09.11.07 15:11 Uhr
 7.977
 

Prozess gegen einen G-8-Demonstranten: Er trug einen Zahnschutz bei sich

Weil ein 20-Jähriger Mann bei einer Großdemonstration gegen den G-8-Gipfel in Heiligendamm einen Plastikzahnschutz bei sich trug, wird er nun angeklagt. Die Staatsanwaltschaft in Rostock wirft dem Mann "passive Bewaffnung" vor.

Auf der Internetseite Gipfelsoli wird die Anklage gegen den Mann, gegen ihn liegt sonst nichts vor, als "Höhepunkt der Reise nach Absurdistan" bezeichnet. Es ist nicht der erste Prozess gegen einen G-8-Gegner. In den letzten Wochen wurden mehrere Prozesse gegen Demonstrationsteilnehmer geführt.

Die Demonstration hatte im Rostocker Stadthafen stattgefunden und verlief weitensgehend friedlich. Allerdings kam es am Rand der Demonstration zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und etwa 2000 militanten Autonomen mit mehreren Verletzen.


WebReporter: Nessy
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Prozess, Demonstrant
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart: Zu müde für den Raubzug - Einbrecher schläft während der Tat ein
Weltweit erste interaktive Hundekamera gibt Leckerli
Urteil: SED-Propagandist ist kein anerkannter Beruf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.11.2007 14:13 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sonst sind die noch ganz dicht? Also das riecht eher nach „ich habe doch Recht Justiz“! Hauptsache es werden so viele wie möglich angeklagt, nach dem Sinn Frage ich mal besser nicht!
Kommentar ansehen
09.11.2007 15:28 Uhr von msi999
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Quelle lesen !!! "Den benutzen ansonsten nur Boxer. Dass er damit keine friedlichen Pläne hegte, ist anzunehmen"

Ob man daraus gleich eine Anklage schmieden muss, ist eine andere Frage.
Kommentar ansehen
09.11.2007 15:29 Uhr von metin2006
 
+18 | -48
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.11.2007 15:32 Uhr von SenkiRenegade
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ NOIdS: Hast du quellen zu deinen Anzeigen? Die Begründung würde mich interessieren.

@News

Was für ein Mist... Selbst ne dicke Jacke/Stiefel sind schon "Schutzkleidung". Und Zähne sind teuer :-)
Kommentar ansehen
09.11.2007 15:53 Uhr von DoJo85
 
+11 | -20
 
ANZEIGEN
richtig so: wenn ich zu dem fussballspiel gehe und mundschutz mitnehme, dann ist es doch offensichtlich, dass ich auf randale aus bin .. und wenn ich den mundschutz zu ner g8 großdemo mitnehme ist es genauso offensichtilich .. nur es zu beweisen wird schwer, von daher wird da bestimmt nichts bei rauskommen
ist genauso wie mit schwarzen klamotten und vermummung, da weiß man doch vonvornherein, dass diese leute nicht friedlich sind
Kommentar ansehen
09.11.2007 15:59 Uhr von denksport
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
mit siowas müssen sich die Gerichte rumplagen: Tja und solche Nuttenvermittler wie Hartz bekommen extra den besten Staatsanwaltschaft installiert...
Ich mein, wenn einem so eine Anziege ins Haus flattert, müsste man die doch als normal denkender Mensch einfach ignorieren, weil einfach lächerlcih.
Kommentar ansehen
09.11.2007 16:00 Uhr von H-Star
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
und wenns nur zum schutz war? ich meine, wenn ich damit rechnen muss, von irgendwem verkloppt zu werden, dann bewaffne ich mich auch passiv
Kommentar ansehen
09.11.2007 16:00 Uhr von meyerh
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Friedlicher Demonstrant: Nur eine Frage am Rande.
Braucht jemand der zu einer Domonstration geht und dort friedlich für eine Sache einsteht, einen Zahnschutz der beim Boxen verhindern soll das die Zähne schaden nehmen?

Ich denke mal eher nicht, jemand der solche Gegenstände mit nimmt bereitet sich auf eine Schlägerei vor.

Allerdings sollte man eher mal nach der Verhältnismässigkeit der Sache fragen, ich denke es gab schlimmeres auf beiden Seiten, als das Mitführen eines Zahnschutzes.
Kommentar ansehen
09.11.2007 16:15 Uhr von Streichholzmann
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
lächerlich: er trägt nen körperschutz und wird angeklagt...? weil es als passive Bewaffnung gilt? und das ding is ja aus plastik..

erinnert mich an ein fußballspiel letzten sonntag als ein spieler rot sah weil er seinen handschuh aus wut aufs spielfeld geworfen hat... nicht auszudenken was passiert wenn das 12gramm "schwere" stoffteil einen am kopf trifft

was passiert mit leuten die einen schutz für ihren genitalbereich tragen^^?
Kommentar ansehen
09.11.2007 16:19 Uhr von butcha1337
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@doJo85: also soweit ich weiß leben wir in einem freien Land und wenn jmd einen Zahnschutz bei sich trägt dann ist es ja wohl kaum strafbar...oder fällt ein Zahnschutz nun unter das Waffenschutzgesetz??? Absolut lächerlich wegen Vermutungen angeklagt zu werden... ich mein wie würdest es du finden wenn du mit nem dicken Mantel in nen Supermarkt marschierst und jmd behauptet "oh der will bestimmt was stehlen!"...
Kommentar ansehen
09.11.2007 16:27 Uhr von Gut4Dich
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
das ist nicht alles: Leider ist der Begriff "Passive Bewaffnung" seit den um die WAA geführten Auseinaderetzungen am Baugelände der WAA Wackersdorf ein Tatbestand. Helme, Regenkleidung, Gummistiefel und Kinder unter 12 jahren hemmen nunmal den "Zugriffswillen" mancher Beamte. Aktive Missachtung der Menschenrechte -als Staatliches Monopol- wird dadurch in der Effizienz (auch polizeilicher Maßnahmen oder deren Durchführbarkeit) gehemmt, da Skrupel die Beamten an der oft rechtlich fragwürdigen Ausübung ihres Dienstes behindern. Dies zu verhindern wurde jegliche passive Schutzmaßnahme unter Strafe gestellt und verboten. (Auch Kinder haben damit ihr recht auf demonstrationsfreiheit somit eingebüßt)
Kommentar ansehen
09.11.2007 16:31 Uhr von Hacky82
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Schauprozess: Mir ist kein Gesetz bekannt, das das Tragen von Schutzausrüstung verbietet. -> Also ist es erlaubt. Da sonst nichts gegen ihn vorliegt, muss die Anklage fallen gelassen werden. Es kann doch nicht angehen, das man wegen Schutzausrüstung zum Randalierer abgestempelt wird. So eine Verdächtigungs-Justitz hat in einem Rechtsstaat nichts verloren. Wenn der Mann verurteilt wird, sollten wir uns wirklich fragen in welchen Bananenstaat wir leben.

Mal davon abgesehen, halte ich das Tragen von Zahnschutz oder Schlagschutzweste auf so einer Demonstration für durchaus angebracht. Gerade deswegen, weil einige radikale schon im Vorfeld Straßenschlachten angekündigt haben. Ich will gar nicht wissen, wieviel friedliche Demonstranten von der Polizei eins aufs Dach bekommen haben. Da ist es doch nur logisch, das man versucht seine Gesundheit zu schützen. Ein Zahn ist schnell ausgeschlagen, und die Kosten trägt bei sowas jeder selber.
Kommentar ansehen
09.11.2007 16:33 Uhr von maki
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
*lol*: Ist doch sein gutes Recht, sich vor Rolliwollis vermummten (und rechtsorientierten) Schlägertrupps zu schützen.
Kommentar ansehen
09.11.2007 16:45 Uhr von Azureon
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Und was ist wenn man den Zahnschutz einfach mitgenommen hat, falls man in eine Keilerei hineingerät und einfach nur seine Zähne schützen will?

Es steht doch schon in der Definition drin was das ist: Zahn"SCHUTZ". Nicht Zahnwaffe. ;-)

Eine Waffe im Sinne des Wortes, ist ein Gegenstand der aktiv benutzt wird um Angriffe auszuführen.

[...]Bei der Definition einer Waffe ist es ein wichtiges Kriterium, dass sie (ursprünglich) dazu bestimmt ist, ein Lebewesen zu verletzen/töten oder ein Gut zu beschädigen/zerstören, ohne dass dabei andere Sachverhalte (technisch, medizinisch, usw.) in den Vordergrund treten.[...]

Quelle: http://de.wikipedia.org/...

Sicherlich hat er den Schutz mitgenommen, um andere zu beissen. ;-)
Kommentar ansehen
09.11.2007 17:04 Uhr von WWWiesel
 
+0 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.11.2007 18:06 Uhr von Muta
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Azureon: Jep eben. Wenn man an einer Demonstration mit ner bis zu sechstelligen Anzahl und großem Polizeiaufgebot teilnimmt, gibt es selbstverständlich die Gefahr dass sich Randalierer mitreinmischen. Daraus ein "wenn er sich nicht kloppen wollte, bräuchte er ja keinen Zahnschutz bei sich zu haben" zu fabrizieren ist größtmöglicher Unsinn. Das sowas auch noch vor Gericht kommt, ist eine Rechtsstaatsbeleidigung, wie Hacky82 schon passend schrieb.
Kommentar ansehen
09.11.2007 19:22 Uhr von reziprok
 
+5 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.11.2007 19:25 Uhr von Borgir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
passive bewaffnung? wie viele gesetze muss man eigentlich zurechtbiegen um einen zahnschutz als waffe anzusehen...
Kommentar ansehen
09.11.2007 19:44 Uhr von ansgar79
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
laßt Pflaster lieber daheim, nicht, dass es heißt ihr wußtet, dass ihr das bei euch habt, weil ihr wußtet, dass die Polizei euch schlagen wird

außerdem, ohne Zahnschutz hätte er ja auch jemandem ein Ohr abbeißen können, welch ein Panoptikum, nicht auszudenken
Kommentar ansehen
09.11.2007 19:52 Uhr von Pfennige500
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist mit Haaren? Die Haare sind in der Evolution übrig geblieben als -haltet euch fest- KopfSCHUTZ Oh mein Gott rasiert euch die köpfe bevor Onkel Schäuble uns Sicherheit bringt!
Kommentar ansehen
09.11.2007 19:54 Uhr von spybot
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach unfaßbar ! Das ist ein reiner Showprozeß um -

"Mutmaßliche Demonstranten" -

in Zukunft weiter abzuschrecken. Das er Vorhatte Randale zu machen "muss angenommen werden".

Wurde der Mundschutzbei einer Personenkontrolle vorgefunden? Allein wenn man sich vorstellt, in ein Fußballstadion zu gehen. Weiß Ich nicht, ob Ich nicht besser einen solchen Mundschutz tragen sollte. xD

--
Kommentar ansehen
09.11.2007 20:07 Uhr von Domenicus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der ist doch schon freigesprochen worden: Mannmannmann,
was sich hier wieder für Dampfplauderer und Schwanz-ab-Fanatiker die Klinke in die Hand geben.

Eine Plastik-Beißschiene ist keine Schutzwaffe.
http://www.ln-online.de/...

Ich hab auch so ein Ding vom Zahnarzt, damit ich nachts nicht mit den Zähnen knirsche.
Wär ja noch schöner, wenn ich deswegen schon mit einem Bein im Knast stünde.

Laut
http://de.wikipedia.org/...
kann man sich ja kaum noch aus dem Haus trauen, wenn man etwas aus Leder anhat, oder eine Motorradkombi oder ähnliches.

Erstaunlich, was für linke Touren gefahren werden, nur um weite Teile der Bevölkerung zu kriminalisieren und dann bei bedarf präventiv wegsperren zu können
Kommentar ansehen
09.11.2007 21:17 Uhr von Mi-Ka
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na endlich, dann muss man nur noch den nächsten logischen Schritt gehen und jeden langhaarigen, der auf eine Demo geht, als poteniellen Randalierer vor Gericht stellen.
Wir wissen doch alle, dass die Läusebeherberger nur Randale in ihren Köpfen haben.
Deutschland ist auf einem guten Weg.


Traurig, wohin sich unsere Gesellschaft hinentwickelt.
Kommentar ansehen
10.11.2007 12:42 Uhr von El Indifferente
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich bei einer Demonstartion mit Gewalt rechne: dann werde ich mich doch schützen dürfen. Ich war anno 1986 bei den Demonstartionen in Wackersdorf dabei. Seitdem weiss ich, dass man sich gar nicht genug schützen kann, auch wenn man nicht randaliert. Da waren einige Rentner dort, die wegen Reizgasvergiftungen im Krankenhaus behandelt werden mussten. Ich bezweifle, dass diese über 60 Jahre alten Menschen dort waren um Randale zu machen. Ich bin mir andererseits sicher, dass die sich im nachhinein gedacht haben "Hätt ich nur eine Gasmaske mitgenommen". Man hatte halt nicht erwartet, dass wenn man gegen eine Wiederaufbereitungsanlage demonstriert, von der Polizei gleich eine mit dem Wasserwerfer drübergebraten bekommt und eine Reizgasdusche nehmen muss.

Auf so einer Grossdemonstartation würde ich mich auch schützen was geht.
Kommentar ansehen
10.11.2007 13:00 Uhr von Nester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
selbst wenn er vor hatte: zu randalieren, was des zahnschutzes wegen anzunehmen ist, kann er deswegen nicht angezeigt oder gar angeklagt wrden.

selbst wenn ich massive gründe habe jemanden zu beschuldigen er wolle mich umbringen, kann die polizei erst etwas tun wenn er es versucht hat oder ich bereits tot bin.. aber jemand der nur nen zahnschutz trägt wird direkt eingelocht? komische welt...

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?