10.11.07 14:02 Uhr
 2.157
 

Peter Struck fordert Bahn auf, sich von der GDL nicht unterkriegen zu lassen

Peter Struck rief die Bahn auf, von ihrer Position gegenüber der Bahngewerkschaft nicht abzurücken. Struck stellte klar, dass er sich voll hinter den Bahnchef Mehdorn stellt. Der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion gab seine Position zum Lokführer-Streik in der "Bild am Sonntag" preis.

Strucks Hauptargument, sich gegen die GDL zu stellen, ist der eigenständige Tarifvertrag, den die Lokführer-Gewerkschaft für sich fordert. Der Fraktionsvorsitzende ist der Meinung, dass ein Unternehmen auch nur einen Tarifvertrag braucht. Die Bahn soll von dieser Position nicht abrücken.

Die GDL kontert und sagt, die SPD hat "ein hohes Interesse daran, dass eine Gewerkschaft, die 80 Prozent der Lokomotivführer organisiert, nicht unbedingt erfolgreich ist." Der stellvertretende GDL-Vorsitzende Claus Weselsky meinte auch, dass die SPD schwache Gewerkschaften haben will.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bahn, Peter Struck
Quelle: www.welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

68 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2007 13:00 Uhr von PortaWestfalica
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich fand ich den „Harten Hund“ Struck eigentlich immer ganz in Ordnung. Bis jetzt! Auch nur ein Ar….kriecher der Wirtschaft.
Kommentar ansehen
10.11.2007 14:20 Uhr von exekutive
 
+24 | -7
 
ANZEIGEN
die gdl: soll sich nicht von der bahn, der politik und dem öffentlichen druck unterkriegen lassen

ansonsten wird es langsam mal zeit, das die menschen zur vernuft kommen und sich auf einen generalstreik einigen, um der verräterelite mal zu zeigen, wer eigentlich die macht im lande hat
Kommentar ansehen
10.11.2007 14:23 Uhr von Borgir
 
+33 | -7
 
ANZEIGEN
herr struck: hat endlich frei raus gesagt, was andere politiker sich nicht trauen...ihnen ist das volk scheiß egal....egal wieviele steuern sie bezahlen müssen, egal wie hoch die lebenshaltungskosten sind und egal, ob das volk von der wirtschaft wie sklaven gehalten wird. danke, ich hoffe dass das volk bei den nächsten wahlen die konsequenzen zieht...welche auch immer
Kommentar ansehen
10.11.2007 14:23 Uhr von florian.turm
 
+11 | -9
 
ANZEIGEN
struck, wer war das doch gleich? ach ja, das ist der, der so gerne wortgewaltigen blödsinn faselt.


"die sicherheit deutschlands wird auch am hindukusch verteidigt.“

(peter struck, dez. 2002)
Kommentar ansehen
10.11.2007 14:39 Uhr von Falkone
 
+25 | -7
 
ANZEIGEN
SOLIDARITÄT MIT DER GDL !!! Diese Leute wollen doch nur etwas mehr Geld verdienen.

Das Geld, das sich sonst irgendwelche Manager, Mehdorns u.ä. Konsorten in die Taschen stecken...
Würde der Mehdorn auf EIN Monatsgehalt verzichten, könnte die Bahn mit den heutigen Löhnen 500 Leute davon bezahlen.
(Meine Freundin ist bei der Bahn)

Lt. einer Umfrage bekommen Lokführer in vielen angrenzenden Staaten bereits jetzt 30% mehr als die in Deutschland.
Deshalb gehen auch so viele deutsche Lokführer nach Österreich. Das ist leider aber in fast allen Berufen so.

Unsere Wirtschaftsbosse wollen uns beibringen - EURE ARBEIT IST NICHTS WERT !
Dabei sieht man aber am Euro-Kurs das "Made in Germany" eine richtig gute "Marke" ist.

Der Struck weiß schon, warum er so "Meinungszündelt" !
Sollte die GDL Ihre Forderungen durchsetzen, dann haben wir in Deutschland eine "Streikrevolution".

Alle wollen dann mehr Geld.
Das Geld, das sie mit Ihrer Hände Arbeit verdienen, und damit jedem zusteht. Den Firmen bleibt dabei immer noch genug.

Revolutionäre Situation.... (wars der Marx oder der Lenin ??? => "Die Politiker können nicht mehr regieren wie bisher und das Volk kann nicht mehr leben wie bisher!"
Kommentar ansehen
10.11.2007 14:44 Uhr von marshaus
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
richtig so: denn was die gewerkschaft hier in england kaputt gemacht ist wirklich das letzte....die abschaffung der rentenbeitraege fuer parttimer......sollen sich selber absichern.....ebenso laeuft es hier beim poststreik......seit monataen....nur ziehen sie die abstimmung hin bis zum geht nicht mehr....ob sie den tarifvorschlag annehmen......die gewerkschaften spinnen.......ich bin zum glueck ausgetreten.....denn hier bezahlt die gewerkschaft nicht....wenn gestreikt wird
Kommentar ansehen
10.11.2007 14:48 Uhr von capitalism ftl
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ PortaWestfalica: Deine Meinung zum Thema spricht mir aus der Seele.
Die SPD wird immer unattraktiver für mich.
Kommentar ansehen
10.11.2007 15:16 Uhr von bigbrain666
 
+23 | -42
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.11.2007 15:33 Uhr von maflodder
 
+26 | -10
 
ANZEIGEN
Brain Absurdes Statement, wie du auf die Arbeit kommst ist dein Problem.
Die Bäcker streiken...geht net, kein Brot mehr.
Die Piloten streiken...geht net, keine Flüge.
Die Bierbrauer streiken...geht net, kein Bier mehr usw, usw.
Du bemerkst das es nur so geht.
Ein Generalstreik wäre angebracht, denen da oben mal zeigen wer "Chef" im Ring ist.
Nimmt denn die Bahn Rücksicht auf dich, die Allgemeinheit, die Pendler?
Nicht im geringsten, sie schiebt den schwarzen Peter den Streikenden zu, bedient sich der Politik, der Massenmedien, alles bezahlte Huren.

Die Jungs der GDL fügen der Bahn einen wirtschaftlichen Schaden zu, das ist Grundsatz eines Streikes.
Nur so zwingt man den vollgefressenen Bahnvorstand zum Einlenken.

Volle Solidarität...
Kommentar ansehen
10.11.2007 15:38 Uhr von LordBraindead
 
+13 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.11.2007 15:52 Uhr von bigbrain666
 
+7 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.11.2007 15:53 Uhr von spybot
 
+7 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.11.2007 16:09 Uhr von StoWo
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Der Herr Struck ist ein Hetzer! Der fuhr das letzte Mal in der Hauptschule Zug.
Die Lokführer wurden jahrelang übergangen trotz steigender Gewinne. Die Politiker erhöhen sich ihre Diäten binnen eines Tages, da wird es einer Gruppe Arbeitnehmer dank Streikrecht erlaubt sein, ihren Teil vom Kuchen einzufordern!
GDL: lasst euch nicht unterkriegen. Setzt euer Recht durch, auch wenn die Medien gegen euch hetzen. Wenn ihr es diesmal nicht durch-ringt, werdet ihr es nie wieder schaffen.
Kommentar ansehen
10.11.2007 16:17 Uhr von Tompunet
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
angesichts: der Tatsache, das in den letzten Jahren immer annähernd Nullrunden für das Arbeitervolk ausgekaspert wurde, Steuern, Preise und Abgaben stiegen, gleichzeitig sich aber die Bosse wie auch die Politiker die Taschen nicht nur weiter füllten, sondern auch noch ihren Anteil großzügig erhöhten, dafür dann wieder Arbeitsplätze abbauten und ins Ausland verlagerten usw - die GDL hat Recht. Endlich wehrt sich jemand gegen diese Räuberei von allen Seiten uind endlich tut es mal jemanden weh! Wie oft hat die Bahn die letzten Jahre die Preise erhöht? Und um wieviel? Jeder hat geschimpft. Endlich wehrt sich mal jemand. Nur so kommt der Arbeiter wieder zu Stimme. Naja, es ist schon blöde, bei der Bahn zieht es wohl nicht, wenn Mehdorn sagt, er verlagert die Strecke ins Ausland...das gängigste Erpressungsystem der deutschen Arbeitgeber...
Kommentar ansehen
10.11.2007 17:42 Uhr von Onkeld
 
+6 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.11.2007 17:47 Uhr von asparagin
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Ich stelle mich hiermit hinter die GDL: Die GDL soll sich von der Bahn und Struck nicht unterkriegen lassen. Struck die alte Witzfigur interssiert sowieso keinen Menschen. Also hört auf mich !!!!
Meine Aussage ist viel wichtiger.
Kommentar ansehen
10.11.2007 17:55 Uhr von Pitbullowner545
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
was: meint ihr wer die Lohnerhöhung für die Lokführer zahlt, ja der Kunde natürlich wer sonst.. stellt euch schonmal auf 30% teurere Zugkarten ein..
Kommentar ansehen
10.11.2007 17:56 Uhr von Slippy01
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Streik ist völig legitim. Aber: irgendwann reicht es. Durch das Angebot würden sie doch schon mehr verdienen. Ich möchte gerne mal wissen, wo die Grenze der GDL ist ab dem sie das Angebot annehmen. Im Moment schaut es für mich so aus, als hätten die ihre Ziele vergessen und freuen sich einfach das sie solch ein Druck aufbauen können.
Außerdem ist irgendwann ist ein weiterer Streik nicht gerade sinnvoll. Je teurer das Personal, desto ehr rentieren sich Automatisierte Systeme.
Außerdem was bringt so ein "Streik für die deutschen Arbeitnehmer", wie ihn hier einige sehen? Auf kurz oder lang wird es ein Abschluss geben und alles ist wieder vergessen.
Kommentar ansehen
10.11.2007 18:25 Uhr von OngBak
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Weiter so GDL! Nur so kann man die Bahn zum Einlenken bringen.
Dieser Struck sollte lieber seine asoziale Fresse halten, sonst wird es für ihn und seine Partei sehr unangenehm bei den Wahlen werden.
Kommentar ansehen
10.11.2007 19:40 Uhr von Snaeng
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ Onkeld: Du solltest dich vielleicht mal über Streiks informieren bevor du so einen Blödsinn schreibst. Was glaubst du denn wie es dem arbeitendem Volk ergehen würde, wenn sie nicht den Streik als Druckmittel hätten?
Kommentar ansehen
10.11.2007 19:46 Uhr von IMurDOOM
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Pro GDL!! Scheiß auf die Politiker. Hauptsache die Manager verdienen,
wa? Wir leben schon in ner beschissenen Welt.
Kommentar ansehen
10.11.2007 19:54 Uhr von Mark_der_Mattiaker
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
@spybot, @onkeld, @bigbrain666: entweder bist du selbst Unternehmer, oder einfach nur einer der zu viel verdient. Wenn sich ein Vorstand seine Bezüge seit 1999 um 400% aufstockt und seinen Mitarbeitern poplige
4,5% vor die Füße wirft, dann ist das für mich Sklaverei.
Ein Lokführer trägt die Verantwortung für eine Menge Passagiere. Diese Verantwortung muss einfach in einem eigenen Tarifvertrag anständig bezahlt werden, denn es trägt sonst keiner bei der Bahn eine so große Verantwortung den Kunden gegenüber!
1300,- € im Monat sind da definitiv zu wenig. Der Vorstand trägt im Grunde gar keine Verantwortung für sein tun. Wenn die Mist bauen, dann bekommen die noch eine Abfindung und fette Pension. Übrigens, wie hier schon erwähnt wurde, im Ausland verdienen die Lokführer schon 30% mehr.


@pitbullowner545
Das ist doch die Schuld des Vorstandes. Dann müssen die halt mal wieder von der 400%igen Lohnerhöhung wieder runter, gelle.
Wenn die Bahn um 30% erhöht dann muss halt der Kunde meutern. Das werde ich im Weichei-Land Deutschland nie erleben. Heul doch.


@an die Klugscheisser
Nur weil Ihr jetzt Probleme habt zur Arbeit zu kommen und es mal darum geht um etwas zu kämpfen, zieht ihr lieber die Schwänze ein und heult rum statt solidarisch hinter den Lokführern zu stehen, die euch immer sicher an euer Ziel bringen. Das sind die Deutschen? Für euch kann man sich nur schämen, ihr seid nur Feiglinge und sonst nichts. Aber im Urlaub auf Mallorca morgens um 6:00 Uhr aufstehen um sich mit seinem Handtuch einen Liegestuhl zu reservieren. Ihr widert mich an. Eine wirklich erfolgreiche Umerziehung!
Kommentar ansehen
10.11.2007 20:25 Uhr von RycoDePsyco
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@all die Bahn macht !!! Milliarden Gewinne !!! Die Bahn macht !!! Milliarden Gewinne !!! und will verlustreich Privat verkaufen.

Wert der Bahn ca. 180 Milliarden, verkauft wird für 9 Milliarden.

Nach ein paar Jahren wird wieder an den Staat verlustreich (für den Staat) von Privat verkauft.

Bahn kauft für 180 Milliarden wieder zurück.

Ich bin für die GDL und gegen Bahn und Deutscher Politik.
Ich bin Deutscher und für die Bahnpolitik aus der Schweiz.
Kommentar ansehen
10.11.2007 20:42 Uhr von jsbach
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Das ist nicht nur langsam: eine Provinsposse sondern Schmierentheater in Vollendung.
Jeder kocht dann bei den Bahngewerkschaften sein eigenes Süppchen..?
Ich finde die Bezahlung der Lokführer absolut nicht berauschend. Da müssen tatsächlich die Lokführer für den "Dauerschlaf" von Herrn Schell zahlen!
Warum haben sich den die kleinen Gewerkschaften den zusammengeschlossen und sich unter die Obhut der Großen begeben. Nicht nur wegen der schrumpfenden Mitgliedern sondern "Gemeinsamkeit macht stark".
Wenn das erstmal auf die Wirtschaft VOLL durchschlägt, dann aber....werden denen auch die letzten Streikwilligen abspringen. Wenn z.B. die Lebensmittel wieder einmal teuerer werden sollten.
Kommentar ansehen
10.11.2007 21:51 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
maflodder: nur zu info: die bahn macht einen großteil der deutschen infrastruktur aus. wenn ein bäcker streikt, da hast du recht, dann gibt es halt keine brötchen. der schaden für den vorgesetzten ist aber nach wie vor da. wenn die bahn streikt, macht sie erstens: die wirtschaft von deutschland kaputt (güterverkehr), zweitens: haben arbeitnehmer das problem, rechtzeitig zu ihrem arbeitsplatz zu kommen.
ersteres wirkt sich mit höheren steuern aus und das staatsverschulden nimmt stärker zu, zweiteres kann mit dem chef probleme geben, da man in der regel nacharbeiten muss (arbeitszeit=kapital), wenn man zu spät kommt und unter umständen sogar seinen job verliert. also denk lieber nach, bevor du schreibst

Refresh |<-- <-   1-25/68   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?