05.11.07 10:12 Uhr
 5.588
 

Jülich: Bereits 14. Kontrolle durch die Polizei - Fahrer immer ohne Führerschein

Ein 39-Jähriger ist dieses Jahr 14-mal kontrolliert worden, zuletzt am vergangenen Wochenende. Der Autofahrer aus Jülich ist den Polizeibeamten bereits bekannt. In seinem Blut wurden Amphetamine nachgewiesen.

Dass der unter Alkohol stehende Mann keinen Führerschein besitzt, ist für die Polizisten durch die vorangegangenen Kontrollen nichts Neues.

Der Pkw, den er gerade erst zugelassen hatte, wurde einbehalten. Über die eventuelle Rückgabe wird ein Richter entscheiden.


WebReporter: E-woman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Fahrer, 14, Kontrolle, Führerschein, Führer, Jülich
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2007 10:34 Uhr von cruzcampo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dies Auto: sowie alle zukuenftigen sofort einkassieren und fuer einen guten Zweck versteigern. Ein Urlaub auf Staatskosten koennte zusaetzlich motivieren, dass naechste Mal doch besser Bus und Bahn zu nutzen.
Kommentar ansehen
05.11.2007 10:35 Uhr von nONEtro
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
dass das "Das der unter Alkohol stehende..." da müsste dass stehen. http://dasdass.de/
Kommentar ansehen
05.11.2007 12:18 Uhr von Haris Pilton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der eine oder andere Monat Haft könnte bei so einer Uneinsichtigkeit auch nicht schaden. Vielleicht hilft´s ja.
Kommentar ansehen
05.11.2007 12:43 Uhr von asparagin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Amphetamine ja ist doch gut, dann kann er besser autofahren.
Die sind gut für die Konzentration und puschen ordentlich auf.
Kommentar ansehen
05.11.2007 13:01 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vom mehrmaligen Fahren ohne: Führerschein habe ich schon gelesen. Aber gleich das 14. Mal..ist schon eine Dreistigkeit die schwer zu überbieten ist.
Einbuchten...aber mit kalten Entzug und lebenslange Sperre
für eine Neuausstellung des FS.
Kommentar ansehen
05.11.2007 13:19 Uhr von amacut
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie schlecht fährt der den? Wie hat der es bitte geschafft in DIESEM Jahr schon 14 (!)- Mal angehalten zu werden???
Ich bin in den zehn Jahren die ich jetzt einen PKW-Führerschein habe erst 4x angehalten worden!

3x allgemeine Verkehrskontrollen wo jeder halten muss und einmal habe ich Nachts bei zu hoher Geschwindigkeit den lauernden Streifenwagen übersehen!

Aber 14 Mal ist wirklich übel und der Rest dann auch!

ama.
Kommentar ansehen
05.11.2007 14:34 Uhr von Kandis2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nONEtro: Hey, super ... endlich hat jemand mal eine Anleitung für die, die es nicht so ganz beherrschen :-)
Kommentar ansehen
05.11.2007 15:18 Uhr von Generator...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja...zumindest mit Punktchen in Flennsburg hat der keine Probleme.

http://bloggenerator.wordpress.com/
Kommentar ansehen
05.11.2007 15:41 Uhr von yoyoyo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@amacut: die Bolizei ist ja nicht dumm und wird ein Auge auf den geworfen haben... sprich Kennzeichen, Wohnort und Stammkneipe war denen wohl bekannt! :)
Kommentar ansehen
05.11.2007 16:02 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein mir: bekannter notorischer "Schwarzfahrer" wurde immer wieder erwischt und mehrfach wegen "Fahren ohne Führerschein" verurteilt.

Aus den anfänglichen Geldbußen entwickelten sich Freiheitsstrafen auf Bewährung.
Letztendlich bekam er eine Freiheitsstrafe von 6 Monaten ohne Bewährung, die anderen Bewährungen wurden widerrufen und er musste eine Gesamtstrafe von 4 Jahren absitzen.

Ergo - dies ist keinesfalls ein Kavaliersdelikt, Fahren ohne Führerschein kann mitunter zu einem bösen Erwachen führen.
Kommentar ansehen
05.11.2007 16:57 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht eine Idee wie ich dem Kommentar von Hebalo10 entnehme, scheint dies wohl kein Einzelfall zu sein.

Eine mögliche Präventionsmaßnahme wäre es doch, wenn Autos generell nur auf Personen zugelassen werden dürften, die entweder selbst einen Führerschein für dieses Fahrzeug besitzen oder (z.B. bei juristischen Personen) mindestens einen Angestellten mit einem entsprechenden Führerschein haben. Wer das nicht vorweisen kann, braucht auch kein Auto.

Wenn sich dann der Fahrzeugbesitzer noch strafbar macht, weil er den Fahrzeugschlüssel weitergibt ohne zu prüfen, ob der Fahrer einen Führerschein hat.


Ist aber nur ein Denkansatz. Es werden jawohl hoffentlich über 99% der Autofahrer in D einen Führerschein haben. Und letztlich ist man als Fahrer ohne Führerschein meines wissens im Falle eines Unfalls immer mit Schuld und nicht versichert, was alleine schon einer teuren Strafe gleichkommt.
Kommentar ansehen
05.11.2007 19:12 Uhr von spybot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komisch: wie geht denn das 14 mal ohne lappen ?
andere kommen beim 2. mal 1 Jahr Knast
Kommentar ansehen
05.11.2007 19:51 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weil man: beim 2. Mal eben nicht gleich für ein Jahr in den Knast kommt.

Man bekomt zwar glaub ich nach dem dritten oder vierten Mal eine Freiheitsstrafe, diese aber auf Bewährung. Das heisst, man muss die Strafe nur absitzen, wenn man sich innerhalb dfer Bewährungsfrist was zu Schulden kommen lässt.

Auch sitzen die Richter nicht dumm rum und warten Monatelang auf ihren nächsten Fall, den sie dann in 2 Minuten bearbeiten können, sondern es dauert schon ein bischen, bis bei einem der zuständigen Richter der Fall an der Reihe ist und bearbeitet wurde.

Und selbst wenn dann die Freiheitsstrafe ohne Bewährung kommt, hat der Verurteilte nochmal ein paar Tage Zeit, zur Haftstrafe anzutreten, sofern keine Fluchtgefahr oder ähnliches besteht.

Es bleibt also genügend Zeit mehrmals mit dem Auto zu fahren und dabei erwischt zu werden.

Zugegeben, daß laut News nur das Auto wahrscheinlich nicht zurückgegeben wird, verstehe ich nicht ganz. Langsam wäre wirklich eine Haftstrafe angemessen.

Aber ich bin auch kein Richter. daß ich sowas entscheiden könnte.
Kommentar ansehen
05.11.2007 20:24 Uhr von bombel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MBGucky: Warum sollte jemand nicht ein Auto für jemanden Zulassen, und was hat die Zulassung überhaupt mit der ganzen Sache zu tun? Ich verstehe Deinen Denkansatz, aber viel ändern würde sich nicht. Denn jemandem, der einen Führerschein besitzt, wird man schwer verbieten können, 100 Autos zuzulassen. Was glaubst Du, wieviel Schwarzgeld da plötzlich fließen würde...
Kommentar ansehen
05.11.2007 20:45 Uhr von KingPR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auto einbehalten: und hohe Geldstrafe
Kommentar ansehen
05.11.2007 20:59 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bombel: Das ist ja gerade der 2te Punkt. Wer als Besitzer eines Autos dieses an jemanden ohne Führerschein "ausleiht" sollte natürlich ebenfalls bestraft werden.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt
Sarah Connor war von Bushido als Schwager wenig begeistert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?