12.11.07 09:14 Uhr
 4.520
 

Sydney: Raser werden die Verschrottung ihrer Autos auf Video ansehen können

Personen, die in Sydney an illegalen Autorennen teilnehmen und dabei von der Polizei erwischt werden, müssen zukünftig mit der Beschlagnahmung und der Verschrottung ihrer Autos durch die Polizei rechnen. Die Zerstörung durch die Schrottpresse soll auf Video aufgezeichnet werden.

Die Delinquenten erhalten dann noch das polizeiliche Video. So kann sich der Verkehrssünder die Zerstörung seines Autos ansehen. Das soll laut Polizei zur wirkungsvollen Abschreckung dienen.

Auf diese Idee kamen die Beamten am letzten Wochenende. Da fanden in Sydney illegale Straßenrennen statt. Das blieb der Polizei nicht verborgen und so schritt diese dagegen ein. Vier Autos wurden von der Polizei beschlagnahmt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Auto, Video, Raser, Sydney, Verschrottung
Quelle: www.szon.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Spanien: Christian Müller (Pogida) im Urlaub festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.11.2007 04:11 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das haben aber zuvor in Australien schon Beamte vor gehabt. Auch in den USA versuchte man auf diese Weise schon erfolgreich zu sein.
Kommentar ansehen
12.11.2007 09:25 Uhr von computerdoktor
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Ganz einfach wer das Auto als Waffe gebraucht, soll entwaffnet werden. Also Daumen hoch für diese Aktion, und stellt doch bitte die Videos auch auf Youtube ein!
Kommentar ansehen
12.11.2007 09:44 Uhr von Lucky Strike
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
die schlimmste strafe: wenn man bedenkt wieviel geld, arbeit und vor allem "liebe" in solchen getunten karren steckt, ist das wohl die grausamste art der bestrafung.
sollte man mit extremen und unverbesserlichen rasern auch machen.
ich glaub dann würden in deutschland, sofern sowas bei uns auch eingeführt werden würde, weitaus weniger bmws audis und mercedese rumfahren ^^
Kommentar ansehen
12.11.2007 10:13 Uhr von Wasserwagengewicht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dürfen die das? Ist doch noch weiterhin der Eigentum der Besitzer...oder?!
Ich mein Beschlagnahmen schon...aber zerstören??
Kommentar ansehen
12.11.2007 10:17 Uhr von Lucky Strike
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@wasserwagen: mein fahrlehrer sagte immer, das auto ist eine waffe. wer damit nicht umgehen kann, tötet menschen.
und wie computerdoktor schon sagt, halte ich es ebenfalls für richtig diese leute zu entwaffnen.
Kommentar ansehen
12.11.2007 10:38 Uhr von saber_
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
ich finde die aktion einfach gut....denn wenn man bedenkt wieviel arbeit und geld in so einer schuessel stecken... ich glaube da denken die kerle zweimal drueber nach ob sie ein rennen fahren oder nicht;)

andererseits ist es dann traurig dsa ein schoenes auto wegen einem idioten in der presse landet...und wenn es sich noch um einen schoenen gtr,rx7 oder ne supra handelt...dann blutet mein herz:P
Kommentar ansehen
12.11.2007 10:49 Uhr von cyrus2k1
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso nicht verkaufen? Ist doch viel sinnvoller als Verschrotten, was für eine Verschwendung.
Kommentar ansehen
12.11.2007 11:00 Uhr von Wasserwagengewicht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Lucky Strike: Dagen sage ich ja nichts...ich finde es ja auch zum Teil richtig. Nur, handelt sich immernoch hier um ein Eigentum und das bedarf nunmal die Zustimmung der Besitzer....
Kommentar ansehen
12.11.2007 11:02 Uhr von Jaecko
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Abwägen muss nicht sein entweder derjenige ist ein Raser oder ist eben keiner. "Bisschen Schwanger" gibts ja auch ned...
Kommentar ansehen
12.11.2007 11:22 Uhr von DerFreed
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Verhältnismäßigkeit der Strafe ? Alle die jetzt so laut juhu schreien sollten dann auch direkt den Wagen verschrottet bekommen, wenn sie mal mit 15 durch eine Spielstraße fahren, oder mit 40 durch eine 30 Zone.
Die bösen bösen Raser ... was meist auch Mütter sind, die dringen ihr Kind zum Kindergarten oder zur Schule bringen und dann dort "rasen" wo es wirklich schlimm ist.
In der Innenstadt, vor Schulen und Kindergärten.

So lange diese Idioten sich irgendwo messen müssen und sich dabei nur selber gefährden (+Groupies), es also nicht in einem bewohnten Gebiet ist, habe ich nicht´s dagegen und kann diese Strafe absolut nicht nachvollziehen.

Führerscheinentzug, Geldstrafe, Beschlagnahmung der Fahrzeuge z.B. um zu prüfen ob dort unerlaubte Umbauten vorgenommen wurden. Alles ok. Aber die Vernichtung von privatem Eigentum?

Das Auto ist ein Waffe. Klar aber was ist keine Waffe?
Jeder Kugelschreiber, die eigene Hand, alles ist eine Waffe.
Für eine Ohrfeige also die Hand abschlagen? Ist genau das Gleiche. So eine Unverähltnismäßigkeit darf nicht geduldet werden, denn bei den bösen bösen "Rasern" fängt es an, doch wo hört es auf ?

Wenn die Musikindustrie etliche tausend Dollar oder Euro pro Song verlangen, dann ist das auch wieder soo schlimm. Nur weil man selber nicht betroffen ist, jammert hier keiner.

Btw: Ich habe noch nie an solch einem Rennen teilgenommen oder ähnliches, es geht für mich nur um die Relation Tat und Strafe.
Kommentar ansehen
12.11.2007 11:33 Uhr von Lucky Strike
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@wasserwage: hast recht eigentum bleibt eigentum.
ich stelle jetzt mal nen hinkenden vergleich.
nen verurteilten straftäter fragt man ja auch nicht ob er innen knast will ^^
der eine bekommt ein teil seines eigentums, der andere bekommt seine freiheit genommen

vom verkaufen dieser wagen halte ich nicht viel, dann fährt ggfs ein noch unerfahrener fahrer mit so nem hochgezüchteten wagen und tötet jemanden.

was mir in der zeit aufgefallen ist.
schnell fahren kann jeder affe, die kunst ist wirklich sich zusammenzureißen und zu beherrschen.
Kommentar ansehen
12.11.2007 11:51 Uhr von Wasserwagengewicht
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Lucky Strike: Wir messen hier aber zweierlei. Der eine hat eine schwere Strafftat begangen und muss dafür betraft werden, man nimmt ihm seine Freiheit, der andere hat bei Illegalen Rennen teilgenommen (schwere Straftat???) darf man ihm dann sein Eigentum zerstören!!??. Klar er hätte damit Schaden anrichten können aber mit der betohnung HÄTTE nicht HAT.
Zum ersten hast aber trotzdem recht gehabt aber für mich nur in dem Fall wenn, was natürlich nicht passieren sollte, es dann zu einer Straftat gekommen wäre!!
Kommentar ansehen
12.11.2007 12:26 Uhr von Pitbullowner545
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
och: dann gebt den asozialen dann halt den schrottwürfel wieder, dann haben die ihr eigentum ja wieder..
Kommentar ansehen
12.11.2007 12:41 Uhr von DerVonDerStrasse
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
gebe DerFreeed vollkommen recht! s.o.
Kommentar ansehen
12.11.2007 13:18 Uhr von whitechariot
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ DerFreed: Wenn illegale Straßenrennen auf öffentlichen Straßen stattfinden, werden dabei IMMER auch Außenstehende gefährdet.
Kommentar ansehen
12.11.2007 13:20 Uhr von müderJoe
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Als Alternatieve sollte man: den Autos den Lack mit einer Drahtbürste behandeln! Das währe eine angemessene Strafe und dann noch den Inhalt eines Jauchewagens in das Innere der Karosse ablassen! Und den Fahrer anschließend 1000 Kilometer non Stop bei geschlossenem Fenster damit fahren lassen!
Kommentar ansehen
12.11.2007 14:18 Uhr von Sonnflora
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na, da könnte man auf eine andere Idee kommen, wenn man die Verschrottung nicht bezahlen muß. Man fährt einfach mal mit einem alten Auto, daß man los werden will und nicht mehr verkaufen kann, zu schnell...
Kommentar ansehen
12.11.2007 16:07 Uhr von yoyoyo
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
super Idee! allerdings leider nicht bei uns!
diese Typen mit ihren Reisschuesseln... die sind genauso daemlich wie die Filme!
Kommentar ansehen
12.11.2007 16:51 Uhr von megaakx
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Der Freed: Klar, Mütter fahren auch spät nachts auf irgendwelchen Stadtautobahnen Autorennen, sicher sicher...
Also in dem Fall finde ich die Strafe mehr als gerechtfertigt - und offenbar geht es bei dem geschilderten Fall auch um nichts anderes als illegale Straßenrennen.
Kommentar ansehen
12.11.2007 17:19 Uhr von Enny
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
aha: "Das soll laut Polizei zur wirkungsvollen Abschreckung dienen"

Bleibt nur noch die Rechtliche Frage.
Autos ne Zeitlang einkassieren, OK. Aber diese nach eigenem Ermessen verschrotten ?
Da macht man es sich viel zu einfach.
Kommentar ansehen
12.11.2007 17:23 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Blödsinnige Aktion! Auto wegnehmen und versteigern.

Das Geld dann den Opfern von Autorennen zur Verfügung stellen.

Das wäre wesentlich Sinnvoller als die Autos einfach nur zu Verschrotten!
Kommentar ansehen
12.11.2007 19:45 Uhr von coleman19
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
najaa: lebe schnell. stirb jung hehe...scherz!
ich finds nich besonders schlimm lasst di leute doch irn spass habn, ir verstehts das nich.. autorennen sind wi ne
droge da kommt ma nich mer weg!
Kommentar ansehen
12.11.2007 19:48 Uhr von Kalkofe
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
das macht Sinn: aber nur, wenn der Besitzer beim Verschrotten am Steuer sitzt - it´s a real good feelin´
Kommentar ansehen
12.11.2007 21:34 Uhr von CasparG
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
sind eben ein bischen eigen, die aussis.
dabei is aussiland doch so leer,
da mueßte es doch genug straßen geben, wo niemand gefährdet wird und auch keine rettung hinkommt,
so daß die skelette der baumknutscher
dann in der sonne verbleichen, nachdem das getier sich den magen vollgeschlagen hat...
Kommentar ansehen
12.11.2007 22:33 Uhr von cookies
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
heimliche Wünsche: Auch wenn ich gegen Wertevernichtung bin: diesen Wunsch hatte ich schon öfters in gewissen Kölner Wohnvierteln, wo in 30er Zonen 70 gefahren wird.
Man erinnere sich: der Sohn des Kölner OB Schramma ist durch solche Raser zu Tode gekommen.

Da Wertevernicht doof ist, schlage ich vor, die autos in jedem Fall zu beschlagnahmen, sofern Leben gefährdet wurde und dies zugunsten Bedürftiger /Opferr zu versteigern, zusammen mit lebenslangem Fahrverbot!

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?