13.11.07 16:44 Uhr
 534
 

Wiener Polizeibeamter wegen Kinderporno-Sammlung verurteilt

Vom Straflandesgericht in Wien ist ein Polizeioffizier wegen seiner kinderpornografischen Sammelleidenschaft zu sechs Monaten bedingter Haft und einer Geldstrafe von 7.700 Euro verurteilt worden. Unzählige Fotos und Videos hatte man auf seinem Rechner entdeckt.

Der Familienvater gab vor Gericht zu, dass dabei eine "sexuelle Komponente" eine Rolle gespielt hatte. Die Ehefrau und der Sohn, denen er oftmals gegenüber seine Entrüstung über Kinderpornos kund tat, hatten von den gehorteten Bildern und Filmchen nichts gewusst.

Überführt wurde er im letzten Sommer, als die von Baden-Württemberg ausgehende Polizeiaktion "Hydra" statt fand. Damals waren weltweit über 6.000 Personen als Kinderporno-Kunden im Internet ausfindig gemacht worden.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Kind, Kinderporno, Sammlung
Quelle: wien.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen Oxford-Station-U-Bahn-Station
Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2007 17:08 Uhr von kingmax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
finde ich gut: das sie endlich die schweine drankriegen.
Kommentar ansehen
13.11.2007 17:24 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was: ist denn bedingte haft?? und nur 7.700 euro geldstrafe....eine wirkliche strafe scheint das ja nicht zu sein
Kommentar ansehen
13.11.2007 18:59 Uhr von AmentiMot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Borgir: So wie bei uns Haftstrafe auf Bewährung
Kommentar ansehen
14.11.2007 11:06 Uhr von Sonnflora
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eins verstehe ich bei sowas immer nicht: Daß die Käufer solcher Videos und Bilder bestraft werden ist ja völlig in Ordnung. Aber was ist mit den Verkäufern, die ja evtl. auch die Produzenten sind? Sollte man sich nicht eher die vorknöpfen und zusehen, daß man die Kinder befreit? Das wäre meiner Meinung nach erstmal wichtiger. Denn wenn immer nur mal die Kunden bestraft werden, ist den betroffenen Kindern nicht geholfen. Die werden trotzdem weiter mißbraucht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?