08.11.07 14:06 Uhr
 6.240
 

Unerwartete Entdeckung bei Stonehenge: Steinzeit-Dorf war eine Großstadt

Vor einiger Zeit wurde in der Nähe von Stonehenge ein Steinzeit-Dorf entdeckt (SN berichtete). Die Wissenschaftler gingen davon aus, dass hier damals Handwerker gelebt haben. Mittlerweile hat man jedoch Hinweise auf rund 300 Gebäude gefunden, sodass man jetzt von einer Großstadt ausgeht.

Dass es sich um eine größere Siedlung gehandelt haben muss, ergibt sich auch aus Funden, die in Abfallhaufen gemacht worden sind. So wurden unter Anderem die Überreste eines Ochsenschenkels gefunden, an dem die Knochen noch alle dran waren.

Ein Archäologe erklärte zu dem Knochenfund: "So was passiert nur bei großen Festgelagen. Wenn alle schon satt sind, landet auch mal ein noch essbares Stück Rinderbein auf dem Abfallhaufen". Menschen, die nicht viel zu essen haben, hinterlassen jedoch nur sauber abgenagte Knochen.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Stein, Dorf, Steinzeit, Großstadt, Stonehenge
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2007 17:51 Uhr von exekutive
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.11.2007 18:24 Uhr von Lord Kraligor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
exekutive DAS halte ich allerdings für populärwissenschaftlichen Schwachsinn.
Kommentar ansehen
08.11.2007 18:45 Uhr von exekutive
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
was denn? die extraterrestrischen zeugnisse, das alter der steinehaufen oder die dargestellte planetenkonstillationen?

ich denke mal du meinst den ersten punkt (:

da ist es meiner meinung nach eher schwachsinn, die vielen "beweise" außerirdischer eingriffe zu "leugnen" und als hirngespinnste abzuklären.. aber ich weis.. solche behauptungen
mögen einfach viel zu strange wirken, als das es tatsächlich so sein könnte
Kommentar ansehen
08.11.2007 20:42 Uhr von Lord Kraligor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
exekutive: Ja, ich meine den ersten Punkt. ;)
Naja, ich mein mal so. Ich bin ja generell offen und bestimmt nicht konservativ. Und ich lasse mich auch gerne vom Gegenteil überzeugen, wenn ich denn schlüssige Indizien vorgelegt bekomme, dass an der Story tatsächlich was dran ist. Eins der schlüssigen Indizien wäre beispielsweise eine Monoraphie, Dissertationsarbeit, Habilitationsarbeit etc. oder meinetwegen auch nur ein Artikel in einer Fachzeitschrift eines _rennomierten_ und _glaubwürdigen_ Gelehrten. Und solange dieses nicht vorhanden ist, gehe ich nach wie vor davon aus, dass die ganze These nur auf Hirngespinsten gepaart mit dem Gutglauben der Leser (der seltsamerweise immer dann entsteht, wenn es um außergewöhnliche Dinge geht) entsprechender Literatur besteht.
Weil hey, mal ganz pragmatisch: Wenn ein renommierter Archäologe glaubhaft aufzeigen kann, dass die Geschichte der Menschheit ab dem Neolithikum von Außerirdischen beeinflusst wurde, dann ist ihm Ruhm und Ehre der gesamten Fachwelt sicher. Und selbst wenn man ihm nicht glaubt, dann wird irgendein anderer, noch renommierterer Archäologe kommen und den Ruhm einheimsen.

Get the point?

- Kraligor =)
Kommentar ansehen
08.11.2007 21:49 Uhr von hwidera
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
man weiss es nicht Also ich habe als Teenie (so vor ungefähr30 Jahren) mal vor diesen Steinen gestanden und war wirklich stark beeindruckt. Ich habe mir schon damals den Kopf darüber zerbrochen, wie es die Menschen in der Jungsteinzeit fertigbrachten, diese riesigen, tonnenschweren Steinbrocken zu transportieren. Diese sollen ja aus Nordengland oder gar Schottland stammen - also auf jeden Fall mehrere hundert Kilometer Entfernung - und dass alles ohne Strassen - ohne Bagger oder Lastwagen (ja sogar vor Erfindung des Rades) durch raues Gelände mit Bergen, Flüssen und so weiter.... (Eigentlich dasselbe Phänomen wie der Bau der Pyramiden, oder diese Zeichnungen in Südamerika, die nur aus großer Höhe überhaupt als solche erkennbar sind.)
Und dass am Stand der Steine beispielsweise Sonnenfinsternisse vorausberechnet werden konnten, habe ich auch schon gehört. Zumindest sind jedoch bestimmte astronomische Zeitpunkte wie Sommer- und Wintersonnenwende damit voraussagbar. Aber dafür solch einen Aufwand treiben? Auch ohne PC und TV sollten die doch eigentlich was Besseres zu tun gehabt haben.
Auch wenn ich in diesem Zusammenhang (!) nicht wirklich an Außerirdische Bauarbeiter glaube, finde ich für das Ganze keine Erklärung.
Kommentar ansehen
08.11.2007 22:02 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dort MÜSSEN viele Menschen gelebt haben. die Anlage stammt aus 2.500 bis 2.000 v. Christus.
Einige Steine der Anlage sind so gross, das sie mit den technischen Mitteln aus dieser Zeit nur von mehreren hundert
wenn nicht sogar tausend Menschen bewegt worden sein können.
Kommentar ansehen
09.11.2007 00:07 Uhr von Lord Kraligor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hwidera: "Aber dafür solch einen Aufwand treiben? Auch ohne PC und TV sollten die doch eigentlich was Besseres zu tun gehabt haben."

Unterschätze nicht die Macht von Kulten. Um die Götter wohlzustimmen oder die Zukunft vorauszusagen waren sehr viele Mittel recht.

- Kraligor
Kommentar ansehen
09.11.2007 00:11 Uhr von exekutive
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Lord Kraligor: "Unterschätze nicht die Macht von Kulten. Um die Götter wohlzustimmen oder die Zukunft vorauszusagen waren sehr viele Mittel recht."

(: fast alle sogenannte götter waren außerirdische auf der erde die zu göttern gemacht wurden, weil sie den damaligen menschen weit über ihr verständis gingen..

schau dir die altagyptische mytholohie an oder den hinduismus oder die mayas.. all deren götter kamen in fliegenden "barken" zur erde...

liebe grüße
exe
Kommentar ansehen
09.11.2007 00:18 Uhr von exekutive
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
googelt mal nach "Paläo-Seti" bzw. "Prä-Astronautik"

wobei wichtig anzumerken ist, das die jeweiligen seiten qualitativ hohe unterschiede haben.. mancheseiten sind sehr gute zusammenfassungen der themengebiete und andere sind eher ernüchternd
Kommentar ansehen
09.11.2007 00:21 Uhr von Lord Kraligor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
exe Gegenthese (frei nach Vico):
Primitive Völker haben kein Abstrahierungsvermögen (erkennbar an der Sprache), ergo können sie sich keinen abstrakten Gott (wie den christlichen) herleiten. Sie erschaffen sich ihre Götter, indem sie Objekte, denen sie ihre Aufmerksamkeit schenken, vergöttlichen, also eine Gottheit daraus erschaffen (z.B. Sonnengott, Ackergott, Kriegsgott). Und für diese Abläufe benötigt es keine Außerirdischen.

Grüße zurück =)

- Kraligor
Kommentar ansehen
09.11.2007 16:06 Uhr von preistoria
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Stonehenge? Meine Güte. Da kommt mal ein wissenschaftlicher Beitrag, und gleich wird über Aliens diskutiert, nur weil das Stichwort "Stonehenge" fällt. Im Grunde gehts hier doch gar nicht um Stonehenge selbst, sondern das Großartige ist diese megagroße Siedlung - die vermutlich gar nicht so megagroß war, denn bisher wurden nur 10 Häuser ausgegraben. Bleibt doch wohl abzuwarten, was die Forschung ergibt. Ich denke mal, daß diese 300 Häuser gar nicht gleichzeitig standen, sondern immer neue hinzukamen und alte aufgegeben wurden. Das ist bei neolithischen Siedlungen völlig normal, obwohl 300 Hausgrundrisse natürlich schon eine beträchtliche Anzahl sind.
Kommentar ansehen
09.11.2007 17:24 Uhr von Lord Kraligor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
preistoria Hier sind leider News dieser Kategorie recht rar.. also warum nicht diese eine als Anlass für ausschweifende Diskursionen nutzen?
Und warum den Diskurs künstlich einschränken?

- Kraligor

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?