04.11.07 12:10 Uhr
 7.722
 

Österreich: Bäckerei-Auszubildende geriet mit ihren Haaren in die Semmelstraße

In St. Johann im Pongau (Österreich) geriet am heutigen Sonntag gegen circa 3:00 Uhr, eine 18 Jahre alte Bäckerei-Auszubildende mit ihren Haaren in die Antriebskette einer Semmelmaschine.

Da sich die Auszubildende nicht mehr zu helfen wusste, machte sie durch laute Hilferufe auf sich aufmerksam. Daraufhin kam ihr eine Bäckerei-Kollegin zur Hilfe und stellte die Semmelstraße ab.

Allerdings gelang es erst den herbeigerufenen Feuerwehrleuten, die 18-Jährige aus der Maschine zu befreien. Kurzerhand schnitten die Rettungskräfte die Haare der jungen Frau ab. Da sie sich schwer verletzt hatte, wurde sie ins Hospital nach Schwarzach gebracht.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Haar, Bäcker, Bäckerei, Auszubildende
Quelle: www.kleinezeitung.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Teenie sticht Mann nieder - "Ist mir doch egal, ich bin erst 14"
Beamter erhält Entschädigung: Unschuldig wegen sexuellem Missbrauchs in Haft
USA: Ehemaliger nordkoreanischer Häftling auf mysteriöse Weise gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2007 12:39 Uhr von Yes-Well
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selber schuld -.- Kein Mitleid: Wer lange Haare hat, hat die 1. Hinten zu einen Pferdeschwanz zusammen zu binden und dann eine Kopfbedeckung zu tragen damit die Haare nicht nach vorne fallen können.

Jeder der mit Maschinen arbeitet die sich drehen oder ähnliches weiß das und bekommt das auch gesagt.

Selbst ich mußte, obwohl meine Haare nur fast bis auf die Schultern gingen ein Haarnetz tragen wenn ich an die Ständerbohrmaschine musste.
Kommentar ansehen
04.11.2007 12:52 Uhr von Kalkofe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Yes-Well Ständerbohrmaschine? Wo hast Du denn gearbeitet? Beim Urologen? Oder im Piercingstudio?
Kommentar ansehen
04.11.2007 13:11 Uhr von Miem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und in der Bäckerei erst recht! kenn das vom Arbeiten in einer Restaurantküche - die Haare haben möglichst vollständig bedeckt zu sein - wer will schon Haare im Essen. Ich habe damals einen langen Zopf getragen und den unter der Haube festgesteckt.
Kommentar ansehen
04.11.2007 13:52 Uhr von Yes-Well
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@all Wie lusitg, der hat Ständer gesagt -.-: Juhu Kindergarten. Lesen wir mal die 0900 Anzeigen in der Zeitung und Kichern über die Wörter die daneben stehen.

Eine Ständerbohrmaschine ist eine fest installierte Bohrmaschine. Sie besteht aus dem Fuß, der Säule, der Bohrspindel, deren Drehzahl meistens stufenlos einstellbar ist und dem schwenkbaren und in der Höhe verstellbaren Bohrtisch. Der Vorschub wird von der Bohrspindel über ein selbsttätiges Vorschubgetriebe erzeugt.

http://images.google.de/...

Naj über das Niveau hier bei SN braucht man langsam echt nicht mehr diskutieren.

Entweder schreien alles wegen so einen verfi§$&%"?ten Rechtschreibfehler oder machen sich über irgendeinen anderen Schei? lustig. Aber normal über News reden, wer will das schon. Irgendwie habe ich echt lust hier dem ganzen noch mehr Spass zu bringen und jede als erster zu jeder News was zu Schreiben. 2 Sätze: ERSTER!!!!111einself und Das ist doch en Fake!
Kommentar ansehen
04.11.2007 14:28 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@yes-well: also, sagen sie mal, sind sie BETRUNKEN?
Kommentar ansehen
04.11.2007 14:29 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lachschon lässt grüssen: erstooor 11111 :P .... fake.... was den los hier bei SN :D?
Kommentar ansehen
04.11.2007 14:36 Uhr von ghost85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn ich Semmel Höre dann könnt ich...*g*: das heißt WECKEN.
Da könnt ich immer ausrasten in der Bäckerei wenn jemand sagt:"Könnt ich bitte 3 Semmeln ". GRRRRRR.
Noch besser kommts wenn unsere Leiharbeiter zu nem Butterbrot, Stulle sagen, da dreh ich am Rad
Das musst ich nun einfach mal loswerden. Ich hab nix gegen die Menschen aber ich kann diese Wörter einfach nicht hören löl.
Kommentar ansehen
04.11.2007 14:38 Uhr von Acias
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pongau: Ich war schonmal dort in Schwarzach. Hatten dort ne Hütte.
UNd ja man muss an Maschinen die sich iwie drehen seine Haare zurückhalten, das is so Vorschrift.
Kommentar ansehen
04.11.2007 15:08 Uhr von DirkKa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@yes-well @news: @yes-well : Ehrlich gesagt musste ich auch im ersten Moment grinsen, als ich das Wort Ständerbohrmaschine gelesen hatte. Bei uns ist eher das Wort Standbohrmaschine gängig. Aber ist ja egal, andere Landkreise, andere Bezeichnungen.

@News : Was mich wundert ist die Tatsache, dass sie kein Haarnetz tragen musste bzw. getragen hat. Zum einen ist ein Haarnetz aus Gründen der Arbeitssicherheit vorgeschrieben, zum anderen ist dies ein Lebensmittelverarbeitender Betrieb, wo alleine schon aus hygienischen Gründen ein Haarnetz bzw. eine Mütze o.ä. Vorschrift ist.

Also liegt dem Unfall eigentlich eine Nachlässigkeit des Ausbilders zugrunde.
Kommentar ansehen
04.11.2007 15:24 Uhr von cespo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ghost85: Das hast du dir jetzt versemmelt ... Du Weißbrötchen!
lol : )
Kommentar ansehen
04.11.2007 15:40 Uhr von cespo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Witz! Wusstet ihr, daß in der Fertigmischung von Semmeln, Brötchen oder so, fein pulverisierte Haare reinkommen?
Das ist kein Witz sondern das habe ich in einem Bericht gesehen.
Fragt selber nach wenn ihr wollt. Die Haare, meist von asiatischen Menschen, sollen die Brötchen knusprig aussehen lassen. Na ist das ne Meldung? ... Ciao
Kommentar ansehen
04.11.2007 17:47 Uhr von katja22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cespo: Mal abgesehen davon das es nicht zum Thema bzw. zur News passt hättest du dich vieleicht besser Informieren sollen bevor du solch einen Mist schreibst -.- Es kamen keine pulverisierten Haare in die Fertigmischungen der Brötchen sondern nur das aus den Haaren Asiatischer Menschen gewonnene Cystein, was aber mittlerweile seit einigen Jahren in der gesamten EU verboten ist ;o) Es sorgt im übrigen auch nicht dafür das die Brötchen knusprig aussehen sondern es macht den Teig geschmeidiger, so das dieser besser verarbeitet werden kann. [/klugscheiss]
Kommentar ansehen
04.11.2007 17:50 Uhr von emkaeh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kein notaus: oder arme zu kurz ? xD
Kommentar ansehen
04.11.2007 17:54 Uhr von lurafis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
langsam nervt´s: also mich regt diese Sache einfach nur noch auf. ich kann es nicht mehr hören madeleine hier madeleine dort und nicht wirlich neues. Ebenfalls finde ich blöd das in den Nachrichten immer vieles so hoch gestochen wird. Ich finde es zwar schlimm das Madeleine verschwunden oder gott bewahre tot ist, aber über die hunderten von kinder die in Afrika oder woanders durch Krieg, hunger unterlassung von hilfe sterben wird fast nichts gesendet. Dabei könnten wir dort viel mehr helfen als bei der suche nach einem kleinen Mädchen. Schade also in was für einem Egoismus wir leben und unseren ach so großes Moralbewusstsein loben.
Kommentar ansehen
04.11.2007 18:11 Uhr von cespo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ katja22: Erstens passt es ins Thema weil einer vorhin schrieb daß er keine Haare im Brot haben wollte.
Zweitens hab ich das geschrieben weil mir bestimmt ein, eine Erbsenzähler(in) mir das in subatomarer Ebene auf die Nase knallt. Danke für die Aufklärung! [/Flatulenzmesser]
Kommentar ansehen
04.11.2007 19:22 Uhr von Laub
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mensch Kinder: Gebt mal ruhe. Entweder schreibt was sinnvolles oder lasst es. Das ist einfach nur sche*sse.

Zum Thema:
Eigentlich bindet man die Haare zusammen wenn sie so lang sind und dann kommt da ein Haarnetz drüber. Aus meinen Augen ist das ihre eigene Schuld das sie die Haare da heineinbekommen hat.
Kommentar ansehen
04.11.2007 19:50 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da wird der Bäcker: schon noch Besuch von der Gewerbe aufsicht erhalten haben.
Kopfbedeckung das A + O bei solchen Tätigkeiten. Freiwillig wollte sie bestimmt nicht Indianerin spielen aber ...
Kommentar ansehen
04.11.2007 20:00 Uhr von Chef-Chris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
viel interessanter: finde ich das erst die feuerwehr auf die idee gekommen ist die haare einfach abzuschneiden und das es keinen notausknopf gibt. müssn ja nicht immer die haare sein die hängen bleiben es ist durchaus auch denkbar das kleidung festhängt wenngleich das nichttragen einer kopfbedeckung doch schon sehr unhygienisch ist
Kommentar ansehen
04.11.2007 21:36 Uhr von papa-benedikt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mit ihren Haaren in die Semmelstraße: Also ich bin selbst Bäcker und da gib ich den ersten Komentator
recht. Im Lebensmittelbereich haben lange Haare ohne Netz oder
Haargummi nichts zu tun. Selber schuld und ihren Chef würde ich eine Geldstrafe verpassen zw. nichteinhaltung des Hygienegesetzes.
Kommentar ansehen
04.11.2007 23:00 Uhr von AtomHerbert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was wäre gewesen wenn niemand gekommen wäre? son ding muss doch nen notschalter haben an den man drücken kann!?
Kommentar ansehen
05.11.2007 01:54 Uhr von inging
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein wenig Mitleid wäre gut: Natürlich ist es bescheuert ohne Kopfbedeckung bzw. Haarnetz, an so einer Anlage zu arbeiten. Ich glaube auch, dass die junge Frau, teuer für diesen Fehler bezahlen muss, nämlich mit ihrer Gesundheit.
Aber mal ganz ehrlich, haben wir nicht alle schon mal gegen Sicherheitsvorschriften verstoßen?! Und waren hinterher froh, das alles glimpflich abgegangen ist?

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?