04.11.07 09:55 Uhr
 153
 

Bayern: Knauf-Museum in Iphofen zeigt die Geschichte des Adventskalenders

Die Vorfreude der Kinder auf Weihnachten soll, durch das Mitzählen der Tage bis zum Christkind, seit dem 19. Jahrhundert spannend gemacht werden. Dies nimmt jetzt das Knauf-Museum in Iphofen zum Anlass, eine Sonderausstellung zur Geschichte des Adventskalenders zu zeigen.

Wurde früher die Zeit bis zum Fest mit Kreidestiften an der Tür angezeichnet, sind heute die nummerierten Kalenderbilder vielfach mit Schokolade gefüllt.

Nach Museumsangaben stammt der erste selbst angefertigte Kalender aus dem Jahr 1851 und kann in der Ausstellung angesehen werden. Die Ausstellung ist vom 11. November bis zum 6. Januar geöffnet.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bayern, Bayer, Museum, Geschichte, Advent
Quelle: www.oberpfalznetz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin stellt Atheisten nun offiziell mit Katholiken und Protestanten gleich
Großbritannien: "Harry Potter"-Erstausgabe im Wert von 40.000 Pfund gestohlen
Bremen: Eine Kuh soll Bauplatz für Hindu-Tempel prüfen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2007 20:01 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann mich noch an die „gute alte Zeit“ erinnern. Da wir mehrere
Kinder waren, wurde akribisch genau festgelegt, in welcher „Rangfolge“
die Bilder-Türchen geöffnet werden durften.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Vater wirft eigenes Baby in den Müll
Operatives Abwehrzentrum ermittelt gegen Rechtsextreme in Wurzen
YouTube: "Zeitreisender" behauptet, im Jahr 6000 gewesen zu sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?