04.11.07 14:19 Uhr
 2.439
 

In Japan steht man nicht auf Gebrauchtwagen sondern auf "jungfräuliche" Autos

Japaner mögen eigentlich keine gebrauchten Dinge. Sachen die jemand anderes mehrfach angefasst hat sind in Japan nicht besonders gefragt. Der Handel mit Gebrauchtwagen ist deshalb in Japan etwas anders. Es fängt schon damit an das man sie dort "geprüfte Werkswagen" nennt.

Viele Teile im Gebrauchtwagen werden oft durch neue ausgewechselt. Es kann bei teuren Fahrzeugen sogar dazu kommen, dass man Lenkrad und Sitze erneuern muss. Dann werden diese in Schutzfolie eingepackt, so dass der Wagen aussieht als kämme er gerade vom Werk.

Einigen ist das aber immer noch nicht genug, für eine noch tiefere Reinigung muss dann der Shinto-Priester sorgen. Das Auto wird in einer Zeremonie von bösen Geistern gereinigt. Der Priester lässt dabei seinen Zeremonienstab vor dem Auto mehrmals kreisen.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Japan, Gebrauchtwagen, Gebrauch, Gebraucht
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert
Mercedes: Gelächter auf Facebook über Bezeichnung von neuer X-Klasse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2007 14:35 Uhr von xerox1000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*lach*: **Japaner mögen eigentlich keine gebrauchten Dinge.**

Wie war das mit den Automaten wo man getragene Slips ziehn konnte.
Also einige sachen dürfen gerne gebraucht sein *lol*
Kommentar ansehen
04.11.2007 15:03 Uhr von zottelhaar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@xerox1000: Aber nur im Prinzip...
Es wäre von Vorteil und erhöht auch immens den Preis, wenn die Trägerin des Slips ebenfalls noch ungebraucht ist..

:-)))
Kommentar ansehen
04.11.2007 15:10 Uhr von Tanzgas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"jungfräulich": Nun ja, ich glaub nicht das es bei der Bevölkerungsmasse genug Jungfrauen gibt, deswegen muss man das halt auf was anderes abschieben können ^^
Kommentar ansehen
04.11.2007 17:43 Uhr von ron11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja: wir moegen ja schon gebrauchtwagen das es ja billiger wird, aber wenn die hier auch eine steuer dafuer einfuehren wuerden....dann wuesste ich nicht wie die hier reagieren wuerden
Kommentar ansehen
04.11.2007 20:26 Uhr von [email protected]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ron11: Psssst, nicht so laut!

Sonst beschließen unsere Oberen bald eine Gebrauchtwagenextrasteuer...
Kommentar ansehen
04.11.2007 21:13 Uhr von Dino1192
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: wie lustig ist das denn
Kommentar ansehen
04.11.2007 22:09 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gebrauchtwagenmarkt in Japan? Komisch, als ich in Japan war habe ich mich gewundert das dort so viele neue Autos rumdüsen.
Ich denke eher, das die ihre Gebrauchtwagen ziemlich schnell ins Ausland verscherbeln.
Kommentar ansehen
05.11.2007 08:47 Uhr von Ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ron: Es gibt eine Gebrauchtwagensteuer in D.
Sie ist als Abgassteuer getarnt, denn wenn "Umwelt" drauf steht, jammert bei uns niemand.
Kommentar ansehen
05.11.2007 12:55 Uhr von Griddi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quark: "Japaner mögen eigentlich keine gebrauchten Dinge"

So ein Nonsens.
Das mag bei Autos vielleicht so sein, aber das kann man doch nicht verallgemeinern.
Gebrauchte Spiele liegen bei den Händlern massig herum, und werden auch wieder verkauft!
Und diese waren dann auch schon in ´mehreren´ Händen ;-)
Kommentar ansehen
05.11.2007 15:55 Uhr von TomShaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwarze PKW´s: In den japanischen Autofabriken werden schwarze PKW´s nicht von Japanern montiert sondern von koreanischen Hilfsarbeitern. Da der Umgang mit schwarzen PKW´s Unglück bringt weigern sich japanische Arbeiter.
Kommentar ansehen
05.11.2007 20:01 Uhr von LuckyBull
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Checker, wo blieb da dein Auge? "so dass der Wagen aussieht als kämme er gerade vom Werk."
Im 2. Absatz letzter Satz.
Kämmen die Japsen auch noch ihre Autos...;)))
Kommentar ansehen
05.11.2007 20:04 Uhr von KingPR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Japan: gehören Ärzte ja auch zur unteren Gesellschaftsklasse.
Zu den Autos: Wenn sie es sich leisten können, lasst sie sich doch Neuwagen kaufen.
Kommentar ansehen
05.11.2007 21:33 Uhr von fabiu_90
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann sollen die Japaner ihre Gebraucht-Wagen, doch nach Europa liefern, wenn sie sich so vor gebrauchten Autos widern. Ich freue mich über jedes Auto, egal wie gebraucht :)
Kommentar ansehen
07.11.2007 11:36 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fortschrittliche Hinterwäldler Gegensetzlicher kann eine Kultur wohl kaum sein - auf der einen Seite so fortschrittlich auf der anderen Seite Selbstmord aus Ehrgefühl.
Kommentar ansehen
07.11.2007 21:24 Uhr von agentor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sollen sie die wagen nach europa schicken. ich hab kein problem auch nicht als 3. oder 4. besitzer
Kommentar ansehen
08.11.2007 08:47 Uhr von SMG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die spinnen die japaner!!!! klaa wer mag nicht lieber neue autos !!! wenn die es sich leisten können !!! also mich störts nicht !!!

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?