07.11.07 20:16 Uhr
 2.555
 

New York: IT-Chef Stuart Scott von Microsoft nach Untersuchung entlassen

Der Softwarekonzern Microsoft erklärte am vergangenen Dienstag, dass der IT-Chef Stuart Scott entlassen wurde. Auf nähere Einzelheiten wollte Microsoft nicht eingehen.

Es hieß lediglich, dass Scott gegen firmeninterne Richtlinien verstoßen habe. Seiner Entlassung waren Untersuchungen gegen ihn vorausgegangen.

Im Juli 2005 hat Scott von dem Konzern General Electric zum weltweit größten Software-Giganten gewechselt. Dort war er als Chief Information Officer (CIO) unter anderem für das große System von Computern und Programmen verantwortlich.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Chef, New York, Entlassung, Untersuchung, IT
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Sängerin Beyoncé stoppt Biermarke namens "Bieryoncé"
New York: Selbstmordattentäter wollte US-Angriffe auf IS-Ziele rächen
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2007 20:02 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob da jemals die genauen Gründe von den Beteiligten genannt werden, wage ich zu bezweifeln. Vermutlich wird eine stattliche Abfindung bezahlt und Stillschweigen vereinbart.
Kommentar ansehen
07.11.2007 20:30 Uhr von Blackman1986
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Grund: "Es hieß lediglich, dass Scott gegen firmeninterne Richtlinien verstoßen habe."

Er wollte Windows Fehlerfrei machen...
Kommentar ansehen
07.11.2007 21:19 Uhr von miezi
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
blackman: windows und fehlerfrei is so unmöglich wie george bush und intelligent.... xD
Kommentar ansehen
07.11.2007 21:34 Uhr von Blackman1986
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aber vllt. wollte er es ja versuchen! Oder er hat auf seinem Privatrechner Linux laufen lassen und auf Arbeit mit Open Office gearbeitet *g* Am besten noch mit Firefox im I-Net gesurft...
Kommentar ansehen
07.11.2007 23:33 Uhr von MischiPischi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@blackman: ja wenn dass so ist braucht man sich nicht wundern wenn er gekündigt wird, kann ja nicht angehen =P
Kommentar ansehen
08.11.2007 13:47 Uhr von zeroFX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... andere Kommentare waren auch kaum zu erwarten. Ich verweise einfach mal auf den entspr. Spiegel-Artikel (ab Mitte):

http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
08.11.2007 14:40 Uhr von spybot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abfindung: Sehr oft ist es sogar noch besser,

Neben der gezahlten Abfindung, erhält er einen Posten in einer anderen Abteilung oder Tochter.

Das ist sehr sehr oft so.
Kommentar ansehen
08.11.2007 18:01 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bereits der vierte CIO in wenigen Jahren ich denke der Erfolg von Windows beruht darauf, dass das System Fehler hat. So hat jeder nach 3 Jahren ein Erfolgserlebnis wenn er sich trotzdem mit Windows zurechtfindet.
Es kann ja nur sein, dass alle CIOs ein fehlerfreies System wollten.
Kommentar ansehen
08.11.2007 22:42 Uhr von snm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zeroFX: Gut gefällt mir,
""ars technica" die vermutet, Scott könne mit einem iPhone in der Hand erwischt worden sein."

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Sängerin Beyoncé stoppt Biermarke namens "Bieryoncé"
New York: Selbstmordattentäter wollte US-Angriffe auf IS-Ziele rächen
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?