01.11.07 14:52 Uhr
 2.295
 

Fall Madeleine: Satire von Titanic empört die Eltern

Eine Doppelseite im Satiremagazin Titanic, aufgemacht wie eine Discounter Anzeige, sorgt für scharfe Kritik Seitens der Eltern der verschwundenen Madeleine.

Titanic bewirbt in der fiktiven Anzeige Produkte wie z.B. einen Haushaltsreiniger mit dem Gesicht von dem Kind auf der Verpackung und der Aussage, dass dieser Reiniger alle Spuren vernichte und sogar DNS-Tests dagegen machtlos wären.

Oliver Nagel, ein Titanic-Redakteur, äußerte dazu: "Wir machen uns keinen Spaß daraus, dass ein Kind verschwunden ist, sondern daraus, dass die Medien es so aufblasen." Nach Nagels Angabe sei der Artikel keine Kritik an den Eltern. Man würde sich auch nicht entschuldigen.


WebReporter: Faibel
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Fall, Eltern, Titanic, Satire
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WDR streicht Doku über Thomas Middelhoff: Manager durfte in Drehbuch mitsprechen
Erotikmodel Micaela Schäfer behauptet, Steven Seagal habe sie sexuell belästigt
Disney- und Pixar-Chef nimmt nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung Auszeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2007 14:55 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja, die gute alte titanic.

hier noch nen paar links zu dem fall >

http://www.thesun.co.uk/...

http://www.titanic-magazin.de/
Kommentar ansehen
01.11.2007 15:00 Uhr von Hawkeye1976
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hat den angefangen? Wer hat denn den ganzen Medienzirkus ins Rollen gebracht? Richtig, die Eltern und jetzt sind sie entrüstet, dass eben diese Vermarktung des Verschwindens ihrer Tochter satirisch kommentiert wird? Ja neee, is klar.....

Weiter so TITANIC :)
Kommentar ansehen
01.11.2007 15:11 Uhr von der_tommy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die eltern haben doch wirklich andere probleme, als das sich ein deutsches satire-magazin ein paar späßchen erlaubt.

ohhhhhhhhhh, es sind ja die mcCanns, die haben natürlich keine probleme! die wollen ja eh jeden verklagen, der was gegen die hat - ohhhhhhhhh die armen armen mcCanns.

ich glaube, die werden das ganze gespendete suchgeld für maddie für solche idiotischen anwaltskosten ausgeben.

ich finde, ich weiß nicht warum, aber sperrt doch mal diese eltern weg - zumindest aus der öffentlichkeit. danke.
Kommentar ansehen
01.11.2007 17:03 Uhr von titlover
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Database Error: haben die bösen britischen Hacker zurück geschlagen?
Kommentar ansehen
01.11.2007 17:54 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun: wenn dem so wäre, wäre das eine Straftat. Was TITANIC gemacht hat ist Satire und durch die Kunstfreiheit gedeckt.
Kommentar ansehen
01.11.2007 18:02 Uhr von aquarius565
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Titanic: macht nur Satire, die englischen Medien veranstalten gleich wieder eine Deutschen Hatz. Oh wie lieb ich das. So unverhältmässig wie die englischen Medien, insbesondere die englische Bildzeitung SUN, reagieren, ist es wirklich zum Totlachen.
Kommentar ansehen
01.11.2007 19:00 Uhr von kiffw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sauber ^^: Also ich finds witzig ^^

Die sollen mal nicht so verklemmt sein :)
Kommentar ansehen
01.11.2007 19:17 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich schätze mal die Eltern wollen das alles lieber selber vermarkten:

http://img218.imageshack.us/...
Kommentar ansehen
01.11.2007 19:32 Uhr von Blackman1986
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gegenspruch klar ist der Fall Madeleine extrem komisch. Nur wenn ich bedenke es wäre mein Kind und würde dann Wind von so ner Sache bekommen...lustig fände ich es nicht! Und was wäre wenn Madeleine eine Deutsche wäre und die britische Presse würde so ein Ding bringen, wir deutschen würden genauso über die britische Presser herziehen!
Kommentar ansehen
02.11.2007 00:43 Uhr von spacereiner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: frage mich wer sich son Schwachsinnsmagazin anguckt.Hab heute den Redakteur beim TV Interview gesehen.Ein richtig unsümpatischer Typ.Und wie der so dreckig gegrinst hat.Abartig,bäähh !!
Kommentar ansehen
02.11.2007 04:40 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie gut daß die englische Presse über jede Anstößigkeit erhaben ist. Ich meine so Zeitschriften wie Sun oder Mirror. Was da so alles vom Stapel gelassen wurde war schon weit mehr unter aller Kanone.

Titanic hatte nur das angesprochen, was sicher schon vielen - könnte mir vorstellen auch in England - sauer aufgestoßen ist. Nämlich diesen unglaublichen Medienhype um ein verschwundenes und womöglich sogar von den Eltern selbst umgebrachtes Mädchen.
So schlimm dieser Umstand auch ist - ich möchte nicht wissen wieviele tausend Mädchen jeden Tag in der dritten Welt umkommen oder verschleppt werden, für die kein Medienzirkus veranstaltet wird, die auf keinem T-Shirt abgedruckt sind, eben weil sie zu arm und damit zu unbedeutend für englische Medien sind.

Ich bin sicher nicht der einzige, der der Meinung ist daß die Eltern der Polizei einfach ihre Arbeit hätte machen lassen sollen. Dieser Rummel hat keinen Deut dazu beigetragen das Mädchen schneller zu finden.
Kommentar ansehen
02.11.2007 08:49 Uhr von Eumelchen05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja ich finde das hat mit Satire nix zu tun. Immerhin ist es wahrscheinlich dass das Kind tot ist. Schwarzer Humor hin oder her, sowas macht man einfach nicht und is das allerletzte Niveau, obwohl Titanic das eh nich hat, davon mal abgesehen. Habe auch diesen Typen von Titanic gesehen..... sehr unsympathisch.
Seinen schwarzen Humor mit dem Bild des vermissten Kindes zum Ausdruck zu bringen..... einfach nur krank, mehr nicht. Man kann vom Medienrummel halten was man will.... jeder der selbst Kinder hat, weiss was in einem in so einer Situation vorgeht.
Kommentar ansehen
02.11.2007 09:26 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mein gott: es ist halt ein satire-magazin. macht doch nix. davon abgesehen kann man im diesem fall nicht mehr anders als sarkastisch werden....
Kommentar ansehen
02.11.2007 09:33 Uhr von Big-Sid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Yeah. aber nu solln se nen Beitrag über das Miststück Charlotte, oder wie die angeblich von Marco Missbrauchte heißt bringen. Diese elende Lügnerin und ihre hinterhältige Verbrechermutter gehören ordentlich bloßgestellt.
Kommentar ansehen
02.11.2007 09:58 Uhr von Eumelchen05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Waldegg: Achsoo, da weisst du aber mehr wie ich. Haste etwa schon Maddie gefunden, und ihr ne blutprobe abgenommen?
Schön diese Vorurteile.Richtig es ist ein Satiremagazin. Aber sie machens auf Kosten von Maddie, und die Kleine kann nun wirklich nix dafür. Hätten ja die Köppe der Eltern nehmen können.
Bogir, aber das ist respektlos gegenüber des Kindes und nicht der Eltern. Schliesslich haben sie auf Kosten von Maddie Satire gemacht, und das ist krank
Kommentar ansehen
02.11.2007 12:35 Uhr von psychoolli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unverschämt...! Egal was die Presse oder die Eltern aus dem Fall Madeleine bisher gemacht haben...
Irgendwann muß Schluß sein, irgendwann ist es absolut nicht mehr "lustig"!
Wer sich einen Spaß mit dem Verschwinden bzw. gewaltsamen Tod eines Kindes erlaubt sollte dringend einen guten Arzt aufsuchen.
Kommentar ansehen
02.11.2007 18:38 Uhr von beisser1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unverschämtheit: Was die von Titanic sich da geleistet haben,ist schon eine riesen Frecheit.Das war echt unterste Schublade.Aber andererseits soll sich die englische Presse nicht so aufspielen.Schließlich haben einige von denen scheinbar immer noch nicht mitbekommen,daß der Krieg schon 62 Jahre aus ist,denn was die an Beleidigungen gegen uns Deutsche ausstoßen,ist doch im Prinzip auch nichts anderes als das über das sie sich jetzt so aufregen.Trotzdem,mein aufrichtiges Mitgefefühl für Maddie´s Eltern.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?