10.11.07 13:28 Uhr
 128
 

Fußball: Nach der Länderspiel-Absage - Dejagah ist gegen Island wieder im Kader

Nach dem ganzen Theater um seine Länderspiel-Absage gegen Israel ist der Wolfsburger Spieler Ashkan Dejagah von U-21-Nationaltrainer Dieter Eilts wieder in den Kader der deutschen U-21-Fußballnationalmannschaft berufen worden.

Der Deutsch-Iraner Dejagah hatte bei einem Länderspiel gegen Israel aus persönlichen Gründen nicht teilgenommen und musste harte Kritik, auch von Politikern, über sich ergehen lassen. Erst in einer Aussprache mit dem DFB-Präsident Zwanziger wurden alle Unstimmigkeiten ausgeräumt (sn berichtete).

Er gehört genauso wie Eugen Polanski (Mönchengladbach) und Sami Khedira (VfB Stuttgart), die ebenfalls in das Team zurückkehren, zum 19-köpfigen Aufgebot für das Freundschaftsspiel gegen Island am 16. November in Trier und das EM-Qualifikations-Spiel in Luxemburg am 20. November.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nessy
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Land, Absage, Island, Kader, Länderspiel
Quelle: www.waz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste
Fußball: Toni Kroos verließ FC Bayern München wohl wegen Karl-Heinz Rummenigge
Fußball: Augsburg-Spieler empört mit Masturbier-Geste gegen Leipzig-Trainer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2007 12:12 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt wo klar ist warum Ashkan Dejagah warum er in Israel nicht spielen wollte, ist der Weg für die Nationalmannschaft wieder frei! Allerdings sollte er bedenken, dass er bei einem Turnier wieder gegen Israel antreten könnte! Und dann?
Kommentar ansehen
10.11.2007 14:28 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: dann wird er konsequenterweise wieder nicht spielen...finde ich gut....
Kommentar ansehen
10.11.2007 16:05 Uhr von StoWo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Niemand sollte sich von seinen Überzeugungen abbringen lassen, nur weil irgendein Zentralrat den Sport politisiert. Wenn er gegen Israel nicht spielen möchte, soll er es nicht tun müssen. Ganz einfach!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?