02.11.07 16:24 Uhr
 1.248
 

Postdienstleister Pin und TNT erwägen Zusammenarbeit gegen Post

Die beiden Hauptkonkurrenten der Post, die niederländische TNT, und Pin, bei dem der Axel Springer Verlag eine Mehrheit hält, planen offenbar eng zusammenzuarbeiten. Laut Branchenkreisen sei sogar eine Fusion möglich.

Die beiden Konzerne, bei denen es sich um die zweit- (Pin) und drittgrößten (TNT) der Branche handelt, wollten die Meldung nicht bestätigen. Vor einigen Monaten investierte Springer ca. 510 Millionen Euro bei Pin und sicherte sich so eine Mehrheit von 64 Prozent.

Informationen aus dem Umfeld der beiden Firmen zufolge, haben sich die Gespräche aufgrund der Mindestlohndebatte beschleunigt, denn sowohl Pin als auch TNT sind gegen eine solche Regelung.


WebReporter: chris5
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Post, Zusammenarbeit, TNT
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2007 16:16 Uhr von chris5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Zusammenarbeit oder sogar eine Fusion würde der Post eine erheblich größere Konkurrenz bescheren als wenn beide Firmen einzeln agieren würden.
Kommentar ansehen
02.11.2007 16:40 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja, darf man die Briefannahme eigentlich verweigern und wieder zurückschicken?
Aber egal, ich werde jedem, der mir mit diesen Ausbeutern einen Brief schickt freundlich anschreiben oder anmailen, dass sie das unterlassen sollen und zukünftig die Post dazu nehmen sollen.
Kommentar ansehen
02.11.2007 17:03 Uhr von Hacky82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Springer ist echt das Letzte: Auf der einen Seite braucht man ein Rotes Parteibuch wenn man bei dem Verein Arbeiten will. Und in der eigenen Firma werden die Angestellten rücksichtslos ausgebeutet und unterbezahlt. Das ist Scheinheiligkeit vom feinsten.

Mal davon Abgesehen, das sie ihre Mediale Macht dazu gebrauchen ihre eigenen Interessen zu verfolgen. Seit Wochen wird in ihren Zeitungen gegen den Mindestlohn angeschrieben. Es wurden sogar einige Sklavenbriefträger verpflichtet bei einer Demo gegen den Mindestlohn aufzumarschieren. Sowas ist echt das Letzte.

Auf Google nachsehen wo der Verein überall beteiligt ist, und Boykott. So ein verhalten muss bestraft werden.
Kommentar ansehen
02.11.2007 17:05 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NOIdS, die Idee ist gut.
An das habe ich gar nicht gedacht.
Ich denke, dass die Halligbewohner da auch mitmachen würden.
Wäre eine schöne Aktion, um den Laden zu schaden.Regelmässig, jeden Tag ein Brief an solch einen Ort.
Da gibt es sicherlich genug.
Allzu teuer ist es auch nicht.

Man sollte einen Internetseite einrichten, in der sich abgelegene Höfe eintragen können, die mitmachen würden.
Und dann sucht man sich einen möglichst weit entfernten Briefkasten dieser Ausbeuter und schickt von dort dann die Briefe los.
Kommentar ansehen
02.11.2007 17:07 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hacky82, Bildzeitung und SPD?
Bist du dir da auch wirklich sicher.
Schau dir nur mal als Beispiel der Wahlkampf in Hamburg an.
Oder deren Elogen auf Merkel und deren Dauerkritik an der Vogängerregierung.

Die WAZ-Gruppe gehört den Sozis, wenn ich mich nicht täusche aber nicht Springer.
Kommentar ansehen
02.11.2007 18:26 Uhr von Hydra3003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal abwarten, wie weit sich das ganze etabliert. In meiner Region (Mainfranken) sieht man TNT gegenüber anderen Paketzustellern recht selten. Und der Briefzusteller PIN ist mir unbekannt. Ich hatte zumindest von denen noch keine Post erhalten!
Kommentar ansehen
02.11.2007 19:17 Uhr von ghost85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mein bruder ist auch so dummbatz: emp bestellung
auswahl zwischen lieferung von DHL und HERMES
was nimmt mein bruder HERMES.

Montag Versandnachricht bekommen, bis heute nix angekommen

dummer gehts nummer
Kommentar ansehen
02.11.2007 21:22 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ghost85 wir versenden täglich mit Hermes und es kam noch nie was weg.
... eine Firma in unserer Nähe versendet täglich zwischen 100 und 300 Pakete mit Hermes - es gab nie Probleme.

Gerade empfindliche Waren (Antiquitäten) kommen mit Hermes heil an - nicht so mit DHL.
Deshalb versenden wir Tonträger jeder Art mit Hermes.

Versuch doch mal 200 LPs mit DHL zu versenden - das wird aber teuer!
Kommentar ansehen
03.11.2007 02:32 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hacky82: Du bist ja ein richtiger Komiker!

Schau Dir mal an was in der Bild so zusammengeschrieben wird. Und dann überleg mal ob das mit dem roten Parteibuch sein kann.
Kommentar ansehen
03.11.2007 08:46 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*rofl*: "Auf der einen Seite braucht man ein Rotes Parteibuch wenn man bei dem Verein Arbeiten will."

Na klar. Dann ist die Haus und Hofberichterstattung für die Schwarzen und ihre Spitzenpolitiker bestimmt nur strategischer Journalismus, damit die Bürger angesichts der aufgebauten Erwartungshaltung umso enttäuschter sind?
Und die verzerrten Berichte über Rot-Grün mit all ihren Halb- und Unwahrheiten und sollen wohl Mitleid erzeugen?
Und von der Partei "Die Linke" ist man so eingenommen, dass man aus Sorge über deren finanzielle Situation nicht einmal _bezahlte Wahlkampfwerbung_ annimmt!

Wow, da muss Angelala Merkel wohl mal ein ernstes Wort mit ihrer persönlichen Freundin Friede Springer reden angesichts so viel Benachteiligung der Konservativen.
Kommentar ansehen
03.11.2007 09:36 Uhr von suzi3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bannen? statt die Kolleginnen der privaten Briefdienste bei ihrer schlecht bezahlten und harten Arbeit im Kampf für Mitbestimmung und gerechte Löhne zu unterstützen, hör ich hier fast ausnahmslos negative Haltungen heraus.

Wohl dem, der sich seinen Arbeitgeber aussuchen kann!!

Für alle anderen: seid ihr wirklich so konsequent und geht auch nicht mehr bei LIDL einkaufen?

Oder wird hier aus irgendeinem Grund mit zweierlei Maß gemessen?

Staatsmonopol war gestern und die Zukunft hat schon begonnen, ob ihr das nun wollt oder nicht.

Sich jetzt solidarisch auf die Seite der Betroffenen zu stellen, ist das Gebot der Stunde!

Deswegen muss man ja nicht gleich "Bild"Leser werden.
Kommentar ansehen
03.11.2007 11:10 Uhr von snm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@suzi3 Schöne neue Zukunft: Ich bin weder Sozialist noch Kommunist, ich bin Befürworter der Marktwirtschaft. Aber es gibt einige Leistungen, die unter der Kontrolle des Staates bleiben sollten. Neben den ÖPNV, der Wasserversorgung zähle ich auch die Post dazu.

Was bringt mir das, wenn ich statt den mir bekannten Briefträger, in Zukunft auf fünf verschiedene Zusteller warten muss. Ich möchte nicht das meine Steuererklärung, Gerichtsunterlagen, Kreditkarten, Mahnungen, Wertbriefe etc. von schlecht bezahlten, ungelernten Arbeitern durchs Land getragen werden. Bei der Post hatte ich ein gewisses Vertrauen. Die Bediensteten waren Angestellte/Beamte des Bundes, die einen sicheren Job hatten und dafür sicher eine andere Auffassung zu ihrer Arbeit hatten, als es in den privaten Unternehmen der Fall ist.

Ja die Zukunft lässt sich nicht aufhalten, aber sie wird auch nicht unbedingt besser. Und gerechte Löhne wird es in dem Bereich auch nicht geben.
Kommentar ansehen
04.11.2007 05:50 Uhr von Blackrose_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zum thema passt: eigentlich auch mein artikel von gestern. PIN, Springer und gerster haben ne eigene gewerkschaft gegründet für "ihre" leute, und diese gtewerkschaft versucht nun den mindestlohn zu unterwandern. gleiches thema, gleiche verbrecher, andere variante. wenn ich sowas lese kommt mir mein essen wieder hoch. wenn man schon arbeitsunwillige als asozial bezeichnet, was sind dann diese feinen herren?
Kommentar ansehen
04.11.2007 21:55 Uhr von AtomHerbert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Arbeitsplätze: Solang es dann mehr Arbeitsplätze und mehr Lohn gibt freuts mich ( Ich arbeite als Zusteller bei TNT) Wenn nicht dann gute Nacht.
Kommentar ansehen
04.11.2007 22:35 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Herbert: Na klar! Wenn dein Arbeitgeber eine Phantomgewerkschaft gründet und zusammen mit den anderen Ausbeutern gegen den Mindestlohn Front macht, gibts mehr Lohn.
Behalte weiter deine Nachtmütze auf; gute Nacht!
Kommentar ansehen
05.11.2007 12:24 Uhr von BriefZusteller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr müsst es ja wissen. Als ehemaliger Zusteller der DPAG und jetzt Zusteller bei Pin-Mail muss ich schon sagen das die Arbeitsbedingungen bei Pin um einiges besser sind.
Die Post bildet aus und danach sitzen die Leute auf der Strasse. Manche haben glück und bekommen ein halbes Jahr in dem sie springen müssen und keinen festen Bezirk bekommen.Überstunden werden nicht immer bezahlt und arbeitszeiten von über 10Stunden sind oft die regel. Das alles als Teilzeitkraft für einen Monatslohn von 980€.
Das ist die Deutsche Post heute!
Bei Pin bekomme ich nun über 1000€ und habe bessere Arbeitszeiten.
Die Zeit der Beamten bei der Post ist lange vorbei!

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten
AfD nach Jamaika-Aus: "Merkel ist gescheitert"
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?