02.11.07 10:14 Uhr
 5.520
 

Dresden: Dumm gelaufen - Autoknacker durch Kurzmitteilung gefasst

Ein 23 Jahre alter Mann war mit einem Mittäter in Meißen unterwegs um Autos aufzubrechen. Bei der Durchsuchung mehrerer Pkw entwendete der Autoknacker unter anderem ein Handy. In diesem Moment ging ihm sein eigenes Handy in dem Auto verloren, in welchem er das andere Mobilfunkgerät einsteckte.

Die Bestohlenen entdeckten das Handy des Täters und machten dem Dieb den Vorschlag, die beiden Handy wieder zu tauschen. Dazu verschickten sie eine SMS vom Mobilfunkgerät des Täters auf ihr Handy, das der Mann gestohlen hatte.

Der Autoknacker, der mit dem Tausch der Geräte einverstanden war, kam zum Tatort zurück. Dort wurde er von der Polizei in Empfang genommen und verhaftet. Die Polizei ermittelte, dass der Mann weitere 35 Aufbrüche von Pkw begangen hatte. Sein Mittäter wird noch gesucht.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Dresden, Autoknacker
Quelle: www3.e110.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwarzwald: Trächtige Schafe fallen um und lösen Polizeieinsatz aus
Firma ermöglicht es, den Anus seines Partners in Schokolade formen zu lassen
Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2007 09:42 Uhr von E-WOMAN
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ein Beispiel dafür, dass Autoknacker nicht immer die hellsten Typen sind. Oder es war die Liebe zu seinem Handy, das er die Falle nicht bemerkte.
Kommentar ansehen
02.11.2007 12:55 Uhr von Hellrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Natürlich versucht er sein Handy zu tauschen und hofft darauf das die Frau dumm genug ist....

Die einzige Alternative wäre sich komplett aus Deutschland und der EU zu verabschieden um der Strafe zu entgehen.
Den sein Handy hat er wahrscheinlich unter korrektem Vertrag gehabt, heißt er wird also geschnappt wenn er es nicht wieder zurückbekommt.

Also so oder so geschnappt, das einzig dumme das er getan hat war ein Handy mit auf raubzug zu nehmen....
Kommentar ansehen
02.11.2007 14:36 Uhr von gisi2020
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Intellektueller Spruch: "das einzig dumme das er getan hat war ein Handy mit auf raubzug zu nehmen...."

Das lässt natürlich tief blicken.
Der Raubzug ist schon normal und okay. Das verdammte Handy wars.

Mein Gott, Deutschland!!!
Kommentar ansehen
02.11.2007 20:25 Uhr von trench
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gisi2020: dumm != nicht okay

ich kann durchaus behaupten dass etwas (zu tun) dumm ist, ohne die moralische wertigkeit der handlung dabei in frage zu stellen.

lass mich raten, du verstehst den satz nicht?
Kommentar ansehen
02.11.2007 20:44 Uhr von Netchilla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haha endlich: der typ hat bei uns in der nachbarschaft sein umwesen getrieben. extrem dumm der typ. endlich hamse den. kann ich beruhigt schlafen.
Kommentar ansehen
03.11.2007 19:47 Uhr von Christiane66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dumm gelaufen: Es ist natürlich dumm aber wie man immer wieder
sagt die Gerechtigkeit recht sich gelaufen-!
Aber ehrlich gesagt heutzutage ist es fast Pflicht
eine solche Straftat zu begehen da unser
Sozialstaat total versagt!
Kommentar ansehen
03.11.2007 20:30 Uhr von DJGeorg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schön blöd: wenn man schon ein Auto knackt, und dann noch sein Handy verliert. Falls mein Auto aufgebrochen wird, fände ich es auch gut, wenn der Täter vielleicht seine Ausweise bei mir vergisst. :D

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Bewaffneter Überfall auf Mann mit digitalem Geldbeutel
Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?