12.11.07 10:57 Uhr
 779
 

Für Rod Stewart wäre es unerträglich, wenn Tochter Kimberly nackt posieren würde

Sänger Rod Stewart bat seine 28 Jahre alte Tochter Kimberly, sich für ein Fotoshooting nicht nackt ablichten zu lassen. Rod Stewart würde sowas als unerträglich empfinden.

Rod Stewart reagierte mit Unwohlsein, nachdem er erfuhr, dass sich Kimberly für eine Herren-Zeitschrift nur leicht bekleidet ablichten lassen sollte. Allerdings war der Sänger dann doch erleichtert, als seine Tochter ihm zusagte, dass sie sich nicht nackt fotografieren lassen würde.

"Mein Vater hat sich abgesichert, dass das kein Nackt-Shooting ist, bevor ich zu den Aufnahmen fuhr. [...] und er sagte, 'Du ziehst dich doch nicht nackt aus?!'[...]", so Kimberly in einem Interview.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Tochter, nackt
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sänger Morrissey: Berlin ist wegen offener Grenzen "Vergewaltigungshauptstadt"
"Kiss"-Bassist Gene Simmons bekommt lebenslanges Hausverbot bei Fox News
John-Lennon-Witwe: Gestohlene Tagebücher von Yoko Ono in Berlin sichergestellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2007 11:10 Uhr von saber_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
voellig nachvollziehbar...ich denke kein vater wuerde seine tochter gerne nackt sehen... denn wer weiss was die ganzen stelzboecke dann mit dem bild der kleinen tochter machen wuerden..
Kommentar ansehen
12.11.2007 16:18 Uhr von Thethrill
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Find ich zwar gut aber ist das keine Meldung wert. Mich freut es trotzdem, dass es selbst in der Szene noch so etwas gibt wie bürgerliche Moral. Ich finde diese Form der Moral zwar eigentlich anachronistisch ... aber ich kann Rod Stewart gut verstehen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?