05.11.07 21:11 Uhr
 3.926
 

Ingolstadt: Junge (8) rettete seinem heroinsüchtigen Vater das Leben

Ein Junge (8), der zum Wochenende zu Besuch bei seinem Vater (33) war, hat diesem nun vermutlich das Leben gerettet. Der Junge fand seinen Vater regungslos im Badezimmer der Wohnung und alarmierte die Polizei.

Als die herbeigerufenen Rettungskräfte eintrafen, konnten sie den Vater wieder aufwecken. Dieser sagte aus, Heroin konsumiert zu haben. Es konnten auch offenbar benutzte Drogenutensilien gesichert werden.

Die Eltern des Jungen leben getrennt. Den Vater erwartet nun eine Anzeige.


WebReporter: JustMe27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Vater, Junge, Ingolstadt
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station
Ex-"DSDS"-Kandidatin von Gericht: Sie soll Polizistin geschlagen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2007 22:37 Uhr von ^Apo^
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein aufrichtiges Beileid: an alle Kinder deren Eltern Drogenabhängig sind. Ich weiß es zwar nicht aus eigener Erfahrung, jedoch gut genug von einer mir sehr nahe stehenden Person wie schlimm das ist. Viele können es sich gar nicht vorstellen, als Kind Angst zu haben nach Hause zu gehen, weil Mama oder Papa schon wieder sturz betrunken ist.
Kommentar ansehen
05.11.2007 22:57 Uhr von coleman19
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
LAAANGWEILIG
Kommentar ansehen
05.11.2007 23:40 Uhr von mrorange83
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Apo: Doch ich kanns mir vorstellen, habs selbst schon erlebt, nicht bei mir, aber bei einer Freundin.

Aber du vergisst da eine Kleinigkeit:

IN AFRIKA VERHUNGERN DIE KINDER, ÜBERALL HERRSCHT KRIEG

und du machst dir Sorgen über sowas. Respekt. Schläfst bestimmt, wie ne 1!
Kommentar ansehen
06.11.2007 00:31 Uhr von roteGraefin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Menschenskinder: So kommen wir nie aus unserer Depristimmung in unseren land raus.
Der Junge hat eine enorme Leistung vollbracht und die Rettungskräfte auch.
Er hat seinem Vater das Leben gerettet. Das muss erst einmal anerkannt werden. Dann braucht er als nächstens den Schutz von vernünftigen Erwachsenen, das er wieder ein ein kleiner und schutzbedürftiger Junge sein darf, der das Recht hat selber geschützt zu werden. Diesen Schutz wird er nicht erleben, weil unser System nicht darauf geeicht ist hier mit einer Familien und Drogentherapie einzusetzen sondern erst nur Anzeige erstattet. Es ist zum Kotzen.
Das augenscheinliche wird nicht gesehen und das überflüssige gemacht, damit nur alles schön krank bleibt.
Kommentar ansehen
06.11.2007 00:43 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@coleman19: dumm
Kommentar ansehen
06.11.2007 09:32 Uhr von kleiner erdbär
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ roteGraefin: guter comment, stimme dir voll zu!
der junge hat echt gut reagiert & sein papa wird ihm dafür (hoffentlich) dankbar sein...!

@ coleman19
mach mal den nuhr......
Kommentar ansehen
06.11.2007 13:22 Uhr von eherzel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diese Geschichte: erinnert mich an den Jungen meiner Frau, dieser war auch zu Besuch bei seinem Vater, am 4. oder 5. Morgen hat er ihn in der Toilette gefunden, er lag im Koma, hat dann sofort seine Oma geholt, die wohnte ein Stockwerk über ihm, er sofort ins Krankenhaus aber 2-3 Tage später war er tot, in diesem Falle war es der Alkohol.

Der Junge war damals 8 Jahre alt und wir hatten Monate mit ihm zu kämpfen, bis er es einigermaßen verarbeitet hat.

Wenn man dann den Kommentar von coleman19 liest (sein Name lässt wohl auf sein Alter schließen)...
Kommentar ansehen
06.11.2007 13:34 Uhr von spybot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lebensretter: Ja, ein Schock.
Das die Mama, den Jungen überhaupt zu Papa gebracht hat.
sie muss doch gewusst haben, das so etwas geschieht.
Kommentar ansehen
06.11.2007 13:48 Uhr von Mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@spybot: vieleicht wohnten sie auch nur ein paar straßen auseinandern soll ja auch vorkommen. Auf jedenfall müßig darüber zu diskutieren.
Kommentar ansehen
06.11.2007 16:21 Uhr von aquarius565
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prima: Der Junge hat couragiert gehandelt und seinem Vater das Leben gerettet. Ich frag mich allerdings, wieso soviele Beiträge so negativ sind. Ja, es ist nicht einfach, Kind eines Süchtigen zu sein, mein Vater hing an der Pulle. Ich weiß also, wie es ist wenn der Vater Stimmungsschwankungen hat. Wenn er rumbrüllt dass die Wände zittern, wenn er plötzlich mit blutrotem Kopf zu heulen anfängt. Wenn er gewalttätig wird, wenn er seinen Rotspon verlangt.
Kommentar ansehen
06.11.2007 23:32 Uhr von coleman19
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
coleman is back :-): menschenskind sowas darfst doch nicht sagen...! muss ned jeder wissen odr..
Kommentar ansehen
06.11.2007 23:34 Uhr von coleman19
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
coleman: der name also "19" steht für was anderes hehe...
Kommentar ansehen
07.11.2007 03:21 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@coleman19: glaube ich dir, ein 19jähriger kann nicht so doooooooooof sein.
Kommentar ansehen
07.11.2007 04:57 Uhr von fritz riemer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Guuuy007: Hast denduennen Nagel auf den Kopf getroffen!Wau.
Kommentar ansehen
07.11.2007 23:54 Uhr von coleman19
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
:-)

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?