02.11.07 17:08 Uhr
 470
 

GDL darf jetzt auch im Güter- und Fernverkehr streiken

Das Landesarbeitsgericht in Chemnitz hat heute ein Urteil gefällt, nach dem das Streiken im Güter- und Fernverkehr erlaubt ist.

Durch das Urteil sind ausgeweitete Streiks ab Montag möglich. Für dieses Wochenende hatte die GDL angekündigt, keine Streiks durchzuführen. Nach Angaben der Bahn sollen bei Streiks 50 Prozent des Verkehrs aufrecht erhalten werden.

Laut Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee sind durch dieses Urteil "schwere Schäden für die Volkswirtschaft" zu befürchten.


WebReporter: Schmiddy123
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Güter, Fernverkehr
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2007 16:59 Uhr von Schmiddy123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denken die meisten haben mit einer solchen Entscheidung gerechnet, jetzt kann man nur noch abwarten ob die GDL ihre neuen Möglichkeiten ausnutzt.
Kommentar ansehen
02.11.2007 17:26 Uhr von stempl01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Find ich super am besten sollten gleichzeitig noch alle Tankstellen, Einzelhandel, Lehrer, Polizisten, Feuerwehrmänner, Krankenschwestern, Ärtzte usw streiken.
Kommentar ansehen
02.11.2007 17:35 Uhr von Sentinel2150
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und ruckzuck: werden wir eine Einigung haben.
Die Industrie wird schon Druck auf die Bahn machen
Kommentar ansehen
02.11.2007 17:36 Uhr von mabude
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
an die eigene Nase fassen sollten sich die Politiker. Sie verursachen die "allerschwersten Schäden für die Volkswirtschaft".
Kommentar ansehen
02.11.2007 17:54 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also diesen Tiefensee hätte man früher kielgeholt für derartige Volksverhetzung - vom Namen her würde es eh passen.
Hat der nichts besseres zutun als den Halsabschneidern von der Bahn immer die Stange zu halten? Kriegt er aus dieser Richtung seine Schecks her oder was ist der Grund für solche Aussagen?

Die GDL wird schon drauf achten, daß es diesmal nicht so sehr die Berufspendler sondern die fetten Konzerne trifft. Das hätte sie schon beim ersten Streik so gemacht wenn das Gericht ihr damals eine andere Wahl gelassen hätte.

Der Bahn geht es im Grunde nicht darum, daß die Lokführer etwas mehr Geld bekommen. Die Bahnführung hat schlicht Angst daß die GDL die Büchse der Pandora aufmacht indem sie gegen alle Widerstände einen eigenen Tarifvertrag durchsetzt. Dadurch könnten andere Berufsgruppen innerhalb der Bahn womöglich auch eine gerechtere Entlohnung fordern und der Bahnvorstand verlöre seine Knute, mit der er bislang viele unterbezahlte Bahnarbeiter ausbeutet. Und ohne Knute kein Haus, kein Boot, kein Auto, kein Pool für die Vorstände.
Kommentar ansehen
02.11.2007 17:57 Uhr von grabenkämpfer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tiefensee: und seine Bahn,besser er nimmt seinen Hut.
So was Unqualifiziertes von diesem Mann, da sollte wirklich ein fähiger Nachfolger schnellstens gesucht werden.
Auch ein neuer Bahnvorstand wäre angebracht.
Kommentar ansehen
02.11.2007 18:11 Uhr von DeeSeL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Narrenfreiheit: Nun ist es soweit. Die Gruppe dämlicher Lokfahrer - oder wofür GDL auch immer steht - darf nun also ihren Kleinkrieg weiterführen. Dieser Kindergarten von GDL sollte lieber mal Vorschläge machen, die zur Einigung führen. Die Bahn kommt denen entgegen und die beharren auf ihren utopischen 31% (EINUNDDREISSIG!!!!).
Schade das die Bahn nicht einfach die ganzen dämlichen Lokführer kündigen kann.

SCHEISS GDL!!!
Kommentar ansehen
02.11.2007 18:44 Uhr von se2011
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@DeeSeL: Weißt du wieviel ein deutscher Lokführer verdient?
Weißt du wieviel die Lokführer in unseren Nachbarländern verdienen?
Nein?

Ich sag nur eins: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!
Kommentar ansehen
02.11.2007 18:51 Uhr von sirk86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja schröpfen wir nur die großen konzerne... dann bleibt der arme arme pendler verschont, hat aber leider bald keinen job mehr, weil sein böser großer konzern nichts mehr an den mann bringen kann und pleite geht... bravo

ne also mal ernsthaft: es ist ein witz, dass das gericht der gdl soviele rechte zuspricht, damit die ihre willkürlichen forderungen durchsetzen können...
Kommentar ansehen
02.11.2007 19:11 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Primera: Völlig richtig! Warum nicht gleich an die Wand stellen? ;-)

Primera, ich empfehle dir mal ein Blick in unser Grundgesetz.
Kommentar ansehen
02.11.2007 19:24 Uhr von Katze13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@primera: Na dann wollen wir ja mal hoffen, dass der Rest deiner Allgemeinbildung besser ist.
Kommentar ansehen
02.11.2007 19:27 Uhr von Katze13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DeeSeL: Lies doch zur Abwechslung mal was anderes als nur rote Buchstaben.
Kommentar ansehen
02.11.2007 19:43 Uhr von annabell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unterstützung für alle Lokführer: und für ihren Streik. Bitte keine Hungerlöhne für solch verantwortungsvolle Tätigkeiten.

Wo kommen wir denn hin, wenn alle Leute ohne Arbeit vom Amt mehr Geld bekommen, als Leute, die sich im Schwei9e ihres Angesichts für die paar Kröten krumm machen müssen!
Kommentar ansehen
02.11.2007 20:46 Uhr von Katze13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@primera: Also
1. wurde nie eine Gehaltserhöhung von 10% angeboten, sondern 4,5% plus 5,5% für eine Mehrleistung von 2 Std. pro Woche.
2. bezahlte Überstunden sind doch eigentlich selbstverständlich, vorrausgesetzt man kann sie nicht "abfeiern"
3.werden die "Angebote" nicht abgelehnt, weil sie generell unter 31% liegen, sondern weil man einen eigenständigen Tarifvertrag fordert
4. Müsste Schell nicht zum Arbeitsamt, denn er geht eh in Rente
Kommentar ansehen
02.11.2007 23:54 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das es der Wirtschaft schadet: ist für mich als Ökonomen klar. Klar ist auch, dass das bis zum Endverbraucher durchschlagen kann.
Wiederholung meiner Postings zum Thema:
Die Führungsspitze der GDL und Herr Schell haben da jahrelang dahin geschlafen und hoppla, da haben wir ja ja was vergesen? Hää..ach so, wir als Gewrekschaft sollten mal wieder sechs Prozent fordern, dann bekommen wir halt drei Prozent mehr.
Aber nein, nix da, und auf einen Schlag 30 Prozent fordern....
Dann eher die Begründung einer eigenständigen Gewerkschaft.
Kommentar ansehen
03.11.2007 00:08 Uhr von DeeSeL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ se2011: Das ist vollkommen egal wieviel ein Lokführer verdient. Wenn man jahrelang als Gewerkschaft es verpennt bessere Tarife auszuhandeln, dann PECH. Man kann doch nicht alles zum erliegen bringen. Danach brauchen die nämlich gar keine Lokführer mehr. Alle Pendler fahren mit Fahrgemeinschaften oder sind arbeitslos.
Kommentar ansehen
03.11.2007 00:18 Uhr von capitalism ftl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Juhu! Arbeitskampf deluxe! Stimmung!
Ich zumindest habe mich gefreut, als ich´s gehört hab.
Kommentar ansehen
03.11.2007 00:40 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
find ich gut: denn der druck auf die bahn, vernünftige löhne zu zahlen wird so immer größer....
Kommentar ansehen
03.11.2007 07:44 Uhr von $Firlefanz$
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Niemand von euch versteht um was es geht: Es geht nicht um die Gehälter der Lokführer!! Die Bahn hat ein ihnen ein gutes Angebot gemacht.
Es geht einzig und allein um die Eigenständigkeit der GdL als Gewerkschaft, und dagegen wehrt sich die Bahn. Und das vollkommen zurecht. Wenn die Bahn verliert hat sie in Zukunft mehrere eigenständige Gewerkschaften mit denen sie Tarife aushandeln muss. Dabei wird sich dann jede Gewerkschaft an den Errungenschaften der anderen orientieren und ein noch besseres Angebot fordern. Dies könnte tatsächlich den Ruin der Bahn hervorrufen.
Kommentar ansehen
03.11.2007 10:39 Uhr von Tingel Tangel Bob
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
connex: ich weiß ja net wie das bei connex abläuft...
aber warum hat der konzern umsatz und verdienst an strecken, die die bahn wegen angeblicher minusgeschäfte abgestoßen hat... also muss bei der bahn doch was falsch laufen, die sollten mal anders rechnen, von oben angefangen, nicht von unten... gruß an den toupet-träger no. 1 in deutschland
Kommentar ansehen
03.11.2007 17:17 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, im BuBü-Land läuft halt manches anders: als anderswo auf der Welt...

"...schwere Schäden für die Volkswirtschaft"

*gröhl*, wir werden alle verhungern - genauso wie die Bürger der Restwelt, denen kein bescheuertes Gericht vorschreibt, ob sie Klopapier zum Arschputzen nehmen oder streiken dürfen...
Im richtigen Leben gibts dann eben mal schnell Generalstreik, damit auch wirklich was erreicht wird.

Manchmal kriegt man das Gefühl, dass "deutschsein" gleichbedeutend mit einem genetisch bedingten Hirnschaden ist. "Zu Befehl, mein xxxxxxx"
Würde auch die geistige Nähe zu den Japanern im WK II erklären, welche die Unterwürfigkeit ja anscheinend erfunden haben.
Kommentar ansehen
03.11.2007 17:30 Uhr von TrippleB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keiner Rechnet nach: das es eigentlich um nicht viel Geld geht: Deutsche Lokführer sind im EUROPÄISCHEN SCHNITT und im verhältnis zu ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit unterbezahlt.

Selbst nach einer 30 % erhöhung würden sie sich immer noch auf den letzten plätzen in Europa wiederfinden. Es geht in etwa um 250 Euro mehr Bruttolohn im Monat.

warum verdient der Bahnchef eigentlich inzwischen ca. 4,0 Millionen Euro/Jahr obwohl sein Vorgänger das Amt mit 500.000 DMark Jahr aufgehört hat. Inflation?

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?