13.11.07 09:16 Uhr
 476
 

AKW Brunsbüttel: Armaturen des Reaktorwasserreinigungssystems defekt

Das Atomkraftwerk Brunsbüttel, das sich im Besitz von Energieriesen Vattenfall befindet, ist zurzeit wegen einer Pannenserie am 21. Juli abgeschaltet worden. Nun hat der Betreiber weitere Fehler bekannt gegeben.

So sei es beim Reaktorwasserreinigungssystem an zwei Armaturen zu Oberflächenrissen gekommen, dies meldete Vattenfall am Montag. Der Bericht wurde vom Sozialministerium in Kiel bestätigt. Außerdem wurde eine Kleinleckage an einem Notstandssystem gefunden.

Das Notstandssystem wäre aber im Ernstfall als Kühlung trotzdem eingesprungen, so der Betreiber. Die jetzt bekannt gewordenen Vorfälle gehören zur Kategorie "N", was Normal bedeutet. Vattenfall will nun einen Kernsicherheitschef einführen, der die Pannenserie bei Vattenfall beenden soll.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Reaktor, Brunsbüttel
Quelle: www1.ndr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet
Italien: Eurofighter-Pilot stürzt bei Flugshow ins Meer und stirbt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.11.2007 11:24 Uhr von DasEvilchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So langsam: glaubt man da ja schon an mangelhafte Wartung (vllt zu gunsten von Profit?)

Bei einem AKW finde ich hört der Spaß auf. Es sind vielleicht nur "Kleinfehler" aber eine solche Pannenserie sollte gestoppt werden. Normalerweise sind die Systeme doch mehr als nur redundant. Vielleicht ist die Pannenserie auch ein gutes Zeichen, um zu sehen wie sicher AKW´s hier sind.
Kommentar ansehen
13.11.2007 11:46 Uhr von Mr.Gato
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@evilchen: Sie SIND sicher.

Wenn ne Glühbirne n deinem Auto kaputt geht schreit ja auch keiner gleich los "Weg mit Autos"

Ist auch ein normaler Defekt.
Kommentar ansehen
13.11.2007 11:49 Uhr von Chefnatzer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt warte ich nurnoch auf die Fraktion, die diesen Vorfall gleich als Super-GAU einstufen.

Sicherlich ist es nicht äußerst beruhigend von Defekten in AKWs zu hören, aber um ein eine eingerissene Amatur gleich so einen Zirkus zu machen, ist in meinen Augen alles andere als nötig und gerechtfertigt.

Ich denke, dass die Standards so gelegt sind, dass solche "Verschleißerscheinungen" eingeplant und im Falle des Eintretens sofort behoben werden (können).

Außerdem, solange dieser Winter nicht nuklear wird, ist doch alles noch ganz ok ;-)
Kommentar ansehen
13.11.2007 12:08 Uhr von Vanitas
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wird ja öffentlich, und es wird darauf reagiert, damit das nicht wieder passiert. So ist mir das lieber als wenn das hinterm Berg gehalten wird.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?