10.11.07 11:44 Uhr
 2.247
 

Italien: Muslime können jeden Freitag in katholischer Kirche beten

Der Ortspfarrer Don Aldo Danieli hat jetzt entschieden, dass ein Teil seiner Kirche jeden Freitag den muslimischen Bürgern vorbehalten ist. Seine Kirche befindet sich in der Gemeinde Paderno di Ponzano Veneto in Norditalien.

Dies wurde am gestrigen Freitag von der italienischen Nachrichtenagentur Ansa berichtet. Die Muslime können sich dann in der Kirche treffen und zusammen beten.

Pfarrer Danieli sagte zu Ansa, so solle die "Mauer des Unverständnisses und Intoleranz niedergerissen werden". In dem Ort mit 11.400 Menschen leben auch 650 Immigranten, die zum größten Teil aus Osteuropa und Nordafrika kommen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Italien, Kirche, Freitag, Muslim, Moslem
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moskau: Ausstellung verherrlicht russischen Präsidenten als "Superputin"
Sizilien: Pfarrer segnet Smartphones für "positiven Gebrauch"
100 Jahre Finnland: Livestream von Supermarktkassen-Förderband

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2007 09:52 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Über Reaktionen aus der katholischen Kirche, ist in der Quelle leider nichts zu lesen. Ich finde diese Idee gut, zumal ein friedliches Miteinander damit gefördert werden kann und auch keine extra Moschee gebaut werden braucht.
Kommentar ansehen
10.11.2007 11:48 Uhr von DrDeth
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Einmal Freitags beten gegen eine Moschee? Sorry, aber Kirche / Moschee ist sehr viel mehr als nur ein Gebetshaus. Dieses, zugegebenermaßen sehr guten, Angebot der katholischen Kirche, wird doch keine Moschee ersetzen.

Kirchen sind auch Treffpunkte für ihre Mitglieder, Begegnungsstätten und für einige Menschen sogar Freizeiteinrichtungen.
Kommentar ansehen
10.11.2007 12:01 Uhr von Rüttli-Robert
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
ich: glaube kaum, das dieses Angebot von einem Moslem überhaupt angenommen wird...
Kommentar ansehen
10.11.2007 12:17 Uhr von SMG
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
klingt doch garnicht schlecht !!!! ich sehe diese idee grundsätzlich garnicht als schlecht an.obwohl ich denke das sowas nicht gut realisierbar ist.naja was mich noch interessieren würde, ist dann für die christen freitags zu?? oder müßen die sich dann an einem moslemischen priester wenden ?? ich weiß ja nicht, ich hab mit kirche nicht so viel am hut ..aber ich glaube nicht das das funktioniert!!!
Kommentar ansehen
10.11.2007 12:35 Uhr von Fischgesicht
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
:-)
Kommentar ansehen
10.11.2007 12:38 Uhr von reziprok
 
+9 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.11.2007 12:40 Uhr von Fischgesicht
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finds super: Ist zwar kein "realistisches" Angebot, aber aufjedenfall eine nette Geste des Pfarrers. Wären alle so, hätten wir weniger Probleme heutzutage.
Kommentar ansehen
10.11.2007 12:41 Uhr von Username
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
yay. tsss... Religion. Brauchen wir nicht mehr, wir haben doch unsere Ersatzreligion und den Identitätsstifter Geld.l
Kommentar ansehen
10.11.2007 13:22 Uhr von roteGraefin
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist eine supertolle Nachricht: @ SMG

dass Du dies so lauwarm rüber bringst.

@ reziprok
Warum soll so ein wunderbarer Schritt zur Toleranz verhindert werden ?
hast Du schon einmal etwas von der Ringparabel von Lessing gehört? Aus dem Stück "Nathan der WEise"?

Wenn einmal in der Woche eine andere Glaubensgemeinschaft ihre Gebete und und Rituale in den gleichen Räumen einer anderen Glaubensgemeinschaft verrichten. Dann wird damit nur offensichtlich, dass wir ale nur einen Gott haben, und zwar einen Gott der Liebe.
Kommentar ansehen
10.11.2007 13:29 Uhr von Rixa
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
SMG: Richtiges Lesen ist Glückssache, gel?

..." dass ein Teil seiner Kirche jeden Freitag den muslimischen Bürgern vorbehalten ist."

und nicht die gesamte Kirche.
Kommentar ansehen
10.11.2007 14:25 Uhr von Audi88
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ autor: du warst aber noch nie in einer Moschee, das muss du aber zugeben, das ist nett, aber dieses Angebot kann einfach nicht angenommen werden.

@roteGraefin
"Na dann kannst du ja schon mal das Niederwerfen üben. Fünf mal am Tag"

echt jetzt? was denkst du was Muslime in der Moschee machen? das gleiche wie die Christen?
Kommentar ansehen
10.11.2007 14:35 Uhr von Borgir
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
wunderbar: finde ich gut. da wird endlich ein zusammensein der religionen gelebt.
Kommentar ansehen
10.11.2007 16:11 Uhr von roteGraefin
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ Gedeon: >>Na dann kannst du ja schon mal das Niederwerfen üben. Fünf mal am Tag<<

Warum nicht Gedeon, ist eine gute gymnastische Übung?

Habe ich aber in einem deutschen Kloster etwas anders, ein halbes Jahr lang geübt.

Hier wir dort war ich immer wieder angewidert vor der Respektlosigkeit und der Intoleranz Andersdenkender gegenüber.
Kommentar ansehen
10.11.2007 22:05 Uhr von cookies
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
gutes Zeichen Dies ist eine gute Geste, andere Religionen die Ausübung zu erleichtern, wenn es keine moschee am Ort gibt. Insbesondere hinsichtlich der Ansicht der katholischen Kirche, andere Religionen als kirche anzuerkennen , nicht einmal die reformierte Kirche.

@rüttlirobert
Friedliche gläubige Moslems werden das Angebot sicher eher annehmen. Nur die Radikalen werden dies ablehnen. Das ist doch eine gute Möglichkeit, die Spreu vom Weizen zu trennen.
Wenn es den Radikalen wirklich ums Beten ginge, wäre es ihnen doch egal. Doch denen geht es nicht nur darum, sondern um Verbreitung ihrer Religion!
Kommentar ansehen
11.11.2007 10:53 Uhr von Mi-Ka
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Kein Wunder ;-): dass es in dieser Stadt so ein Angebot gibt.
Eine Stadt, in der Benetton seinen Sitz hat, ist für eine solche Aktion ganz gut geeignet.

Ah ja,
ihr Islamophobiker, seht es doch so, dass sie auf diese Weise unter Beobachtung der Kirche sind. Ja, ich weiss, nach eurer Meinung gehören sie nicht nach Europa aber daran werdet ihr nichts ändern. Findet euch damit ab.
Kommentar ansehen
11.11.2007 10:57 Uhr von StArGiAnT
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@alle: Für Muslime ist es gestattet, sofern sich keine Moschee in unmittelbarer Nähe befindet, auch in der Kirche beten zu dürfen. Jesus (Hz. Isa) sagt: "Das Gottes Reich ist in dir und um dich herum, nicht in Pracht von Gebäuden aus Holz und Stein." Sofern die Kirche nichts dagegen hat, ist es völlig legitim für einen Muslim, sein Gebet dort zu verrichten. Das Freitagsgebet dauert im großen Umfang maximal 2 Stunden, damit die werten Shortnews Leser mal eine Vorstellung dessen haben...
Kommentar ansehen
11.11.2007 13:50 Uhr von yuno
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Sofern kein Kreuz im Raum hängt, wäre es durchaus denkbar...
Kommentar ansehen
11.11.2007 18:16 Uhr von yuno
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Du verwechselt da etwas Wenn uns das schon angeboten wird, dann sollten sie wissen, was für Muslime verboten ist und was nicht ; )

1. Wärend des Gebets sollte ruhe herschen, also kein Glockenläuten. Denn, man soll sich auch auf das Gebet konzentrieren können.

2. paralleler Gottesdienst: Die Christen beten anders. Von daher ist es sinnlos dies parallel laufen zu lassen.

3. wie gesagt, nicht sollte uns beim Gebet stören. Weder Duft noch andere störende Geräusche ; )

Also... Können wir das Angebot schon mal vergessen....
Kommentar ansehen
11.11.2007 22:16 Uhr von edi83
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ergänzung zu yuno: 4. keine menschlichen oder tierischen bilder.

5. gebet in richtung mekka/kaaba

6. zum freitagsgebet gehört eine predigt, die in erhöhter position gehalten werden muss. ( theoretisch machbar?)

also ich denke nicht, dass es realisierbar wäre. aber trotzdem gute idee.

ist es eigentlich einem christen gestattet, in einer moschee zu beten?
Kommentar ansehen
11.11.2007 22:17 Uhr von Dr. Zork
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Cooler Pfarrer: Komischerweise sind viele Leute leicht gereizt, wenn etwas passiert.. Wenn es manche nicht wissen....

Moslems betrachten grundsätzlich die Gebetshäuser der drei Religionen (Judentum, Christentum und Islam) als gleichwertig. Für sie ist erst mal die Ausführung des Gebetes wichtig. Es ist natürlich klar, dass die Ausführung grundsätzlich diverse Dinge "fordert", wie richtige Richtung (nach Mekka), in der vorgegebenen Zeit, Sauberkeit etc...
Auch sind Bilder oder Statuen im Gebetsraum nicht gern gesehen.

Zur News:

Freitags ist es für die männlichen Moslems Pflicht, dass sie ihr Freitagsgebet (ist meistens in der Mittagszeit) in einem Gebetshaus durchführen, für die Frauen ist es freigestellt.
Ich finde es deshalb sehr entgegenkommend von dem Pfarrer, dass er einen Teil dieser Kirche bereitstellt.
Kommentar ansehen
11.11.2007 22:37 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gibts schon: Die Hagia Sofia in der Türkei/Istanbul war früher auch mal eine Kirche. Prinzipiell geht es also auch wenn die Moslems mehr auf Muster stehen und die Christen mehr auf Bilder.
Kommentar ansehen
11.11.2007 22:39 Uhr von Dr. Zork
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@CHR.BEST: Aber ich denke die Hagia Sophia kann man net hiermit vergleichen. Die wurde ja praktisch übernommen...
Kommentar ansehen
12.11.2007 05:17 Uhr von zw3rch
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sehr gut: Ich persönlich finde es sehr nobel von dem Pfarrer. Es wäre schön, wenn ein paar Moslems darauf eingingen und ein friedliches Miteinander der Religionen vorleben würden.

Da wird der Bin Laden schön doof gucken :) Richtig so!
Kommentar ansehen
12.11.2007 11:08 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@edi83: ist das mit dem kreuz grundsätzlich ein problem, oder nur wenn eine jesusfigur drangenagelt ist?
mit den bildern und statuen wird es in einer katholischen kirche aber wahrscheinlich übel aussehen (4)
da kirchen vor allem früher oft nach osten ausgerichtet wurden, sollte das mit der richtung schonmal prinzipiell klappen (5) - der meiste platz ist allerdings mit unbequemen bänken vollgestellt.
für die erhöhte postition (6) bietet sich die kanzel an, wenn man es etwas moderater angehen lassen will tut es auch der meist erhöhte teil am altar.
und was die christen in der moschee angeht - ich sehe da kein problem.
Kommentar ansehen
12.11.2007 12:21 Uhr von silicant
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ vorredner: Und einige andere die keinen Plan haben Jesus ist im Islam auch ein anerkannter Prophet!

Und wenn ihr wirklich gläubig seid und Ahnung habt von eurer Religion oder der anderen lest doch mal die Thora/ Bibel / Koran, na fällt euch da was auf, ist ja komisch das die Stammesväter gleich sind und auch übersetzt die gleichen Namen haben.......?

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Kein Lokführer anwesend: Das sind die seltsamsten Ansagen der Deutschen Bahn
Champions League: Bayern München in Achtelfinale gegen Besiktas Istanbul gelost


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?