01.11.07 21:13 Uhr
 572
 

Grippewelle hat Thüringen erreicht

Das Sozialministerium gab bekannt, dass in Thüringen bereits die ersten fünf Influenza-Krankheitsfälle verzeichnet werden mussten. Damit hat die diesjährige Grippewelle Thüringen erreicht. 900 Krankheitsfälle wurden in der Vorsaison erfasst.

Um die Grippefälle nicht rapide ansteigen zu lassen, wies die Behörde nochmals auf die mögliche Grippeschutzimpfung hin, die kostenfrei und in ausreichendem Maße zur Verfügung steht.

Im Rahmen der Aktion "Lükex 07" beteiligen sich in der kommenden Woche Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt sowie Bremen und Hamburg an einer Pandemieübung.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Thüringen, Grippe
Quelle: www.ad-hoc-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten
Studie ermittelt die Lieblingssongs von Psychopathen
USA: Erste digitale Tablette genehmigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2007 21:11 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muss man für die Impfung eigentlich die 10,00 Euro Praxisgebühr bezahlen oder wird diese dann erlassen?
Kommentar ansehen
01.11.2007 23:02 Uhr von BenPoetschke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist die Influenza: jetzt eigentlich inzwischen eine meldepflichtige Erkrankung, dass man schon beim Auftreten der ersten fünf Fälle genau bescheid weiß?
Kommentar ansehen
02.11.2007 11:15 Uhr von Firen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BenPoetschke: Wahrscheinlich, weil die Leute zu ihrem Arzt gegangen sind?
Kommentar ansehen
02.11.2007 22:47 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Streeti: Das kommt glaub ich auf die Versicherung an. Manche erstatten die Praxisgebühr komplett, manche nur teilweise und andere gar nicht. Wobei das so ne Sache ist, da ja eigentlich jder Doc vor einer Impfung erstmal checken muss, ob man gesund ist..und damit wäre die Praxisgebühr rein theoretisch schon fällig.
Kommentar ansehen
03.11.2007 00:21 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@benPoetschke: glaube nicht dass sich hausärzte die mühe machen das genau zu untersuchen da die symptome der der grippe gleich sind....das werden schätzungen sein
Kommentar ansehen
04.11.2007 00:26 Uhr von tertius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Impfen ist toll: Bekannten leichte und schwere Nebenwirkungen der Influenza-Impfung:

Rötung, Schwellung, Schmerzen an der Injektionsstelle, Hautblutungen, Verhärtung, Fieber, Unwohlsein, Schüttelfrost, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schweißausbrüche, Muskel- und Gelenkschmerzen. Allgemeine Hautreaktionen, einschließlich Juckreiz, Nesselausschlag, oder unspezifischer Hautausschläge. Nervenschmerzen, Empfindungsstörungen, Krämpfe, vorübergehender Blutplättchenmangel mit vereinzelten Blutungen oder Blutergüssen. Schleimhautblutungen. Lymphknotenschwellung, Lymphknotenentzündung. Allergische Reaktionen bis hin zum Schock. Gefäßentzündung mit vorübergehender Nierenbeteiligung und Scheibenrosen auf der Haut. Neurologische Erkrankungen wie z. B. Entzündung des Gehirns und Rückenmarks, Nervenentzündung, einschließlich aufsteigende Lähmungen bis hin zur Atemlähmung. Allergische Schwellungen im Berich des Gesichts oder des Halses (z. B. Lippen oder Augenlider).

Gegenanzeigen: "Bei bekannter Überempfindlichkeit gegen einen oder mehrere der arzneilich wirksamen Bestandteile oder einen der sonstigen Bestandteile des Impfstoffs, darf der Impfstoff nicht verwendet werden". "Bei Patienten mit fieberhaften Erkrankungen der akuten Infektionen soll die Impfung verschoben werden." "Bei fieberhaften Erkrankungen und akuten Infektionen wird die Impfung frühestens 2 Wochen nach der Entfieberung angeraten."
Kommentar ansehen
05.11.2007 18:46 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tertius und? Was soll mir das jetzt sagen? Das mit der Überempfindlichkeit steht sogar auf so manchem Lebensmittel (Nüsse).

Du zählst hier schön manierlich Nebenwirkungen auf, ohne auch nur annähernd auf die Häufigkeit einzugehen => ergo, nonsens-Beitrag, nur um mal wieder zu hetzen oder Verschwörungstheorien zu verbreiten.

Mögliche Nebenwirkungen einer schweren Influenza:
Schleimhautblutungen, Lungenödem, Autoimmunreaktionen, Enzephalitis, Tod.

Für einen alten Menschen oder Menschen mit geschwächtem Immunsystem ist das Risiko dieser Folgen wesentlich größer als das minimale Risiko eines Impfschadens.

Leute die so argumentieren wie du würden ihren Kindern wahrscheinlich auch raten, bei Rot über die Ampel zu gehen, denn ist ja nachweislich schon vorgekommen, das jemand an einer grünen Ampel überfahren wurde. *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
05.11.2007 19:23 Uhr von tertius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
20 gute Gründe, sich nicht gegen Grippe: impfen zu lassen

http://www.impfkritik.de/...

Kann natürlich jeder halten, wie er möchte.
Lesen ,Denken und dann entscheiden.
Kommentar ansehen
05.11.2007 19:32 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir fehlen Quellen für die in diesem Schreiben aufgestellten Behauptungen, so sind Studien in einem Seniorenwohnheim und einem Fordwerk nicht im geringsten repräsentativ. Man untersucht eine kleine Gruppe von Menschen und sobald man das Ergebnis hat, das man gerne möchte, wird nicht weiter hinterfragt.

Wer ist der Autor dieses Blattes? Hat er Ahnung von der Materie, oder kaut er einfach nur Sachen wieder, von denen er eigentlich gar keine Ahnung hat?
Kommentar ansehen
05.11.2007 21:09 Uhr von tertius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schick ihm mal eine Mail mit deinen Fragen: V.i.S.d.P. u. Ansprechpartner für
Rückfragen:
Hans U. P. Tolzin
Flachsstr. 5
86719 Augsburg,
Fon 0821/810862-6, Fax -7
redaktion@impf-report.de
Kommentar ansehen
06.11.2007 12:47 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein zur Impfung! Mir hat das nie richtig geholfen - die Grippe kam trotz Impfung richtig heftig.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?