05.11.07 17:14 Uhr
 7.535
 

Studie: Peer-to-peer-Nutzer kaufen ca. eine CD pro 28 heruntergeladener Titel

Eine Studie über das Kaufverhalten von Peer-to-peer-Nutzern widerlegt ein wichtiges Argument bezüglich der Kriminalität von Filesharern. Oft wird angenommen, dass Musik illegal erworben wird, um keine CDs mehr kaufen zu müssen.

Die Studie, die die kanadische Regierung bei der Londoner Universität in Auftrag gegeben hatte, jedoch zeigt, dass sich ein Filesharer durchschnittlich eine CD pro 28 heruntergeladener Musikstitel kauft.

Ein Grund dafür sei, dass sich viele Nutzer Musikstücke als Kaufentscheidung downloaden. Auch wird oft nach nicht veröffentlichten Titeln gesucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fissy
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Studie, Titel, Kauf, CD, Nutzer
Quelle: www.xonio.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2007 15:24 Uhr von fissy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ein Schlag ins Gesicht der "Verbrecherjäger". Ich persönliche nutze das Internet auch als Kaufentscheid und es gibt auch Möglichkeiten die Stücke komplett zu hören, ohne sie runter laden.
Kommentar ansehen
05.11.2007 17:30 Uhr von AtomHerbert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Runterladen lohnt sich nicht. Streitwert pro Lied ca. 10.000€. Da aber fast jeder in der heutigen Zeit herunterlädt ist es kein Wunder dass diese auch CD´s kaufen.
Kommentar ansehen
05.11.2007 17:36 Uhr von fissy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@AtomHerbert: streitwert ist glaube ich sogar bei 20 000, allerdings ist das nicht der betrag den man zu bezahlen hat, es dient nur als bemessungsgrundlange was der anwalt kostet bzw das gericht
Kommentar ansehen
05.11.2007 18:49 Uhr von Nester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bei mir kommen: 189cd´s auf ca 200 runtergeladene titel...
und ich bin rade mal 19 ^^.. jaja die kriminelle jugend
Kommentar ansehen
05.11.2007 18:50 Uhr von spybot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
download: ich höre meine mucke fast nur bei myspace oder video.google
Da lad ich nix.

Sagte nicht auch Dieter B. das er es nicht gut findet, filesharer anzuzeigen?
Kommentar ansehen
05.11.2007 19:28 Uhr von MlMlKRY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typischer Fall: von "Titel falsch".

Es geht bei der News nicht um den, der "Musik herunterlädt", sondern einzig und allein um Peer-to-peer-Nutzer - und nicht etwa um Zeitgenossen, die Kunde von iTunes oder Musicload sind (denn die "laden Musik herunter").

;o(
Kommentar ansehen
05.11.2007 19:45 Uhr von Sowizo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Streitwert 10.000€ pro Lied? Tja, da müsste ich einige Milliönchen zahlen glaub ich...
Kommentar ansehen
05.11.2007 19:53 Uhr von peterpan2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wie viele CDs kaufen nicht Filesharer? In der News wird mit keinem Wort erwähnt, dass sich Filesharer mehr CDs kaufen als nicht Filesharer. Es wird nur erwähnt, dass Filesharer pro 28 Downloads eine CD kaufen und das ist ein Wert, den man irgendwie mit nichts vergleichen könnte. Also für mich sagt die Studie absolut nichts aus.
Kommentar ansehen
05.11.2007 19:53 Uhr von Zynikus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...die Musikindustrie steckt vielleicht selber hinter gewissen Filesharing-Angeboten?!? Nur mal so angedacht.
Kommentar ansehen
05.11.2007 20:17 Uhr von httpkiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mhh: Wobei ich schon glaube dass die CD Verkäufe wegen Filesharing rückgängig sind. Allgemein wegen dem Internet.Jetzt mal davon abgesehen dass mp3 das Medium CD ablöst, kann man sich schnell im Internet informieren ob ein Film,Musik usw gut ist. Früher war das nicht so leicht und man war gezwungen die CD zu kaufen oder ins Kino zu gehen wenn noch keiner der Freunde informiert war. Auch die Möglichkeit einzelne titel zu Kaufen/Downzuloaden ist eine große "Gefahr" für die Musikindustrie. Früher blieben einem nur die Maxi CDs wenn man nur einen Titel gut fand. Das waren gleich mal 3-6€. heute kauft man den Titel für 99ct.
Ich persönlich kaufe wegen dem Verhalten der Musikindustrie nie wieder eine CD der großen Labels.
Kommentar ansehen
05.11.2007 20:20 Uhr von taKs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hab ca 1700 runtergeladene mp3s
aber zu 90% die cds von den songs im regal stehen.
lad mir die lieder vor release der cd und kauf sie danach, oder lad musikvideos runter ... aber wie gesagt das interessiert die jungs ja net :-)

die nicht p2p-user brennen sich die cds von kumpels oder leihen sich die cds um sie zu rippen ...
Kommentar ansehen
05.11.2007 20:24 Uhr von KingPR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man: kann sich die Songs ja auch bei You tube anhören, dann sieht man auch direkt das Video.
Außerdem ist das Downloaden ansich nicht illegal, sondern das uploaden.
Kommentar ansehen
05.11.2007 20:24 Uhr von BigBadBoy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man keine Ahnung hat Der Streitwert bei illegal runtergeladenen Titeln bzw. zum Download angebotenen Titeln beträgt exact 50€ pro Titel und nicht wie irgendein Hinterwädler behauptet 10.000€ oder gar 20.000€.
Deshalb:
Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Fre... halten, oder in diesem Fall die Finger ruhig halten.


mfg.
Kommentar ansehen
05.11.2007 20:44 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
He Leute rechnet das doch mal aus: Auf einer gekauften CD sind ca. 8-10 Songs. Dann haben die immer noch zwei Drittel - sprich, 66% den Musikern, Musikindustrie und den Verkäufern, Aktionären, etc. geklaut.

Also würdet ihr euch das gefallen lassen, einen unfairen Lohn für eure Arbeit zu bekommen, der nicht eure Leistung die ihr der Firma bringt, entspricht.

Also ich nicht - jeder soll das bekommen was er verdient.

Faire Löhne, faire Preise und faires Sharen.
Kommentar ansehen
05.11.2007 20:56 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag zur News, vielleicht eine Richtigstellung: Bei 28 Songs - sagen wir mal, 8 sind Ausschussware (schlecht), braucht man ja auch eine CD (Rohling).

SO, und jetzt könnt ihr mich schlagen - und zwar alle.
Kommentar ansehen
05.11.2007 20:58 Uhr von Nester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@das allsehende auge: so kann man das nicht rechnen.. die runtergeladenen songs welche ich hinterher mch kaufe hätte ich vorher erst recht nicht gekauft.

was ein großer hacken an der news ist (wofür der autor aber nichtrs kann, die quelle ist nicht beeser. ich habe mir die quelle der quelle gesucht welche des fachenglishes wegen auf über 30 seiten aber nich sehr schnell durchschaubar ist)
es steht nur, dass pro 28 songs eine cd gekauft wird. aber nicht über welchen zeitraum und auch nich wie viele cd´s ein nicht downloader kauft.

ich hab in der quelle der quelle den wert 1,2 gefunden. folglich kauft ein downloader 20% mehr cd´s als jemand der das nicht tut.
also ein großer gewinn für alle beteilgten.
die studie wurde im zeitraum 2004-jetzt durchgeführt
Kommentar ansehen
05.11.2007 22:05 Uhr von LitTLeBlUeMaN
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ganz logisch: Das ist ja eigentlich ziemlich logisch. So ziemlich jeder Jugendliche, der gern Musik hört, zieht sich heute (manche mehr, manche weniger) was illegal. Und genau DIESE Gruppe kauft natürlich auch CDs.
Kommentar ansehen
05.11.2007 23:26 Uhr von sc4ry
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freaks: ein großteil der sauger sind freaks ... und von daher geben sie auch in ihrer sparte mehr geld aus als andere.

filmfreaks laden filme im netz, gehen dafür häufiger ins kino und kaufen dvds von ihren lieblingsfilmen.
das gleiche bei musik.

aber das will die musikindustrie ja nicht hören ... denn sie vergrault sich wirklich IHRE kunden.
Kommentar ansehen
06.11.2007 02:38 Uhr von StYxXx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht neu: Es gab auch schon andere Studien zum selben Ergebnis kommen. Filesharing kann durchaus auch einen Werbeeffekt haben. Einige Labels haben das auch erkannt und nutzen ds gezielt. Aber nicht nur für die Musikindustrie ist das interesssant. Natürlich stellen Schadensersatzansprüche eine tolle Einnahmequelle dar und nicht zu vergessen, dass viele Manager der Musikindustrie einfach nur Idioten sind ;)
Kommentar ansehen
06.11.2007 03:17 Uhr von CerealDeath
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man keine ahnung hat @ BigBadBoy/KingPR: @BigBadBoy:
du hattest den korrekten Ansatz aber du hällst dich ja selbst nicht dran...

Der Streitwert ist definitiv so hoch bemessen, schon alleine damit das Verfahren im Vorfeld nicht als Bagatelle abgelehnt wird.
Deine 50€ war mal als maximale Abmahngebühr angedacht, wurde aber meines wissens nach nicht durch gesetzt.

@KingPR:
Falsch... les mal mehr News... und weniger Kommentare...
Auch der Download Urheberrechtlich geschützter Werke ist illegal sofern dieser aus offensichtlich rechtswidrigen Quellen stammt (Sprich: n Britney Spears Song aus ner Tauschbörse is generell nicht erlaubt)
Gerichte gehen nunmal davon aus, dass es offensichtlich ist, dass die Werke in Tauschbörsen nur durch umgehungen von Kopierschutzmaßnahmen dort gelandet sind.

Die einzige Art und Weise, dass dies nicht als illegal deklariert wird ist, dass du dir ne mp3 von irgend ner Band mit CC-Lizenz saugen wolltest und dahinter dann aber n Britney Song steckte. Denn damit wars dann nicht offensichtlich.
Oder wo mal die Homepage von Madonna gehackt wurde und n tag lang oder so ihr neues Album zum kostenlosen Download dort angeboten wurde.
Kommentar ansehen
06.11.2007 05:40 Uhr von shop-company*com
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
brennt hier noch jemand cds?! damit hab ich schon vor 5 jahren aufgehört.

lol brennen, sowas altmodisches ...

sonnige grüße
Kommentar ansehen
06.11.2007 08:04 Uhr von cruelannexy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich: kaufe mir meist aus prinzip keine musik oder software... bei musik gefällt mir meist nur ein lied von der ganzen cd warum sollsch da den rest zahlen? zumal ich letzte zeit eh nur schranz bzw. gehakke höre, hab noch keene livesets von NDK usw... in den läden gesehn :)

bei software isses bisschen anderes.... da ich keen zocker bin kaufe oder spiele ich keine spiele ausser ganz selten... wc3 hab ich zb original weil ich auch in battlenet spielen könnte und das auch ne weile gemacht habe... die ganzen shooter zu kaufen wenn ich sie nur dazu lade um mir ne halbe stunde lang die grafik reinzuziehen und sie dann wieder lösche wäre doch totale geldverschwendung... als nächstes wird nur star craft II gekauft glaube das wird sich löhnen dafür geld auszugeben weil ich das auch wirklich ne weile spielen werde...

ja sonst hab hier 1x millenium und 2x XP da liegen sind immer mit rechner mitgeliefert worden doch hah hab jetz n laptop und die XP cds gehn nimmer weil sie für den anderen rechner bestimmt sind... obwohl die lizens dafür ja mitgekauft wird wenn man sich ein neuen rechner holt... OB DAS KEINE VERARSCHE IST?

PS: die industrie ist eh total realitätsfern... saugen TUT jeder! aber genau so kaufen die ganzen leute die saugen sich die spiele... mein banknachbar holt sich do dauernd irgendwelche neuen spiele die dem gefallen... zb pes 2008 oder football manager letztens... obwohl er es genau so ziehen konnte wie manche shooter...

die industrie muss mal die augen aufmachen....!
Kommentar ansehen
06.11.2007 11:53 Uhr von Teufelsgeiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cruelannexy: wo steht, dass du ´den rest´ bezahlen mußt, wenn dir nur ein oder zwei songs einer cd gefallen? wozu gibts musicload & co.? also hör auf mit deinen faulen ausreden! dummes geschwätz! du hast mit sicherheit noch nie einen einzelnen song von einem downloadportal gekauft.
Kommentar ansehen
06.11.2007 13:45 Uhr von CerealDeath
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Teufelsgeiger: das von cruelannexy ist keine faule Ausrede... nen Song von einer CD kann ich schnell mal eben zu ner mp3 machen und überall hin mitnehmen...

n Song von nem Downloadportal netterweise nicht, dank DRM.
iTunes bietet zwar mittlerweile auch DRM-freie Stücke an, aber die sind erstens teurer und zweitens keine mp3s sondern aacs.

iTunes hat ja auch die Möglichkeit Songs zu brennen allerdings wäre es in meinen Augen auch Verschwendung wenn man auf die Weise mehr zahlt als ein Album im Laden kostet um es dann erst brennen zu müssen um den DRM Schutz auszuhebeln und um die CD dann erneut zu Rippen...

Ein Album kostet im Laden ja so ca. 15€ schätze ich und enthält etwa 20 Songs... da zahlt man bei iTunes allerdings schon 99ct pro DRM Titel und 1,29€ je DRM freien song, wobei es noch nicht alle Titel ohne DRM gibt.

Nun hat man also die Wahl... entweder kauft man das komplette Album bei iTunes zum Ladenpreis mit DRM oder man sucht sich die einzelnen Titel zusammen die einem denn gefallen und zahlt so pro CD (mit 20 songs) schon 19,80€ bis 25,80€ ohne die Rohlingskosten (die man ja auch noch investieren muss wenn man denn mit umwegen sich noch mp3s erstellen will)

Musicload bietet die Songs im WMA Format an auch inkl. DRM und die sind des Gags wegen noch nichtmal auf Standard-mp3-Player portierbar und zudem nicht mit Standard-Brennprogrammen auf Audio-CD brennbar.

Fazit: wenn mir von nem Album nur ein einziger Song gefällt würde auch nicht einsehen mir den zu einen noch höheren Preis als im Laden (umgerechnet) und in nem Stressverursachenden Format mit dem ich nix anfangen kann irgendwo runter zu laden.

Naja, die letzte CD die ich mir persönlich illegal herunter geladen habe war "Day Without Air" von "Traffic Island".
Und das weil du die erstens nirgendwo in Deutschland käuflich erwerben kannst und ein Import aus Finnland zwangsläufig mich dann 50€ für eine CD mit glaube ich 12-15 Songs gekostet hätte.

"The Open Door" von "Evanescence" habe ich dann noch gesaugt, weil die im Internet mehr Songs beinhaltete als die Retail-Version.

Letztlich besitze ich aber auch genauso viel Original CDs wie illegal beschaffte... und Sachen die mir nicht gefallen bezahl ich eben genauso wie cruelannexy nicht.

Die Musikindustrie hat einfach das Internet und die Gesellschaft verpennt. Kopierschutzmaßnahmen und Anti-"Raubkopierer"-Werbungen treffen nur die ehrlichen unwissenden Käufer und die Internetangebote entsprechen nunmal auch nicht den jeweiligen Wünschen und verursachen letztlich mehr Stress als eine CD mit Kopierschutz.
Kommentar ansehen
06.11.2007 13:55 Uhr von Maverick Zero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viel verspielt: Meiner Meinung nach hat die Medien-Industrie einfach jahrelang geschlafen und ist jetzt, da man das gemerkt hat, in blinde Aktionswut verfallen.

Statt das Medium Internet und Msuikdownloads von vorn herein kräftig zu nutzen kamen offizielle Downloadportale erst sehr spät und schleppend auf. Die Androhungen von Strafen kamen dagegen recht schnell und vehement.

Positiv zu beobachten: Kleine und private Labels und Künstler stellen oft auf ihren Homepage einige Titel kostenlos zum Download bereit oder bieten ein-minütige "Teaser" zu ihren Liedern an. Das ist für den potentiellen Kunden bequem, einfach und regt zum Kauf an. Schade dass "die Großen" sich hier quer stellen.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?