08.11.07 21:01 Uhr
 2.101
 

Bayern: Rentner verprügelt, weil er seinen Hund schützte - Geldstrafe

Im September waren im bayerischen Diedorf zwei Hundebesitzer aneinander geraten, weil ihre Hunde sich gebissen hatten. Dabei war ein Labrador-Mix (50 cm, 23 Kilo) auf einen wesentlich kleineren Hund losgegangen. Dessen Besitzer (68) wollte dem Tier helfen und wurde vom anderen Hundehalter attackiert.

Dieser, ein 47 Jahre alter Mann, schlug auf den Rentner ein und beleidigte ihn massiv. Die Ehefrau des Rentners sah alles mit an, fürchtete um ihren Mann. Richter Walter Hell vom Augsburger Landgericht hörte sich allerdings auch die Gegenseite genau an. Doch Hell glaubte dessen Aussagen nicht.

Der Angeklagte hatte behauptet, selbst der Angegriffene gewesen zu sein und er habe den Hund des Klägers nur beschützen wollen. Hell verurteilte den Mann zu einer Geldstrafe von 1.800 Euro sowie den Gerichtskosten.


WebReporter: JustMe27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Bayer, Hund, Rentner, Geldstrafe
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet
Italien: Eurofighter-Pilot stürzt bei Flugshow ins Meer und stirbt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2007 20:54 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist denn mit Richter Hell auf einmal los? Wird der "harte Hund" auf einmal weich? So gnädig kennt man ihn gar nicht...
Kommentar ansehen
08.11.2007 21:34 Uhr von Pokey
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Das Problem hängt wie immer auf der "oberen" Seite der Leine.

Nach der letzten, sehr interessanten Diskussion zum Thema Hunde, mag ich hier nur noch schnell einflechten, dass es auch in Bayern keine "allgemeine" Leinenpflicht für Hunde gibt. Also war nicht nur der Pinscher "ordnungsgemäß angeleint", sonder auch der Labrador "ordnungsgemäß NICHT angeleint".

Aber es zeigt sich (mal wieder) dass man seinen Hund unter Kontrolle haben MUSS oder Leine (und ggf. Maulkorb) zu verwenden hat.

Die Argumentation des 47-jährigen finde ich übrigens zum brüllen, denn auf der einen Seite sagt er: "dass die Hunde das unter sich ausmachen. Und dann ist die Sache erledigt." und kurz danach: "Wenn ich nicht eingegriffen hätte, dann hätte der (gemeint ist der Rentner) seinen Hund ausstopfen können."

Naja. Verurteilt wurde er ja wegen Körperverletzung und das zurecht!

P.S. @Primera: Schon mal vorab: Es sind nicht immer die kleinen Hunde, die agressiv sind.

Ach, ja. Eine Bitte an alle Komentatoren mit der Meinung, alle Hunde gehören vergiftet oder ähnliches bitte ich sich des Kommentars zu enthalten! Danke.

Die gemachten Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.
Kommentar ansehen
08.11.2007 22:16 Uhr von Blackman1986
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Labrador gerad diese Rasse ist eigentlich extrem "freundlich".
Ich selber besitze eine Husky-Dame und muss sagen wir haben schon viele Labradore getroffen und sie haben sich immer verstanden, egal ob männlein oder weibchen!

Ich denke es ist eine Erziehungfrage! Kenne auch viele Hunde die von klein auf keinen Kontakt zu anderen Hunden haben durften, d.h. wenn ich mit meiner vorbei kam wurde deren Hund ganz kurz an die Leine genommen. Ohne sozialen Kontakt zu anderen Hunden werde sie immer aggressiver auf Hunde...arme Tiere!
Kommentar ansehen
08.11.2007 23:55 Uhr von Moppsi
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wer ist Richter Hell? Muss man den kennen?
Kommentar ansehen
09.11.2007 01:51 Uhr von Gunny007
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
aha: und wieso wird der rentner verprügelt?
es gibt viele menschen denen ich die haltung eines tieres ganz einfach absprechen würde. ein "hundeführerschein" wäre sehr angebracht.
Kommentar ansehen
09.11.2007 02:31 Uhr von Pitbullowner545
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
mein: Hund wurd schon mehrmals! von Labradoren attackiert, die sind nicht so harmlos wie erzählt wird
Kommentar ansehen
09.11.2007 10:10 Uhr von Pokey
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@primera, Blackman1986: "...gerad diese Rasse ist EIGENTLICH extrem "freundlich".

Naja. Der Serientäter X ist EIGENTLICH ein friedlebender Bursche, aber ab und zu ermordet er halt mal ein paar Frauen.

Meine Lieben! Es ist doch vollkommen egal, ob eine Rasse friedlich ist oder nicht. In den falschen Händen kann man aus jedem Hund (egal ob groß ob klein) durch falsche Erziehung eine gefährliche Waffe machen. Der Unterschied zwischen groß und klein ist dann nur noch, die Größe der Verletzung, die ein solcher Hund hervorrufen kann.

Ausserdem ist es egal, ob eine Rasse friedlich ist. DIESES eine Exemplar, und nur davon reden wir, war es jedenfalls nicht.

"im Übrigen ist ja noch nicht raus, ob nicht der Kleine angefangen hat.." Das verstehe ich nicht, Primera. Die Sachlage und die Infos sind doch eindeutig:
"..der den kleinen Hund ordentlich angeleint Gassi führte"
und
"Die Gefechtslage war eindeutig. Wer als Sieger das Feld verlässt auch. Der schwarze Labrador-Mischling, 50 Zentimeter groß und 23 Kilo schwer, packte den weißen, halb so großen und halb so schweren Pinscher-Mischling am Genick, schüttelte ihn ordentlich durch und biss ihn in die Beine."

Also, wie soll da der "Kleine" angefangen haben? Durch bellen? Der Labrador hätte gar nicht an den Kleinen rangehen dürfen. Würde dein Balu auch nicht, wenn er es nicht von dir erlaubt bekommt.

In dieser News geht es aber primär darum, dass ein Mann versucht hat seinen Hund zu schützen und dafür auch noch auf´s Maul bekommen hat. Das zeigt für mich, dass der Halter des Labradors in seiner Persönlichkeit gar nicht zum Halten eines Hundes geeignet ist.

Herrchen agressiv (oder doof) -> Agressiver (bzw. nicht richtig erzogener) Hund. Solche Leute sollten sich höchstens einen Fisch im heimischen Aquarium halten dürfen.

Her mit dem Hundeführerschein!

Die gemachten Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.
Kommentar ansehen
09.11.2007 10:24 Uhr von JustMe27
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Moppsi: Du musst ihn nicht kennen. Er wird aber explizit in der Quelle erwähnt, und ich hatte auch schon das Vergnügen mit ihm. Zum Glück nicht als Angeklagter, sondern nur als Zeuge. Aber der kann, wenn er will, selbst Ronald Schill noch was vormachen, was Gnadenlosigkeit angeht.
Kommentar ansehen
09.11.2007 11:04 Uhr von spybot
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hundeführerschein: Gunny007, war doch auch mal aktiv dieser Hundeführerschein, auch der Maulkorb ist / war pflicht von der Line mal ganz zu Schweifen.

Hier haben sich in den letzten Wochen mindestens 3 Paar Hunde angefallen, grundlos.

Einer kam sogar aus ner Hecke gespurtet als er sein Ofer sah, Anzeige ohne Erfolg kein Bußgeld wg. fehlender Linenpflicht und das beste es war so ein Staffordshire Terrier der nicht mal Maulkorb hatte.
Kommentar ansehen
09.11.2007 14:56 Uhr von aquarius565
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tschok Dogru (türkisch für Recht So): Der 47 jährige Mann sollte zudem noch zu 100 Stunden Sozialarbeit verdonnert werden.
Denn er handelte asozial, schlug den Rentner, damit sein Hund den Hund des Rentners zerfleischen hätte können.
Aber auf mich hört keiner, also wird er nicht nachträglich zu Sozialarbeit verdonert.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?