04.11.07 11:40 Uhr
 2.252
 

Amokfahrt während der WM 2006 in Fanmeile bleibt strafrechtlich ungesühnt

Der 34-jährige Autofahrer, der 2006 bei der WM in die Fanmeile gerast war und dabei rund 20 Personen verletzt hatte, kann strafrechtlich nicht verurteilt werden. Zu dieser Überzeugung kam jetzt das Landgericht Berlin aufgrund des Geständnisses des Angeklagten und durch einen Gutachter.

Das vorgelegte Gutachten bescheinigt ihm eine Psychose und daher sei er rechtlich schuldunfähig. Selbst die Staatsanwältin war von der Schuldunfähigkeit des Angeklagten überzeugt: "Er konnte sein Handeln nicht mehr steuern". Die Therapie mache deshalb eine Unterbringung im Krankenhaus erforderlich.

Die Anwältin forderte für den 34-jährigen Deutsch-Inder dagegen eine Bewährungsstrafe und eine ambulante Therapie. "Er hat akzeptiert, dass er krank ist und durchgängig Medikamente nehmen muss", so die Verteidigerin. "Eine Gefahr geht von ihm nicht mehr aus".


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: WM, Strafrecht
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2007 11:33 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe noch die TV-Bilder in Erinnerung. Man kann von sehr großem Glück reden, dass es damals keine Toten zu beklagen gab. Das kleine Bild in der Quelle wird manchen diese Amokfahrt noch mal in Erinnerung bringen.
Kommentar ansehen
04.11.2007 12:04 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und erneut ein Justizskandal!

"Eine Gefahr geht von ihm nicht mehr aus" Bis er erneut durchdreht! Solche Gutachter sollte für ihre Entscheidung haften und im Fall der Fälle mit in den Knast wandern!
Kommentar ansehen
04.11.2007 12:06 Uhr von cyrixxxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meinten Sie: ungesund ? Zum Titel: Was ist "ungesündt"? Oder sollte es ungesühnt heißen?

Ja, so leicht kommt man davon...
"Er konnte sein Handeln nicht mehr steuern", aber das Fahrzeug schon...?! Alles sehr seltsam...
Kommentar ansehen
04.11.2007 12:11 Uhr von Hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte korrigiert den Rechtschreibfehler im Titel! "ungesühnt", von "Sühne"!
Kommentar ansehen
04.11.2007 12:21 Uhr von abcde85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cyrixxxxx @jimyp: @jimyp

Was ist da bitte ein Skandal ? Der Mann ist geistig krank und wird in eine geschlossene Klinik eingewiesen, weil er für die Allgemeinheit eine Gefahr ist.Wo ist da jetzt dein Problem ? Kein Gutachter hat gesagt das von ihm keine Gefahr mehr ausgeht ! Das war die Verteidigerin ! Mein Gott das ist ihr " Job " zu versuchen ihren Mandanten frei zu bekommen.

@cyrixxxx

Nur weil einer geisitg einen Knacks hat und nicht mehr weiß was er tut ,heißt das ja noch lange nicht das er körperlich nicht in der Lage für sowas ist.
Kommentar ansehen
04.11.2007 12:30 Uhr von kopfnigger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@abcde85: jopp! ganz deiner meinung!
Kommentar ansehen
04.11.2007 12:56 Uhr von bauernkasten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich ist dem Wagen nix passiert andernfalls müsste man nämlich die Überfahrenen gerichtlich dazu zwingen, dem frei herumlaufenden Geistesgestörten den Schaden zu bezahlen.
Das wäre die Logik, die sich aus dem Urteil und den Gutachten herauslesen lässt.
Kommentar ansehen
04.11.2007 14:30 Uhr von Pumpskin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Leute haben einen, für sie logischen, Grund. Aber wenn ich das mache, nehmen wir einen sehr extremen Grund, weil "die da" eine andere Hautfarbe haben, komme ich ins Gefängnis. Er hat einen Grund, ich hätte dann auch einen. Beide gleich sinnvoll. Garnicht. Aber trotzdem würde ich bestraft werden.
Kommentar ansehen
04.11.2007 16:37 Uhr von zenluftikus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gutachten entsprechen nicht unbedingt immer der Realität.

Von daher maße ich mir jetzt nicht zu, zu urteilen ob der Typ wirklich einen an der Klatsche hat oder nicht und das nur vorgibt.
Allerdings befürchte ich, dass er ziemlich schnelle wieder aus der Psychatrie raus ist...
Kommentar ansehen
04.11.2007 17:59 Uhr von BackToBasics
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
abcde85: Wow...da hatsjemand verstanden...ich bin erleichtert:)
Kommentar ansehen
04.11.2007 20:24 Uhr von LullabyOverdose
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Recht? "Er hat akzeptiert, dass er krank ist und durchgängig Medikamente nehmen muss", so die Verteidigerin. "Eine Gefahr geht von ihm nicht mehr aus".


Der Absatz gefällt mir am besten. Ich akzeptiere es auch, wenn mein Anwalt mir dazu rät einen auf bekloppt zu machen um so einer Strafe aus dem Weg zu gehen. Bestätigt sich dann noch in der Aussage, dass keine Gefahr mehr von ihm ausgeht ....

Ein absolut lächerliches Schauspiel wurde uns da wieder von unseren deutschen Justiz geboten. Dass das Argument, der verminderten bzw. kompletter Schuldfähigkeit vor einem Gericht wirklich durchgeht finde ich eine bodenlose Ungerechtilgkeit dem Opfern gegenüber! Egal ob man unter Alkohol oder sonstigen Drogen stand, irgendwelche psychischen Probleme hat oder nicht, für mich gehören solche Personen ebenfalls bestraft.

Ich frage mich nur, wenn er denn solche psychischen Probleme hatte/hat/haben sollte: Wenn er auf das Argument seiner psyschischen Probleme besteht, schätze ich doch einmal, dass er schon vor der Amokfahrt von diesem Problem wusste. Er hat also die Verantwortung übernommen mit seinem Auto zu fahren, will jetzt aber die Verantwortung über diese "Amokfahrt" nicht übernehmen.

Für mich ist das einfach nur Geschwafel um mit allen Mitteln einer Strafe zu entgehen.
Kommentar ansehen
04.11.2007 21:11 Uhr von cookies
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Amokläufer an sich: Haben nicht alle Amokläufer eine psychische Störung?
Sind demzufolge alle Amokläufer nicht zurechnungsfähig?
Werden somit keine Amokläufer mehr bestraft?

Wenn sie wenigstens in sicherheitsverwahrung kommen ohne Chance auf Freilassung, dann würde ich das ja noch verstehen, aber die Fälle zeigen da ja eine andere gängige Praxis und das erschüttert mich.
Kommentar ansehen
05.11.2007 08:25 Uhr von vogelblume
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jeder der ein Baby umbringt ,jeder der einen menschen in gefahr bringt "Sind nicht zurechnungsfähig"Bewährung Oder Krankenhaus so was nenen sich Richter oder Gutachter,der aber einen Lolly stiehlt ab 3 Jahre Haft,das sind gerichte und urteile hier in deutschland da stehen einen die haare zu berge

LG Vogelblume
ach bald vergessen diese leute haben ja alle ein schlechte Kindheit gehabt und was ist mit denen die wirklich eine schlechte Kindheit haben.............siehe Hartz IV Empfänger die sind ein leben lang bestraft
Kommentar ansehen
06.11.2007 08:56 Uhr von vogelblume
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@falke22: klar muß man kranke menschen helfen aber es gibt welche die nicht krank sind und als krank eingstuft werden
ich habe doch nicht gesagt das das harmllos war dreh mir nicht die Worte im Munde rum es muß ja ein Gruind gegeben haben warum man das gemacht hat denn ich kann mir nicht vor stellen das das im Affekt war ist auch egel aber man muß die Umstände kenn wie viele Gutachter haben sich schon geirrt.
Und ich werde um Gottes willen die welt nicht verdrehn,dazu habe ich auch kein Recht, wenn ich das könnte sehe die Welt anders aus,ich habe auch nicht gesagt das jeder Hartz IV Empänger für immer arbeitslos bleibt aber rutsche erst mal selber rein dann kannste mit reden ich weiss von was ich rede
oder warst Du einer von uns und hast arbeit bekommen eine gut bezahlte??????????????????
Trotzdem einen schönen Tag

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?