31.10.07 19:33 Uhr
 921
 

Hamburg: Angie Stardust verstorben

Nach Aussagen einer Sprecherin des Tivoli Theaters in Hamburg ist die transsexuelle Künstlerin Angie Stardust schon vor 14 Tagen im Alter von 67 Jahren verstorben.

In Harlem geboren, stand sie schon mit 14 Jahren auf der Bühne und machte Kabarett. Ihre Karriere setzte sie vor 30 Jahren in Europa fort und war unter anderem in Cannes, Paris, Marseilles und Berlin zu sehen.

Einen der bekanntesten Nachtklubs in Hamburg, "Angie's Nightclub", hat die Künstlerin 1991 im Tivoli Theater eröffnet und trat dort lange Jahre auf, bis eine Erkrankung ihrem Schaffen ein Ende setzte.


WebReporter: BenPoetschke
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Hamburg
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2007 22:35 Uhr von Acias
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch nie von ihr gehört. Aber trotzdem schade das so ein Mensch schon so früh stirbt.
Kommentar ansehen
31.10.2007 22:39 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Künstlerin war ja: bereits vor über 30 Jahren von den USA nach Deutschland gekommen. Schon damals begeisterte sie mit ihrer legendärer Soul-Kehle. Auch in einem Film von Rosa von Braunheim hat sie bereits mitgewirkt.Aber die Schlaganfälle
die sie vor knapp zehn Jahren erlitt, haben jetzt endgültig ihre Laufbahn beendet.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?