07.11.07 11:30 Uhr
 481
 

Italien: Nach Mord an Passantin wird härter gegen Rumänen vorgegangen

Nachdem eine Passantin kürzlich in Italien umgebracht wurde, gehen die dortigen Behörden nun härter gegen Einwanderer aus Rumänien vor. In Rom ließ man eine Roma- und Sinti-Siedlung planieren. Dort soll sich der mutmaßliche Mörder der Passantin aufgehalten haben.

Auch 20 Abschiebungen von als gefährlich eingestuften Personen ließ man am vergangenen Samstag durchführen. Innerhalb der Bevölkerung macht sich Wut breit. Es kam zu einer Attacke auf rumänische Einwanderer, bei der vier Rumänen verletzt wurden. Politiker riefen zur Besonnenheit auf.

Rumänien forderte Sanktionen gegen die Angreifer. Ein Aktionsplan solle nun dazu beitragen, das Ansehen Rumäniens zu verbessern. Per Eilverfahren beschloss Italien am vergangenen Mittwoch ein Dekret, demzufolge auch EU-Bürger abgeschoben werden dürfen, wenn die öffentliche Sicherheit dies erfordert.


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Italien, Mord, Passant
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thanksgiving: Donald Trump quartiert begnadigte Truthähne in Luxushotel ein
Nach Jamaika-Aus: CSU-Generalsekretär sieht nun Verantwortung bei SPD
Grünen-Politiker Robert Habeck bezeichnet Jamaika-Gespräche als "Psychoterror"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2007 11:38 Uhr von Kirifee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Willkommen Adolf Enrico: oder wie auch immer man in Italien so heisst.
Irgend wie erinnern die Hetzjagten da schon an
die (Ironi) wunderschönen 30er und 40er Jahre
(Irnoi aus).

Also echt, es ist ja ok das man etwas sauer sit aber
was da abgeht ist purer unbegründeter Rassismus.

"In Rom ließ man eine Roma- und Sinti-Siedlung planieren. Dort soll sich der mutmaßliche Mörder der Passantin aufgehalten haben."

Das hört sich an als ob man in berlin Kreuzberg platt macht
oder der gleichen. Jedes Jahr ermorden dort unzählige liebe
Italiener (Mafia) Menschen und keinen störts. Nun tut das
mal wer anderes und sofort wird ein ganzes Volk zum
Sündenbock.

Solch ein land will KEINER in der EU... da dann doch lieber
die Türkei...
Kommentar ansehen
07.11.2007 11:39 Uhr von ionic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die italiener: kennen kein erbarmen.. sind die eiskalt.. gefällt mir irgendwie bissl.. wenn die noch autobahnen hätten auf den man so schnell fahren darf wie man will würd ich glatt auswandern^^
Kommentar ansehen
07.11.2007 12:11 Uhr von Eva Maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum: gibts eigentlich in der EU noch keine Rotation der Regierungen ?

Allerdings so Ausdrücke wie dem Erdboden gleichgenmacht oder planiert woller Wie in D nicht.
Kommentar ansehen
07.11.2007 12:23 Uhr von Flutschfinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kirifee: wenn man keine ahnung hat einfach mal die......

seit wann morden in kreuzberg italiener rum ??? das ist mir neu...

schon mal in italien gewesen und die dort lebenden zigeuner erlebt ? nein, dann bitte klappe halten. das die italiener JETZT erst ausflippen spricht eher für die geduld derr italiener.

aber was rede ich da....du bist wohl auch einer von den wm-geschädigten ;-))
Kommentar ansehen
07.11.2007 12:38 Uhr von Schramml
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Italiener: ne,ne, solche Nazis. Die Rumänen sind in Italien nicht mehr sicher. Sie werden verfolgt. Deutschland muss sofortigerweise alle rumänischen Flüchtlinge hier aufnehmen.
Kommentar ansehen
07.11.2007 12:40 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Angst, das ist kein Beispiel für Deutschland.
Und dass nicht, weil die Deutschen zu weich sind sondern weil genau das Gegenteil der Fall ist.
In Deutschland ist es nicht möglich, dass Tausende von Menschen sich einfach so unkontrolliert eigene Siedlungen bauen.
Kommentar ansehen
07.11.2007 12:48 Uhr von Kirifee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Flutschfinger: Wo hab ich denn gesagt das in Kreuzberg welche aus
Italien sind? Es ging darum das es in dem Virtel zB einen
(bekannter weise) sehr hohen Ausländer Teil gibt und
das hab ich eben mit dem Virtel da in Rom vergleichen.

Und wieso sollte ich WM geschädigt sein? Das versteh
ich nun garnicht o.O ich glaube da musst du mal aufklärungs
arbeit leisten.

Und nun sag mir nicht das die sich dort so extrem Schlimm
aufführen wie es nicht andere auch hier tuen oder in andern
länder tuen. Aber das man eben gelich so Rassistisch gegen
ein ganzen Volk los geht ist einfach nur arm und solche
Leute will ich in keinem Völkerverbund haben der genau
gegen so etwas ist.
Kommentar ansehen
07.11.2007 12:50 Uhr von rcrow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zum thema: also ich finds auch nicht gut, dass eine siedlung "planiert" wurde - das ist meines erachtens menschenrechtsverletzung.
aber ich finds gut, dass sie über die abschiebung nachdenken. sollte bei uns auch mal zur tagesordnung werden (natürlich nur bei kriminellen ausländern)
Kommentar ansehen
07.11.2007 13:01 Uhr von Schramml
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@lzzo: Wohl selbst ein kleiner Rassist ?? Zitat: Wir haben hier auch jede Menge Sinti und Roma. Die sind vielleicht nicht die anständigtsen, haben aber eine sehr interessante (wenn auch gewöhnungsbedürftige) Kultur.
Du willst also sagen, dass Roma nicht anständig sind ? Pfui.

Nächstes Zitat: Das die Italiener nicht grade tolerant sind wissen wir seit 1945. Und das es die "Ausländer" in Italien oft noch schwerer haben wie in Deutschland sollte sich auch mal jeder Bewusst machen.
Also "wir" Deutschen wissen, dass die Italiener intolerant sind ? Sind die Rumänen etwa dümmer als wir, weil sie zu tausenden in ein intolernates Land auswandern, in dem man es noch schwerer hat als in Deutschland ?

Nun möchte ich ein paar Zitate aus diversen anständigen Nachrichten zitieren. Quellen sind alle aktuellen google news.
- Die Partei um Gianfranco Fini verlangt eine Nachbesserung des Sicherheitspakets und drängt, dass nicht nur straffällige gewordene EU-Bürger, sondern auch jene Migranten ausgewiesen werden, die kein sicheres Einkommen aufweisen.
- Der Papst hatte beim Angelus-Gebet am Sonntag für ein friedliches Zusammenleben zwischen Italienern und Migranten plädiert. In Italien leben mindestens eine halbe Million Rumänen.
- Die Welle der Straftaten von Rumänen in Italien habe nicht erst seit dem EU-Beitritt Rumäniens vor elf Monaten begonnen, sondern schon weit vorher. Rom und Bukarest hätten bei der Lösung dieses Problems eine enorme Verantwortung, er selbst kenne nur eine einzige Lösung: die Anwendung der geltenden Strafgesetze mit extremer Härte.
-Die Kriminalitätsstatistik der Behörden weist aus, dass die meisten der von Einwanderern verübten Morde, Einbrüche und Sexualverbrechen von Rumänen begangen wurden.
-Zwischen der Mitte-Links-Regierung um Romano Prodi und der Mitte-Rechts-Opposition geht inzwischen der Streit über die Verantwortung für das Phänomen der zunehmenden Ausländerkriminalität weiter.
-Es müsse effektive Ausweisungen vorsehen, es sollen auch jene Immigranten ausgewiesen werden können, die kein sicheres Einkommen aufweisen können, zudem müsse man mehr Geld für Sicherheitskräfte auftreiben.
- Gesagt, getan: Wenige Stunden nach dem Beschluss des Ministerrates hat Italien am Wochenende mit der Abschiebung von "kriminellen und integrationsunfähigen" Rumänen begonnen, 38 rumänische Staatsbürger wurden nach Bukarest ausgeflogen. Fast alle kündigten ihre Absicht an, bald nach Italien zurückzukehren.
-Sie leben meist in unkontrollierten Barackenlagern, neuen "Favelas" an den Rändern der Städte, wo viele von ihnen zu Diebesfahrten in die Zentren aufbrechen oder zu Busverbindungen, in denen sie ihrem "Handwerk" nachgehen. Die Linie 64 vom Bahnhof Termini nach Sankt Peter ist dafür berühmt.
-Mailat war vor einem Jahr nach Rom gekommen, mit seiner Freundin und ihrer gemeinsamen Tochter und einem Bruder und einer Schwester. Er gab gleich zu, Giovanna Reggiani verprügelt und beraubt zu haben, bestritt aber eine Vergewaltigung. Die geraubte Handtasche der Ermordeten hatte er noch bei sich. Der Maurer war einem Gefängnis in Transsilvanien, wo er noch drei Jahre abzusitzen hatte, nach Italien entflohen. Der Fall ist der Höhepunkt einer Serie von Gewalttaten, die seit Rumäniens Beitritt zur EU in diesem Jahr überproportional zugenommen haben. Seitdem strömen jeden Monat 1000 rumänische Immigranten ins Land, für die Italien offensichtlich die erste Wahl ist. Für die tendenziell liberale Mitte-links-Regierung Italiens wird das zur schweren Belastungsprobe. Prodis Administration muss nun beweisen, dass eine Politik von Law und Order nicht allein eine Domäne der Konservativen ist.Nach Angaben Walter Veltronis, des Bürgermeisters von Rom, gehen 75 Prozent aller Verhaftungen für Mord, Vergewaltigung und Raub in diesem Jahr auf das Konto von Rumänen, allein für 76 Morde seit Juni vergangenen Jahres. Die (ebenfalls linken) Bürgermeister von Florenz und Bologna wissen Ähnliches zu berichten.Dass der rumänische Premier eigene Verbindungspolizisten in alle größeren Städte Italiens geschickt hat, war hilfreich, aber kein Durchbruch. "Die Immigration ist unter den Problemen Italiens die Nummer eins", gestand Premier Prodi vor Wochen in einem Gespräch mit der WELT. "Wir waren immer ein Auswanderungsland, jetzt ist es umgekehrt. Die Straftaten von Ausländern steigen seit fünf Jahren kontinuierlich." Die Zahl der rumänischen Polizisten wollte er deshalb so schnell wie möglich aufstocken.

Ohne Kommentar.
Kommentar ansehen
07.11.2007 13:02 Uhr von reziprok
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die armen Rumänen: werden in einen Topf mit den Zigeunern geworfen... In den Medien ist ja auch immer von den Rumänen in Zusammenhang mit diesem Vorfall die Rede. Dass es sich um Sinti und Roma handelt erfährt man ja erst bei genauerem hinsehen.
Kommentar ansehen
07.11.2007 14:33 Uhr von der_tommy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in deutschland geht das nicht weil leute wie reziprok genauso denken und handeln.

haben tolle ausreden parat, wie "hey es sind sinti und roma" und weil solche leute behaupten, man darf nicht alle in einen topf schmeißen - warum die das sagen, wissen die selbst nicht. das hat man ihnen in der schule so beigebracht. man darf nicht alle über einen kamm scheren. wir sind doch alle gleich. alle haben stärken und schwächen. man darf nicht alle gleich verurteilen. nein, deswegen muss man ausländer generell besser beurteilen und sonderrechte und sonderbestrafungen verhängen, wobei der inländer vor wut aus der haut fahren würde.

aber wir sind ja alle gleich, haben 2 beine, 2 hände. da darf man ausnahmen nicht für alle über ein kamm scheren.

............das sind meiner meinung nach die gründe, warum man das inländische, speziell das deutsche volk von vorn bis hinten verarscht und unterdrückt.

die unterdrücker kommen aus diesem land. die sollten sich schämen - ober besser mal für ein paar jahre nach rumänien ziehen - wenn alle gleich sind, können die ja dort ein schönes leben leben. ... oder gleich in die schwarzen slums von amerika - wir sind ja alle gleich.

also hop hop, ab in die slums, du gleicher, du LOL
Kommentar ansehen
07.11.2007 15:04 Uhr von der_tommy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zuckerhut: wie wahr, wie wahr.

erst kommen sie in unser land, dann werden sie mehr, dann vertreiben sie uns. doch unsere politik und solch superdeutsche wie reziprok,..., oder einfach nur deutsche, die mir nichts dir nichts ohne verstand die nazikeule schwingen, tragen hilfreich zu diesem prozess bei.

es gab mal eine zeit, da wurde landesverrat als höchstes frevel angesehen - heute ist es modern, sein land in jeder weise zu verraten und zu verkaufen und dann noch deutschen die schuld dafür zu geben.
Kommentar ansehen
07.11.2007 16:03 Uhr von Eva Maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso: lese ich in jedem zweiten Post - Rassisten - wenn die Italienische Regierung es für notwendig erachtet Leute auszuweisen, dann hat das sicherlich einen guten Grund
Kommentar ansehen
07.11.2007 16:36 Uhr von CroNeo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig Gedeon denn Zigeuner gibt es nicht nur in Rumänien. Hier gibt es auch ziemlich viele.
Kommentar ansehen
07.11.2007 17:54 Uhr von arclite01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das kommt davon: wenn freifahrtsscheine verteilt werden! jetzt gelten halt die rumänen als vogelfrei. und man kann mit denen alles tun was man will. und wenn die sich wehren? klar abschieben, weil die doch so gefährlich sind....
wie meine geschichtslehrer doch immer wieder recht haben. wir lehren geschichte, damit sich diese nicht wiederholt. aber wie die geschichte selbst zeigt wiederholt sie sich immer und immer wieder....
Kommentar ansehen
08.11.2007 09:57 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau: roma und sinti sind alle böse und müssen weg.....würde sowas in deutschland passieren würde uns bush direkt mit einem bombemteppich abstrafen.
Kommentar ansehen
08.11.2007 12:38 Uhr von oneWhiteStripe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schramml und die anderen freaks: wer von euch war schonmal in rumänien.

die roma und sinti sind dort eine MINDERHEIT. die übrigens SEHR wenig rechte und KEINERLEI sympathien hat!

von seiten der rumänen.

@schramml. dass du an sich lieber die klappe halten solltest wissen hier im thread viele. warst du denn schonmal in rumänien.

diese ganze vorurteilsscheisse hier bei den SN-honks ist ECHT zum kotzen!

also bitte VORHER informieren.

ps: rumänien ist eines der schönsten länder die ich kenne. aber das wisst ihr bildleser ja alles besser...
Kommentar ansehen
08.11.2007 16:03 Uhr von Schramml
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hey One: Ich sch**** drauf wo Sinti und Roma eine Minderheit sind. Mich interessiert auch einen Dreck was Rumänen über Sinti und Roma denken oder ob Rumänien ein schönes Land ist.
Mich interessiert diese Nachricht und die REALITÄT !! Diese hat rein gar nichts mit Vorurteilen zu tun, sondern mit nachprüfbaren Gegebenheiten an denen Du auch mit (Selbstzensur) Kommentaren nichts ändern kannst.
Also Du Held, was ist daran ein Vorurteil ??

-Sie leben meist in unkontrollierten Barackenlagern, neuen "Favelas" an den Rändern der Städte, wo viele von ihnen zu Diebesfahrten in die Zentren aufbrechen oder zu Busverbindungen, in denen sie ihrem "Handwerk" nachgehen. Die Linie 64 vom Bahnhof Termini nach Sankt Peter ist dafür berühmt.

- Mailat war vor einem Jahr nach Rom gekommen, mit seiner Freundin und ihrer gemeinsamen Tochter und einem Bruder und einer Schwester. Er gab gleich zu, Giovanna Reggiani verprügelt und beraubt zu haben, bestritt aber eine Vergewaltigung. Die geraubte Handtasche der Ermordeten hatte er noch bei sich. Der Maurer war einem Gefängnis in Transsilvanien, wo er noch drei Jahre abzusitzen hatte, nach Italien entflohen. Der Fall ist der Höhepunkt einer Serie von Gewalttaten, die seit Rumäniens Beitritt zur EU in diesem Jahr überproportional zugenommen haben. Seitdem strömen jeden Monat 1000 rumänische Immigranten ins Land, für die Italien offensichtlich die erste Wahl ist. Für die tendenziell liberale Mitte-links-Regierung Italiens wird das zur schweren Belastungsprobe. Prodis Administration muss nun beweisen, dass eine Politik von Law und Order nicht allein eine Domäne der Konservativen ist.Nach Angaben Walter Veltronis, des Bürgermeisters von Rom, gehen 75 Prozent aller Verhaftungen für Mord, Vergewaltigung und Raub in diesem Jahr auf das Konto von Rumänen, allein für 76 Morde seit Juni vergangenen Jahres. Die (ebenfalls linken) Bürgermeister von Florenz und Bologna wissen Ähnliches zu berichten.


Und Du meinst, dass Du alles besser weisst. Die anderen lügen alle, oder was ? Igendwas fundamentales, sinnvolles beizutragen ? Oder willst Du auch nur einen einzigen von mir zitierten Satz in Frage stellen bzw. mich der Verbreitung von Unwahrheiten bezichtigen ?

Genau solche Typen wie DU sind schuld am Untergang der Gesellschaft, weil sie mentale Probleme haben, eine unbestreitbare Situation zu realisieren.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?