09.11.07 20:35 Uhr
 2.948
 

Bayern: Alle Landtagsabgeordneten in Bayern erhalten von Wirt Hausverbot

Der Gastwirt Manfred Fritsch aus dem oberbayerischen Aichach hat, wegen des anstehenden Rauchverbots in Gaststätten, ein Hausverbot für seinen "Berabecka Boandl-Bräu" ausgesprochen. Und das an alle 180 bayerischen Landtagsabgeordneten.

Er selbst sei Nichtraucher und würde von diesem Verbot nur abrücken, wenn ihm ein Landtagsabgeordneter nachweist, dass er diesem Gesetz zur "Raucherunterdrückung" gezwungenermaßen zugestimmt hat. Dies hat er in einer Eingabe dem bayerischen Parlament mitgeteilt.

Der Wirt wirft den im Landtag vertretenen Parteien CSU, SPD und Grünen vor, auf einen rechthaberischen Staat hinzuarbeiten: "Das ist mein Haus, und in meinem Haus schaffe ich an. Wir arbeiten wieder auf einen DDR-Zustand hin", so Manfred Fritsch.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Bayer, Landtag, Wirt
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2007 20:32 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Maßnahme von dem Wirt, die sicherlich noch bundesweit Schlagzeilen machen wird. Ob das erlassene Hausverbot rechtskonform ist, wird der Gastwirt sicherlich im Vorfeld geprüft haben.
Kommentar ansehen
09.11.2007 20:59 Uhr von cookies
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Ziviler Ungehorsam..und so weiter: Ich habe Respekt vor diesem Wirt, weil er vielleicht nicht wirklich etwas bewirkt, aber ein deutliches Zeichen setzt.Ich hoffe, dass noch mehr wirte und andere Menschen sich endlich mal lautstark äußern.
Das krasse Rauchverbot nervt mich als Freigeist schon, aber die Bayrischen Pläne sind das übeleste, was ich je vernommen habe. Wenn es so weitergeht in Deutschland, insbesondere in Bayern, dann bin ich weg aus D ...soviel zum Thema "brain drain"
Kommentar ansehen
09.11.2007 21:00 Uhr von werwolf0815
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@autor: jedes hausverbot ist rechtskonform....ausser wenn die polizei mit nem durchsuchungsbefehl kommt. und selbst die müssen im regelfall auf nen anwalt warten ( ausser es is gefahr im vollzug)

aber ne gute lösung mal n bisschen widerstand zu machen

ich denke es wird zeit das wir uns gegen manche sachen wehren....

------->>>spritpreise

gruß werwolf
Kommentar ansehen
09.11.2007 21:02 Uhr von The_Nothing
 
+13 | -22
 
ANZEIGEN
Es ist in diesem Sinne nicht sein Haus er betreibt schließlich ein öffentliches Geschäft! Und das ist an Gesetze gebunden, und jetzt ist halt ein neues, (sinnvolles) dazugekommen.

Naja, es zeigt nur, wie erbärmlich Raucher doch sind, dass sie nicht mal zwei, drei Stunden in einer Gaststätte auf ihren Glimmstängel verzichten können.

"Wir arbeiten wieder auf einen DDR-Zustand hin"

Jojo, "wieder" - in Bayern! Ein bissl Nachhilfe in Geschichte würde dem Manne helfen.

Ich sage nur:

Eine Raucherecke im Restaurant ist wie ein Pissbereich im Pool.
Kommentar ansehen
09.11.2007 21:06 Uhr von The_Nothing
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Nachtrag @werwolf: Solange es Menschen gibt, die 300m mit dem Auto zum Einkaufen fahren, um anschließend mit einem kleinen Tütchen die 300m wieder zurückzufahren, solange Glucken ihre Kinder wegen ein bisschen Nieselregen oder weil die Temperatur mal unter 10° C gesunken ist, zur Schule kurven, solange Jugendliche gedankenlos sinnlos durch die Gegend "cruisen", solange sind die Spritpreise nicht annähern hoch genug.

Die Menschen sollten den Wert begrenzter Ressourcen mal wieder schätzen lernen, jetzt wird halt langsam der Preis für die Dekadenz der letzten Jahre gezahlt.
Kommentar ansehen
09.11.2007 22:05 Uhr von LullabyOverdose
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Wirt! Ich finde seine Aktion durchaus vorbildhaft für Wirte, die sich gegen willkürliche Beschlüsse der Politiker wehren möchten. Er hat dadurch ziemlich große Aufmerksamkeit auf sich gezogen, und ich schätze einige anderen werden es ihm gleich tun. (Zum Thema "Nichtraucherschutz", er ist selber Nichtraucher und ist gegen das Gesetz)

Würden sich nur mehr Leute sich so einsetzen...
Kommentar ansehen
09.11.2007 22:44 Uhr von The_Nothing
 
+5 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.11.2007 22:57 Uhr von LullabyOverdose
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Vorredner: "Wie gesagt, ihr könnt euch zu hause dichtquarzen, bis es euch zu den Ohren wieder rauskommt, aber in der Öffentlichkeit hat es nichts zu suchen."

Wenn du das so siehst, dann bleib lieber den ganzen Tag lang zu Hause eingesperrt. Oder fährst du auch jeden gleich an, weil er mit seinem Auto 2 Meter neben dir vorbeigefahren ist? Ist doch auch schädlich ...

Wenn du wirklich so auf deine Gesundheit achtest, dann würdest du wohl ziemlich einsam werden.

Zum Thema Angestellten. Er wird sicher mit seinen Angestellten dadrüber geredet haben.

(Ich frage mich immer noch, warum auf einmal alle so gegen Raucher wettern. Man hat sich sonst nie so dämlichdumm wegen sowas angestellt.)
Kommentar ansehen
09.11.2007 23:15 Uhr von The_Nothing
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.11.2007 23:37 Uhr von JuBiker
 
+1 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.11.2007 00:14 Uhr von delauer
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
hmm: Wenn der Kerl nicht gerade aus der ehemaligen DDR stammt, weiß ich nicht, wie er und Bayern wieder auf die einen DDR-Zustand hinarbeiten möchte.
Ist ein wenig doof formuliert von dem Herrn Fritsch.

Aber ansonsten steh ich voll und ganz hinter seinen Taten. Wenn ein Nichtraucher ein Problem damit hat, dass in einer Kneipe geraucht wird, soll er doch woanders hingehen oder damit leben. Die Zigarette in der Kneipe gehört dazu wieder die Kohlensäure im Wasser.
Kommentar ansehen
10.11.2007 00:43 Uhr von Vanitas
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
recht so. In Kneipen wird nunmal geraucht. Ist so, war immer so.
Das zu verbieten kommt mir fast genauso dämlich vor wie das Saufen zu verbieten.
Als nächstes gibts noch ne Maximalbegrenzung für die Lautstärke, für Musik und Gespräche, denn wir wollen ja nicht dass unsere Bürger einen Hörschaden erleiden - die Armen können ja nichmal rausgehen wenns ihnen zuviel wird!

Anstatt erst einen Schritt vor den anderen zu setzen und vielleicht sowas wie nen Vorschlag zu machen, auch Nichtraucherkneipen zu eröffnen...die Wirte die das auch so sehen können sich zumindestens am Anfang darüber freuen dass es nicht viele davon gibt und sie eifrig Kundschaft haben.
Dann klebt man sich n kleinen Sticker an die Tür, Raucher oder Nichtraucher, und dann kann jeder entscheiden ob er reingeht oder nicht. Punkt.

Aber nein. Man muss ja auf der Gesundheitswahnwelle mitschwimmen und Dinge, die man schon fast als Naturgesetz ansehen könnte, einfach verbieten.
Einfach sinnlos. Und das in Zeiten, in denen immer wieder Meldungen von totgeprügelten Kindern erscheinen. Aber erstmal den Erwachsenen erzähen, wo man nicht zu rauchen hat-
Kommentar ansehen
10.11.2007 00:45 Uhr von bkp1de
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Herr Fritsch ist: entweder Besitzer oder Pächter und hat somit das Hausrecht
und kann Hausverbote aussprechen soviel er will.
Hatte selbst vor ein paar Jahren noch ein Hotel, und hätte ich von den Nichtrauchern leben müssen hätte ich die Pacht nicht zusammen bekommen. Ich finde diejenigen die die Pacht bezahlen haben in Ihren Lokalitäten zu bestimmen und nicht Politiker die in die EU ausgemustert wurden
Kommentar ansehen
10.11.2007 01:07 Uhr von The_Nothing
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.11.2007 01:25 Uhr von Gunny007
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
erbärmlich ist es: schon wie die nichtraucher sich verhalten. das hausverbot ist rechtens, ist es wohl. wenn die politik aber so verfährt wie "nichtraucherschutz" wird das hausverbot doch nicht rechtens sein, denn der wirt darf in SEINEM eigentum ja auch das rauchen nicht erlauben.
ein nichtrauchender wirt hat das gesetz mir gegenüber als gut bezeichnet. ok, bald 70 jahre alt. die nichtraucher hätten auch gesagtz sie würden dann zum essen kommen. bis heute hat sich noch kein einziger nichtraucher zu essen gezeigt. eine dreckige, verlogene bande.
ich nehme an daß das kneipensterben weitergeht. in mannheim stehen 20 % leer und es werden noch mehr werden.
ich bin mal gespannt wie das nächste jahr hier in der pfalz aussieht. mir als nichtraucher könnte das ja egal sein, nur da wir schon nicht mehr nach mannheim ausgehen will ich doch hoffen daß sich meine rauchenden freunde nächste jahr das ausgehen nicht ganz verkneifen.
die nichtraucher die den ganzen abend an einer cola verweilen können gehen mir nämlich gewaltig auf den sack, wie den meisten wirten auch.
Kommentar ansehen
10.11.2007 02:46 Uhr von aedi
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Vanitas: Ich muss Vanitas recht geben. Ich würde es am besten finden, wenn der Wirt selbst entscheidet, ob man in seiner Kneipe rauchen darf oder nicht. Und dementsprechend hat jeder Raucher und Nichtraucher die Wahl in welche Kneipe dass er oder sie gehen will.
Dann hätte auch The_Nothing die saubere Auswahl in eine Nichtraucher Kneipe zu gehen um sich da in einer "sauberen" Luft die Hucke voll zu schütten :P

Was sich hier teilweise Leute aufregen verstehe ich nicht..

btw: Wann kommt ein Gesetz welches verbietet, dass Leute an öffentlichen Orten nicht mehr stinken dürfen und sich immer brav mit Deo abschmieren müssen? ;)
Kommentar ansehen
10.11.2007 12:16 Uhr von cookies
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
die erste raucherfreundliche Diskussion: Mir scheint, dass sich hier eher die Racherfreunde äußern. Bei allen anderen Themen wurde auf Raucher geschimpft, als währen sie Kinderschänder.

Mir geht es nicht darum, dass ich überall rauchen darf, wo ich muss, sondern dass allen Rauchern nur noch Grenzen gesetzt werden.
Wenn ich in einem Restaurant sitze und speisen möchte, verzichte ich freiwillig aufs rauchen. dort können soviel Verbotsschilder hängen, wie es geht. Aber in einer Kneipe oder in einem Brauchaus geht auch einifes an Atrmosphäre verloren.
Das in Bayern geplante Vorgehen ohne Ausnahmen in getrennten Räumen oder Festzelten ist starker Tobak.
Es ist nur ein Anfang für noch weitere Einschränkungen, die wir uns nicht gefallen lassen müssen. Ich lebe nicht hier, um nur Steuern und hohe Preise für die Lebenshaltung zu bezahlen, sondern in erster Linie will ich leben. Das macht aber keinen Spaß, wenn man in allen Bereichen reglementiert wird.

Vernünftige Menschen muss man nicht regulieren, diese regeln ihr Verhalten auch durch Verhandlungen. Nur dumme Menschen brauchen Verbote. Ich sehe nicht ein, dass ich unter Gesetzen leiden muss, weil sich Dummtröpfe an anderen Stellen alles rausnehmen!
Kommentar ansehen
10.11.2007 12:35 Uhr von Vanitas
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
The_Nothing: das hat nichts mit Bio zu tun. Wenn du meinen Beitrag nicht verstehst dann lass es doch einfach.
Fakt ist dass es immer so war dass man in Kneipen geraucht hat. Ich hab noch keinen gesehen der nicht in eine Kneipe wollte, weil da "soviel geraucht wird", weil das einfach dazugehört.
Und was du jetzt mit Rücksicht willst...die liegt bei den Wirten. Denen steht es frei, Raucherbereiche zu machen oder nicht. Aber jeder normaldenkende Mensch weiß, dass früher Kneipe = Raucherqualm war. Und wenn das die Nichtraucher so ankotzt, warum gab es nicht schon vor diesem Gesetz Nichtraucherkneipen? Ihr hattet doch ein Problem damit, nicht wir, also warum ändert ihr nicht was daran als euch jetzt hinzustellen und "find ich gut!" zu brüllen?
Kommentar ansehen
10.11.2007 13:00 Uhr von evil_weed
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@the_nothing: ok, die raucher bleiben zuhause.
bestellst du dafür dann mehr essen und getränke beim wirt,
und befüllst seine spielautomaten mit geld?

oder ist es dir in deiner militanten anti-raucher einstellung egal, ob die wirte 30% und die geldspielautomatenaufsteller 50% weniger umsatz machen?

hauptsache die kneipen sind rauchfrei, da is es egal, ob es sich für die inhaber nicht mehr lohnt, das geschäft weiter zu betrieben, oder was?

niemand hat die nichtraucher gezwungen in verrauchte kneipen zu gehen. trotzdem müssen sie nun allen ihren willen aufdrängen. und denken auch noch, das wäre richtig so. was ein schwachsinn. ist ja wohl die sache des geschäftsinhabers, wie er _sein_ geschäft führt. es ist
schliesslich sein geschäft, nicht das der anti-raucher.

verbotsgeile, ignorante trolle sind das... mehr nicht.
Kommentar ansehen
10.11.2007 13:45 Uhr von The_Nothing
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.11.2007 15:42 Uhr von Vanitas
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
nun: die Tatsache, dass du eine normale Diskussion zwischen zwei Parteien als militant ansiehst find ich dann wieder erbärmlich.
Aber was soll man auch anderes dazu sagen wenn die Argumente nicht funzen. ImÜbrigen kann dir der Umsatz der Wirte nicht egal sein, wenn sie keinen machen hast du keine Kneipe mehr in die du dich großkotzig hinsetzen und dich freuen kannst, dass du heute mal wieder was für deine Gesundheit getan hast.

Anmerkung: wer seine "sozialen Kontakte" nur in Kneipen knüpfen kann, hat meiner Meinung nach n größeres Problem als die Raucher.
Kommentar ansehen
10.11.2007 16:29 Uhr von algates
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Formulierung: "Er selbst sei Nichtraucher und würde von diesem Verbot nur abrücken, wenn ihm ein Landtagsabgeordneter nachweist[...]"

Da ist ein Widerspruch drin, aber der Satz wird mit "und" angebunden. Den hab ich mehrfach lesen müssen, um ihn zu verstehen.

Inhaltlich kann ich dazu nur sagen, dass ich als Nichtraucher das Gesetz befürworte. Neulich war ich in einem vollen Lokal und musste mit meiner Begleiterin an einen Tisch mit zwei anderen. Die haben ihr Essen vor uns bekommen, gegessen und anschließend ihre Zigarette angemacht. Was soll das? Ich will in Ruhe mein Essen genießen, ohne vollgequalmt zu werden und ohne das halbe Lokal darauf ansprechen zu müssen.

Mittlerweile gibt es absolut keine Möglichkeit mehr, ein Lokal zu betreten und es mit normal riechender Kleidung zu verlassen. Überall muss gequalmt werden.

Man hat den Lokalbetreibern die Möglichkeit gegeben, das selbst zu regeln und entsprechende (und sinnvolle!) Abgrenzungen einzurichten, aber sie haben es nicht geschafft. Das ist nur die logische Konsequenz, dass der Staat da mal durchgreift.
Mit Umsatzeinbrüchen kann hier auch keiner Argumentieren.
1. In anderen Ländern klappt das auch hervorragend und
2. Wird sich höchstens das Klientel verändern.
Ich als Nichtraucher werde ab dem 01.01.08 sicherlich öfters eine Bar betreten und mein Geld dortlassen.
Kommentar ansehen
10.11.2007 16:36 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
woher will der das wissen: Was weiß denn dieser Bayer was in der DDR los war.
Der kennt die DDR doch nur aus der BILD.
Mittlerweile ist es in der BRD nämlich viel schlimmer als es in der DDR war.
Dieser Wirt wird das noch spüren.
Sein Wirtshaus ist Öffentlich. Und es gibt Regeln die auch er einzuhalten hat.
Kommentar ansehen
10.11.2007 16:38 Uhr von The_Nothing
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Vanitas: Du machst deinem Nick wirklich alle Ehre :-P

Mal ganz abgesehen davon, dass ich meine sozialen Kontakte nicht in Kneipen knüpfe, aber es ist schon so, dass man mit vielen Leuten da mal hingeht, und dann soll ich zwischen meinen Leuten und meiner Gesundheit wählen?

Da stellt sich die Frage, wer hier eine asoziale Einstellung hat, gar nicht mehr.

Ich kenne übrigenes Raucher die kein Problem mit den neuen Gesetzen haben, die sind sozial und intelligent - alle anderen offensichtlich nicht.
Kommentar ansehen
10.11.2007 16:47 Uhr von Vanitas
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Du machst deinem Nick wirklich alle Ehre"
das geb ich mal unkommentiert zurück.

Ich kenne auch Nichtraucher die der Qualm in Kneipen nicht stört, behaupte aber deswegen nicht gleich, dass alle anderen Nichtraucher bescheuert sind. Ich seh mich nämlich nicht im Recht für solche Aussagen, aber wenn du meinst dass du mir erzählen kannst wer intelligent ist und wer nicht, dann freu ich mich für dich. Mit so nem Weltbild hätte ich keine Probleme mehr.

Ich kann es immer noch nicht nachvollziehen wieso man nach einer Ewigkeit plötzlich so nen Aufstand machen muss.

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?