01.11.07 12:09 Uhr
 1.075
 

Australien: Amateurforscher entdeckt kleinste Seesternart der Welt

Ein australischer Bauarbeiter, der seine Freizeit der Naturforschung gewidmet hat, entdeckte bereits früher in diesem Jahr bei einem Tauchgang in der Port Phillip Bay auf der Suche nach Seeschnecken einen sehr kleinen Seestern im Seegras.

Er barg seinen winzigen, weniger als fünf Millimeter großen Fund und übergab ihn den Wissenschaftlern im Victoria Museum. Nach monatelangen Untersuchungen kamen diese jetzt zu dem Ergebnis, dass es sich dabei nicht um ein Jungtier einer bekannten Art, sondern um eine völlig neue Art handelt.

Die jetzt "paddle-spined seastar" (Schaufelarmiger Seestern) genannte Art vermehrt sich, ebenso wie manche größere Arten, indem sie sich mit den Saugfüßchen am Untergrund festhält und sich selbst in zwei Teile reißt. Die bisher kleinste bekannte Seesternart misst sieben bis acht Millimeter.


WebReporter: BenPoetschke
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Welt, Australien, Entdeckung, Amateur
Quelle: www.news.com.au

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2007 14:15 Uhr von Webmamsel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die reißen sich auseinander? mein gott, brutale methode.

warum hat die natur dieser art der vermehrung gewählt?
Kommentar ansehen
01.11.2007 15:29 Uhr von Dreamisback
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wobei das mit dem reißen: etwas falsch formuiert ist ;-)

es heißt die teilen sich. andere Seesterne zum beispiel die Asterinas machen das auch.

Hab in meinem Aqua noch keine gerissenen sterne gefunden, nur geteilte

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?