13.11.07 10:43 Uhr
 10.824
 

China: Aids-Infektion durch Billighaargummis möglich

Wie die "China Daily" am Dienstag berichtete, sollen in den Städten Dongguan und Guangzhou in China gehäuft Billighaargummis verkauft worden sein, welche Aids und Geschlechtskrankheiten übertragen können.

Weil sie erheblich billiger produziert werden können, sollen diese Zopfgummis unter anderem aus gebrauchten Kondomen hergestellt worden sein.

Ein örtlicher Arzt warnt davor, die Haargummis in den Mund zu stecken. Sie können immer noch krank machende Viren und Keime enthalten. So bestehe die Gefahr, sich mit Aids oder anderen Geschlechtskrankheiten anzustecken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Witch777
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: China, AIDS, Infektion, Infekt
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2007 10:54 Uhr von bopper
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Kling irgendwie nach Urban Legend: Selbst in China wird es wohl günstiger sein, so etwas neu zu produzieren als Kloaken nach gebrauchten Verhütern zu durchsuchen und die dann umzufunktionieren.

Erinnert mich irgendwie an die Mc-Donalds-Burger-aus-Mäusefleisch-Hoaxes Anfang der 80er Jahre.
Kommentar ansehen
13.11.2007 10:54 Uhr von cruzcampo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und ich dachte immer, man kann sich infizieren, wenn man keine Gummis benutzt :-)
Boah, ist das ekelig: "...unter Anderem aus gebrauchten Kondomen hergestellt worden..."
Und die Dinger dann nicht richtig gereinigt, oder wie.
Igittigitt
*schuettel*
Kommentar ansehen
13.11.2007 10:56 Uhr von Raptor667
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
omg sonst sind die aber noch ganu uff de höh da in Chinaland oder?
Haargummis aus gebrauchten Kondomen...*kopfschüttel*
Kommentar ansehen
13.11.2007 11:05 Uhr von tuetenbauer
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
schwachsinn: wer glaubt denn so eine nachricht? haargummis aus gebrauchten kondomen. kennt jemand eine sammelstelle für gebrauchte gummis? oder sammelt die auch jemand, analog dem grünen punkt bei uns, aus dem restmüll?
ne,ne,ne und die dinger sollen auch noch aids verursachen? also wenn, hiv und die hi-viren sind nach der prozedur des umwandelns in haargummis sowieso tot.

glaubt kein wort, ist propaganda gegen china und panikmache vor hiv/aids....
Kommentar ansehen
13.11.2007 11:15 Uhr von coke1984
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Bullshit Also ob da einer rumläuft und benutzte Lümmeltüten sammelt, umkrempelt und auswäscht (oder eben nicht...). Das ist selbst für Asiaten zu haarsträubend :)
Kommentar ansehen
13.11.2007 11:40 Uhr von DonBot
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Jawoll, das sind News wie wir Sie lieben alles drinne Ekel,Gefahr und der Gedanke an das dumme Schwein was in der Gülle Präser sucht.
Nur irgendwie stimme ich da bopper zu erinnert doch irgendwie an einen Hoax nur eben in Modern.
Kommentar ansehen
13.11.2007 12:25 Uhr von Jimyp
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@tuetenbauer: Ja, hier in Deutschland gibt es keine Sammelstellen, aber China ist nicht Deutschland. Dort läuft vieles anders und ich kann mir das sehr gut vorstellen. Zudem gibt es noch andere Krankheiten, die übertragen werden können.
Kommentar ansehen
13.11.2007 12:39 Uhr von Jaecko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ripleys? War des nicht erst bei Ripleys? Also 3 Behauptungen, nur 1 war wahr? War diese nicht eine der unwahren?...
Kommentar ansehen
13.11.2007 12:48 Uhr von DerDickeOtto
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Widerlich: Ich ekel mich grade total. Wenn ich mir vorstelle das die Haargummis vorher Kondome waren! Pfui deibel igitt.

Wie kann man nur sowas machen! Haben die da so einen mangel an Gummi, das sie gebrauchte Kondome verwenden müssen!!! In ner andern news wird auch drauf hingewissen das die Frauen die Haargummis nicht in den Mund nehmen sollen, weil sonst die gefahr besteht, sich an Aids, Geschlechtswarzen und andern Geschlechtskrankheiten anzustecken!

Da kann man ja nurf beten und hoffen das sowas bei uns nicht auftaucht, weil hier gibt es auch Läden die Haargummis (24 Stück für 1 euro anbieten). Brrrrr schauder!!!!
Kommentar ansehen
13.11.2007 12:55 Uhr von Oberhenne1980
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Man kann sich nicht mit AIDS infizieren höchstens mit dem HI-Virus.
Und auch da ist nicht sicher, dass man dann AIDS ausbricht.
Kommentar ansehen
13.11.2007 13:01 Uhr von Oberhenne1980
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Chorkin: In China vielleicht schon ;)

Einfach den Penisteil des Kondoms abgeschnitten und übrig bleibt der Ring....äh das Haargummi.
Kommentar ansehen
13.11.2007 13:17 Uhr von Oberhenne1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm Also wenn Du teilweise siehst wie schnell die teilweise Scheisse zu Gold verarbeiten, habe ich da gar nicht mal allzu große Zweifel.
Stündlich werden in großen Bordellen gebrauchte Kondome abgegriffen, sofort von flinken Kinderhänden zurecht geschnippelt und stante pede per Bauchladen auf der Strasse verkauft.
Kommentar ansehen
13.11.2007 13:43 Uhr von tucano
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlechte Propaganda: gegen China ? Kann mit schlecht vorstellen, dass dort derart verantwortungslos gehandelt wird.
Kommentar ansehen
13.11.2007 13:59 Uhr von Aktos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon: mal was von "mülltrennung" gehört? außerdem benutzen die nicht nur kondome dafür, sondern es kann passieren, dass eins dafür _unter anderem_ genommen wurde. die sammeln nich kondome ein, sondern alles, was irgendwie elastisch und gummiartig ist, wobei sich hierunter halt auch kondome befinden können!

denken solves...
Kommentar ansehen
13.11.2007 14:12 Uhr von Shakotai
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Shortnews oder Ententeich!? Zum einen ist es mehr als unwahrscheinlich, dass - selbst in China - gebrauchte Lümmeltüten eingesammelt und wiederverwendet werden.
Aber nehmen wir mal an es wäre so. Vor dem Recycling wird das Gummi (der Latex) chemisch gereinigt und danach erhitzt. HIV Erreger sterben (vereinfacht) bereits durch den direkten Kontakt mit der Luft ab, sie wären ergo bereits vor dem Erhitzen und der Vulkanisation abgetötet, andere Erreger mit dem Erhitzen, spätestens aber bei der Vulkanisation.
Ich denke, ich hätte wohl hier eher Brot zum Entenfüttern mitbringen sollen....
Kommentar ansehen
13.11.2007 14:34 Uhr von Oberhenne1980
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
shakotai: du gehst dabei aber von einer vorgehensweise aus, wie man sie bei uns in Deutschland erwarten würde.
du weisst ja nicht von wem und für wen diese haargummis gemacht werden. stichwort: müllmenschen in indien etc.
solche erscheinungen wird es sicher auch in china geben.
wenn familien arm genug sind, werden sie auch gebrauchte kondome schnellst möglich und billigst versuchen zu geld zu machen.
Kommentar ansehen
13.11.2007 14:45 Uhr von [email protected]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kondom: drunter ;)
Kommentar ansehen
13.11.2007 14:45 Uhr von hehmar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: an die gummis zu kommen sollte kein problem sein.
die hersteller müssten nur mit bordellen zusammen arbeiten und davon solltes ja wohl genug in china und co geben.
für die positiv denker: die professionellen würden mehr gummis nutzen ==> weniger aids :-D
Kommentar ansehen
13.11.2007 16:22 Uhr von KaNuddel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so ein käse Oder gibt es in China Sammelstellen für gebrauchte Kondome? Sodass diese dann auf diesem Wege weiterverwertet werden können?
Im Leben nicht!
Kommentar ansehen
13.11.2007 17:35 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quaaak! Wie schon gesagt wurde sterben die HI-Viren an der Luft relativ schnell ab und dann zwischen Präservativbenutzung und Verkauf des Zopfgummis weniger als 3 Stunden liegen sollen ist wohl anzuzweifeln, selbst für chinesische Verhältnisse.
Kommentar ansehen
13.11.2007 17:44 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
absoluter unsinn: das hi-virus kann an der luft nicht überleben.....andere geschlechtskrankheiten kann schon sein...aber hiv sicher nicht
Kommentar ansehen
13.11.2007 19:44 Uhr von affenkotze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinn: jeder Virus der was auf sich hält steht auf echten Körperkontakt. Nach kurzer Zeit an der Luft sind die Dinger doch schon kaputt. Tröpfcheninfektion (Grippe usw) ist noch OK aber dann hörts auf. Viren ohne Wasser und Wärme geht nicht.
Kommentar ansehen
13.11.2007 20:58 Uhr von tertius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Medienpropaganda gegen China: Leserfragen in der Sueddeutschen:

Nur mal so zum darüber Nachdenken: wer sammelt denn die gebrauchten Kondome? Wo? Wie? Wie teuer sind eigentlich normale Zopfgummis in China? Wie teuer ist es, gebrauchte Kondome zu Zopfgummis aufzubereiten?

Wenn man in den Billigimporten aus Asien Gefahren sieht für die europäische Wirtschaft, hätte man eben nicht die Handelsbeschränkungen(Kontingente und Zölle) aufheben dürfen. Jetzt mit Verleumdungskampagnen in der Form von Seife aus Menschenfett die chinesische Wirtschaft zu diskreditieren ist mit Sicherheit nicht der richtige Weg. SARS war ja auch mal so eine Medienkapagne.
Kommentar ansehen
13.11.2007 23:54 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Oberhenne1980: Dei genannten Städte sind modern, Guangdong ist auf dem Niveau von HongKong, da gibt es keine "Müllmenschen" und auch keine Slums, sicher es gibt dort arme Leute aber keine die auf der Depponie eindecken müssen.
Kommentar ansehen
14.11.2007 08:17 Uhr von gamba
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Manche Leute hier sollten sich erst mal informieren. Ihr macht mehr Panik als die News an sich schon :)

Ich habe mir jetzt nicht alle Kommentare hier durchgelesen.
Und bin zu der Meinung gekommen mal schnell einen Link hier einzustellen, der zur Aufklärung dienen soll.
http://www.wortundbild.de/...

Der fehlte hier glaube ich noch.
Viel Spass beim lesen.

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?