07.11.07 19:36 Uhr
 248
 

Snooker/NIT: Debütant Martin Gould wirft Matthew "Welsh Dragon" Stevens raus

Martin Gould, erst seit diesem Jahr auf der Maintour, hat bei den Northern Ireland Trophy für eine kleine Sensation gesorgt. Der Tour-Neuling hat in der zweiten Runde der NIT in Belfast Matthew "Welsh Dragon" Stevens mit 5:4 geschlagen.

Zwar konnte der haushohe Favorit Stevens mit 3:0 in Führung gehen, aber Gould schaffte das Comeback und konnte ausgleichen. Auch die erneute 4:3-Führung für Stevens warf den Neuling nicht aus der Bahn. Er gewann die nächsten beiden Frames zum Sieg.

Eine Runde weiter sind auch Anthony Hamilton mit seinem 5:2-Sieg gegen Michael Judge und Mark King, der den Altmeister John Parrott in einem hart umkämpften Spiel, mit 5:4 bezwang.


WebReporter: Nessy
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Debüt
Quelle: de.eurosport.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Fußball: WM-Teilnehmer Peru droht Ausschluss - Rückt dann Italien nach?
Turnen: Ex-US-Teamarzt gibt vor Gericht sexuellen Missbrauch zu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2007 19:27 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das hätte Stevens sicher nicht gedacht. Nach der Pause ging er raus und wollte den Sack zu machen. Denkste! Der Kameraneuling Gould machte ihm ein Strich durch die Rechnung!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?