02.11.07 18:48 Uhr
 390
 

Attentäter von Madrid befinden sich im Hungerstreik

Zehn der 21 verurteilten Attentäter, die für die Anschläge auf die Madrider Pendlerzüge, im März des Jahres 2004, verantwortlich waren, protestieren gegen ihre Strafen, indem sie auf feste Nahrung verzichten.

Das Gericht verurteilte die Männer teilweise zu einigen tausend Jahren Haft, welche allerdings nur symbolische Bedeutung hat, da nach spätestens 40 Jahren die Strafe endet.

Den Anschlägen fielen 191 Menschen zum Opfer und weitere 1.800 Menschen wurden verwundet.


WebReporter: chris5
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Madrid, Attentäter, Hunger, Hungerstreik
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Russland: Kannibalen-Pärchen verspeiste 30 Menschen
Ozeanien: Pazifikinsel Ambae von Vulkanausbruch bedroht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2007 18:41 Uhr von chris5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine gerechte Strafe für dieses grausame Verbrechen.
Ich weiß nicht was die Männer damit erreichen wollen oder glauben sie wirklich, dass sie dadurch eine geringere Strafe erhalten?
Kommentar ansehen
02.11.2007 19:05 Uhr von JoJoAusDo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz Provokant gefragt: Wen Interessiert es denn bitte schön, ob diese ?Menschen? an unterernährung dahingehen?

Ich denke nicht, das sie damit irgendetwas erreichen werden.
Selbst wenn einer von denen ins Gras beißen sollte ([sarkasmus AN]ach neee, geht gar nicht, verweigern ja feste Nahrung[sarkasmus AUS]) würde ich denen, bzw dem keine einzige Träne nachweinen.
Kommentar ansehen
02.11.2007 19:28 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JoJoAusDo: Damit wollen sie wahrscheinlich erreichen, dass sie doch noch als Märtyrer für ähnlich bekloppte Menschen dastehen. Und ja, Menschen sind zu sowas fähig, da nützten einem auch Frage- oder Anführungszeichen nichts.
Kommentar ansehen
02.11.2007 22:21 Uhr von Asalin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Butter bei den Fischen: Warum nicht Hungerstreik sie haben doch "nur" 150 Zivilisten getötet. Wenn gewisse Leute Tausende umbringen und erkrankungen der Nachkommen in kauf nehmen kräht kein Hahn danach.

vielen dank für den Beweis der Objektivität des einfachen Volkes.
Kommentar ansehen
02.11.2007 22:42 Uhr von pINT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lasst sie frei! Und widmet ihnen als Entschuldigung den 3ten Oktober! Ist ja eh schon ein islamischer Feiertag in Deutschland! (Da schenken wir unseren liebsten kleine Bomben in Herzform und freuen uns auf ein Leben im Paradies.)
Kommentar ansehen
03.11.2007 00:43 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann: sollen sie sich doch zu tode hungern....wäre ein witz wenn sie so forderungen durchbringen würden...massenmörder
Kommentar ansehen
03.11.2007 00:59 Uhr von las.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na na na ramadan ist doch schon vorbei.
Kommentar ansehen
03.11.2007 16:58 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm Haben sie eigentlich die Anschläge gestanden?
Kommentar ansehen
03.11.2007 20:28 Uhr von tertius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maki: Das ist eine gute Frage. Vielleicht haben "die" das selbst gemacht?
http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

B.o.B. glaubt immer noch die Erde sei flach - und will es beweisen
flumpool kündigen neue Single an
Microsoft-Gründer Bill Gates jetzt mit Android-Smartphone unterwegs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?