07.11.07 21:11 Uhr
 5.588
 

Heidelberg: Todessturz eines Mädchens aus Lift geklärt - Streit löste Unglück aus (Update)

Vor ein paar Tagen berichtete SN darüber, dass in Heidelberg ein Aufzug stecken geblieben war und bei der Rettung ein Mädchen 18 Meter tief in den Fahrstuhlschacht stürzte. Das Kind überlebte das Unglück nicht, es starb in der Klinik.

Die Polizei gab jetzt bekannt, dass der Aufzug stecken geblieben war, weil ein Junge gegen die äußere Tür des Aufzuges getreten hatte. Zuvor hatte es kleinere Streitereien zwischen zwei Mädchen (beide sieben Jahre) und zwei Jungen (neun und zwölf Jahre) gegeben.

Nach den bisherigen Ermittlungen hatte die Siebenjährige, nachdem der Lift festsaß, die Tür aufgemacht und war in den Spalt (17 Zentimeter breit) zwischen Fahrstuhl und der Schachtwand gekrabbelt. Weitere Details konnten bisher noch nicht aufgeklärt werden.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Update, Streit, Mädchen, Unglück, Heidelberg, Heide, Lift
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chemnitz: "Kraftklub"-Bassist mit Crystal in Auto erwischt
Universität Trier: Student nach Amoklaufdrohung festgenommen
Rosenheim: Paar zwingt Bulgarin, sich zu prostituieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2007 22:33 Uhr von Botlike
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und trotzdem: ist mir immernoch nicht klar, wie man in einen 17cm-Spalt fallen kann!
Kommentar ansehen
07.11.2007 22:37 Uhr von seeeder
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@botlike: naja sowas kann passieren, das kind war ja nunmal 7 jahre alt.

Dass es allerdings nicht einfach sitzen geblieben ist kapiere ich auch nicht
Kommentar ansehen
07.11.2007 22:38 Uhr von Böhser ArgoN
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
WAS? "dass der Aufzug stecken geblieben war, weil ein Junge gegen die äußere Tür des Aufzuges getreten hatte." Wie kann ein Aufzug stehen bleiben, wenn man gegen die Tür tritt?oO
Das arme Kind und noch viel mehr die armen Eltern...tragisch, aber ich schließe mich meinem Vorschreiber an, 17cm sind nicht gerade breit...
Kommentar ansehen
08.11.2007 00:34 Uhr von frank-p-aus-e
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt mehr als merkwürdig: Ich schließe mich dem *böhsen Argon* mal an.

Ein Fußtritt gegen die Aufzugstür soll ausreichen um den Aufzug zu stoppen?

Never ever!!

Wir sind früher in den Aufzügen (in den Kabinen) hochgesprungen und die "Dinger" blieben nicht stecken!
Mitlerweile wiege ich 100kg und es passiert, wenn ich springe, nichts!
Und da soll ein Fußtritt gegen die Fahrstuhltür ausreichen sodas der Aufzug stehen bzw. stecken bleibt?

17cm bei einem 7 jährigen Mädchen sollen ausreichen um "durchzuflutschen?
Wenn es evtl. ein 7 monate alter Säugling gewesen wäre hätte der Zufall noch eine große Rolle gespielt.

Wie dem auch sei, es ist (vom Vorredner bereits erwähnt) sehr tragisch. Die Eltern müssen, durch einen so "blöden" Unfall, den Verlust eines Kindes verkraften und das ist sicherlich nicht leicht.
Kommentar ansehen
08.11.2007 00:52 Uhr von TryAgain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@frank: wieso springst du in aufzügen rum?!


ich gebe zu das klingt schon sehr merkwürdig, 17cm... tritt gegen die aussentür.. wie hart kann ein kind in dem alter schon treten? da steckt keine masse dahinter. und die türen sind doch auch verriegelt. bis der impulsgeber an den stockwerken das signal zum öffnen gibt können/dürfen die türen doch garnicht aufgehen.
7 jahre und dann schon a la mac gyver die tür aufhebeln und irgendwo durchkrabbeln.. zumal.. wo sind da 17cm spalt? der aufzug schliesst doch bündig an die türen ab. bin kein fahrstuhltechniker aber das ist so ungewöhnlich abstrakt..

ich würde mal ganz stark vermuten dass die kids einfach unsinn gemacht haben und irgendwie die tür entriegelt haben und die kleine ist abgeraucht. die schlüssel zur öffnung sind meist nur einfache 4kant-steck-schlüssel.
Kommentar ansehen
08.11.2007 01:31 Uhr von spybot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kurios: noch kurioser als das stecken bleiben ist doch,
wie haben die , die tür aufbekommen ?

in einem alter von 7- 12 ???

Wir haben auch nen aufzug, der bleibt nur stecken wenn ich die alten falt türen "versuche" zu öffnen.

da geht nix
Kommentar ansehen
08.11.2007 01:39 Uhr von frank-p-aus-e
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ TryAgain vielleicht hätte ich dazu sagen sollen das ich Themenbedingt in der Aufzugskabine gesprungen bin; es ließ mir keine Ruhe.
Ein Fußtritt eines neun und oder zwölf jährigen Jungen soll eine Kabine zum Stillstand bringen und ein 100kg schwerer Mann springt während der Fahrt hoch und es wird nicht ein einziger Sicherheitmechanismus ausgelößt?
Das ist es was ich hinterfrage.

Ein Hobby ist es bestimmt nicht....
Kommentar ansehen
08.11.2007 07:16 Uhr von OttoKarl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aufzug oder Lift: Was hat Springen mit dem Treten gegen die Tür zu tun? Nichts. Da gibt es viele Möglichkeiten, daß das Mädchen in den Schacht gefallen ist. Wenn der Türkontakt durch den Tritt ausfällt, dann bleibt der Aufzug stehen. Es gibt aber viel Ungereimtheiten, denn zur Tür gibt es keine 17 cm Luft. Da würde der TÜV ganz schön randalieren, der Aufzug würde still gelegt werden. Ich könnte jetzt einen Vortrag schreiben, aber es wären alles nur Vermutungen. Der Reporter hätte da mal besser recherchieren sollen. Da wird scheinbar so einiges vertuscht. Ich bin kein Schlaumeier, habe mich aber lange genug mit Aufzügen herum ärgern müssen. Jetzt bin ich auf Rente.
Kommentar ansehen
08.11.2007 07:21 Uhr von wer klopft da
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
für mich ist das alles sehr merkwürdig. Meiner Meinung nach stimmt dort etwas nicht.
Mein Sohn ist 7 Jahre und ähnelt einer Buchenwaldschablone.
Aber der würde niemals in eine 17cm breiten Spalt passen.
Auch wie die anderen schon anzweifeln das der Auslöser ein Tritt gegen die Tür gewesen sein soll.
Kommentar ansehen
08.11.2007 07:45 Uhr von T¡ppfehler
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nachdem ich auch schon im Aufzug stecken geblieben: bin, weil die Tür ausgehakt war, kann ich es mir schon gut vorstellen.
Die Tür wird auf Rollen, die in Schienen laufen bewegt. Wenn man so gegen die Tür kommt, dass eine Rolle aus der Schiene rutscht, hängt die Tür ein paar Millimeter in den Aufzugsschacht rein, der Sicherheitskontakt ist unterbrochen und der Aufzug bleibt stehen. Die Türen schließen zwar mit einem kleinen Spalt zwischen Innen- und Außentür, aber wenn sich der Aufzug oberhalb oder Unterhalb der Außentür befindet, ist der Spalt viel größer.
Ich war damals eine halbe Stunde im Aufzug und es wurde verdammt warm. Dann habe ich die Tür aufgehebelt und bin rausgegangen. Der Aufzug war nur ein paar cm. höher, als der Boden.
Kommentar ansehen
08.11.2007 09:01 Uhr von SMG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
herzlichstes beileid der eltern !!! fieser tod !!! wahrscheinlich werden die eltern so schnell nicht mehr glücklich !!

was ich nicht ganz verstehe ist ... grade in deutschland überall sicherheit hier sicherheit da, wißt ihr was ich meine?? aber es kann sein das ein kind in einem 17cm schacht fallen bzw krabbeln kann?? verstehe das nicht wirklich und sehe das als grob fahrlässig vom lift betreiber an !!!
Kommentar ansehen
08.11.2007 12:36 Uhr von Miem
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kinder: machen nun mal oft Blödsinn. Mit sowas muss man rechnen - auch als Liftbauer. Wenn der Tritt eines Kindes den Aufzug zum Stehen bringt, kann das auch passieren, wenn ein g´stand´nes Mannsbild stolpert und gegen die Tür fällt. Wenn Kinder die Aufzugtür aufmachen können, hat da eine Sicherung versagt. Und wenn da 17 cm Spalt sind, kann auch ein Erwachsener beim Aussteigen mit dem Fuß reinrutschen und sich die Hax´n brechen.

Habe aus Neugier jetzt mal nachgemessen - mein Sohn könnte in einen 17 cm Spalt so gerade eben rutschen - aber er ist nicht 7Jahre, sondern gerade mal 15 Monate und sehr zart.
Kommentar ansehen
08.11.2007 22:10 Uhr von Biber2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das interessiert mich sehr: Bin sehr gespannt warum das Mädchen nicht mehr raufgekommen ist.
Normal sind Kinder doch da sehr flexibel zumal wenn ein anderes Kind unterstützt.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twilight-Star Kellan Lutz hat geheiratet
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug
"Game of Thrones"-Star findet Aufregung um Sex-Szenen unverständlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?