31.10.07 15:09 Uhr
 5.996
 

USA: Militärflugzeug verlor Übungsbombe über US-Bundesstaat Virginia

Eine Militärmaschine vom Typ F/A-18C Hornet der US-Marine hat über dem US-Bundesstaat Virginia eine Übungsbombe verloren.

Die Bombe fiel in ein Lagergebäude in Virginia Beach. Menschen kamen nicht zu Schaden und die Schäden am Lager sind minimal.

Bereits vor rund zwei Monaten war ein US-Bomber mit Marschflugkörpern, die mit einsatzbereiten Atomsprengköpfen bestückt waren, über den USA unterwegs (sn berichtete).


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Militär, Bundesstaat, Übung, Virginia
Quelle: de.rian.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2007 15:11 Uhr von toffen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verloren??? wie kann man so ein ding VERLIEREN??? O_o irgendwie beängstigend
Kommentar ansehen
31.10.2007 15:33 Uhr von Lucky Strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die atomsprengköpfe sind aber der knüller gewesen: damit hatten die amis den vogel eigentlich schon abgeschossen.
das so ne bombe mal abfallen kann, ist wahrscheinlich nicht ungewöhnlich.
diese bomber und jets sind mit so viel elektronik vollgestopft, da gibts sicherlich mal ein paar fehler. oder das bodenpersonal is inkompetent
Kommentar ansehen
31.10.2007 15:38 Uhr von NGen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gar nicht schlecht, mit was für ausgebufften tricks die usa sich bei potenziellen schurkenstaaten respekt verschafft
Kommentar ansehen
31.10.2007 15:49 Uhr von andreascanisius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll man dazu sagen Viellicht: Ups!
Kommentar ansehen
31.10.2007 15:54 Uhr von lauDo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann passieren Die Wahrscheinlichkeit ist nicht hoch aber doch vorhanden, genausogut hätte das Flugzeug mit der Atombombe abstürzen können. Unwahrscheinlich aber möglich.
Kommentar ansehen
31.10.2007 16:00 Uhr von FischkoppStuttgart
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade eigentlich das DAS nicht die ATOMBOMBE war.
Dann hätte Bush erklärungsnot gehbt, aber was für eine.

Mir hätten dann nur die Einwohner der Umgebung leid getan
Kommentar ansehen
31.10.2007 16:21 Uhr von godisaman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Nur mal so als Information an die Atombombenfraktion: Selbst wenn ein B52- Bomber über ner Großstadt all seineCruisemissiles "verlieren" würde, wäre der einzige Schaden, der entsteht, der, dass Dächer, Fahrzeuge und evtl auch ein paar Fußgänger "kaputt gehen", weil ein Metallklotz draufgefallen ist. Man könnte mit nem Panzer über eine Atombombe walzen und es würde nichts passieren... solange der Zünder nicht scharf ist, sind die Dinger nichts anderes als eine Ansammlung von Metallteilen und Elektronik.
Kommentar ansehen
31.10.2007 16:23 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@primera: unter anderem bei quelle:
http://afp.google.com/...



auszug: "Der gefährliche Flug erfolgte am 30. August: Ein B-52-Langstreckenbomber flog mit sechs echten Atomraketen von Nord nach Süd einmal über die USA. Erst bei der Landung der Maschine nach mehrstündigem Flug wurde nach Angaben des Verteidigungsministeriums festgestellt, dass an den Tragevorrichtungen unter den Tragflächen versehentlich scharfe Nuklearwaffen befestigt waren."

danke fürs gespräch. schwätzer.
Kommentar ansehen
31.10.2007 16:26 Uhr von Botlike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Umdrehen! Einfach auf dem Rücken fliegen, dann passiert sowas nicht ;-) </ironie>

Naja wenns die A-Bombe gewesen wär, das wär lustig geworden... Bush hätte dann bestimmt sowas wie "bevor die Taliban uns zerbomebn, machen wir das lieber selbst!" geantwortet xD
Kommentar ansehen
31.10.2007 17:02 Uhr von daMaischdr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Achtung: Verschwörungstheorie ;-): es gibt Berichte, nachdem dieser Atombombenflug dazu diente, die Dinger in den Nahen Osten zu transportieren und dann im Iran einzusetzen. Glücklicherweise haben sich die verantwortlichen Offiziere sowie die Piloten (in Eigenregie!) geweigert, diese Befehle zu befolgen und sind wieder in den USA gelandet, wodurch die ganze Sache dann aufflog.
Kommentar ansehen
31.10.2007 17:57 Uhr von Lord Kraligor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre mir nicht bekannt dass eine "Atomrakete" (was auch immer darunter zu verstehen ist; AA oder AG), sollte sie sich versehentlich von ihrer Halterung stehlen, detonieren würde, wenn sie auf dem Boden aufkommt. Und das mit der Übungsbombe. Gott. Fallen öfter komische Dinge vom Himmel..

- Kraligor.
Kommentar ansehen
31.10.2007 18:16 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also, rein prinzipiell ist das mal gar nicht so mit viel Pfusch verbunden, wenn so eine Bombe "mal" aus der Halterung fällt. Wenn man sich die Halterungen ansieht, das ist nicht mehr als ein aerodynamisch geformtes Stück Metall mit ein paar Haken, Bolzen, und Servomotoren zur Steuerung der Verbolzung und Verklinkung der Nutzlast am Träger, sowie ein paar Flansche, die das ganze dann am Flugzeug festhalten. Wenn dann mal so ein Haken verbiegt oder nachgibt, an einer (häufig genutzten) Übungsbombe das Gegenstück nachgibt, dann fällt der Betonklotz (mehr ist so eine Bombe im Endeffekt nicht) einfach mal runter. Das ist zwar doof, weil eigentlich solche Tätigkeiten nachprüfpflichtig sind, sprich, ein Luftfahrzeugnachprüfer die Angelegenheit abnehmen muss, aber, es sind nun mal Menschen bei der Arbeit, und die machen nun mal Fehler. Solange da nichts ernsthaftes passiert, wie vor ein paar Monaten, wo so ein Teil in ein Wohnhaus gedübelt ist, sollte man zwar die Augenbraue heben und prüfen, was geschehen ist, aber grösseres Bohei bringt da nichts.

Was die Atombomben/-raketen oder nuklearen Marschflugkörper angeht, DA sollte geprüft werden, welche und wieviele Köpfe rollen sollten. Vom Piloten (der die Pflicht hat, sein Flugzeug vor dem Flug zu sichtprüfen), über die Aufrüstcrew (die schliesslich die Lasten an die Flieger anbringen), die Lageristen (die scheinbar das Fehl der Waffen nicht bemerkten) bis schliesslich zur fast gesamten an der Befehlskette der betreffenden Flugnummer (die anscheinend absolut nachlässig in der Dokumentation der Flüge, Auf-/Abrüstzustände und Aktenlage ihrer Flugzeuge waren).
Kommentar ansehen
31.10.2007 18:25 Uhr von coelian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ungefährlich: Bomben werden doch eh erst vorm Abwurf scharf gemacht, vorher sind die so gefährlich wie eine Beton-Übungsombe. Sonst wäre es ja auch unmöglich, vor einer vorzeitigen Landung alle Außenlasten abzuwerfen, um sich nicht in Gefahr zu bringen
Kommentar ansehen
31.10.2007 21:04 Uhr von Freakgs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nunja Primera: Es mag ja sein das der letzte Satz nicht sehr sachlich war. Nur war dein Kommentar "typisch Bild leser" nun auch nicht gerade sachdienlich. Es wäre schön wenn wir uns auf das Austauschen von Fakten und Meinungen beschränken könnten ohne dem anderen gleich eines mit der virtuellen Keule überzugeben, nur weil er nicht unserer Meinung ist.
Kommentar ansehen
31.10.2007 21:45 Uhr von Yayza
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja....wie die Zeit so vergeht Vor einer Reihe von Jahren (vielen) hat ein B52 des damaligen strategischn Aircommandos der USA in der Gegend der südspanischen Stadt Rosas eine A-Bombe verloren.
Soweit ich mich erinnern kann ist sie ins Meer gefallen und wurde mit einem riesen Aufwand geborgen.
Wens interessiert kann selbst recherchieren.
Kommentar ansehen
31.10.2007 21:47 Uhr von Weltenwandler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
interessant: wäre mal zu wissen warum die in ihren eigenen Land Atombomben durch die Gegend fliegen und wie die offizielle Stellungnahme des Pentagon dazu ist. So nach dem Motto wir fliegen unsere Bomben ab und zu durch die Gegend damit sie mal ein anderes Silo sehen
Kommentar ansehen
31.10.2007 22:00 Uhr von i9ch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ihr sagt alle: dann würde der buch sagen dass und dass, aber ich schätze, den gibts dann net mehr, wenn ihr wisst wir wiet so ne radioaktive verseuchung geht... ja, über virginia bis nach washington!
aber ich frage mich wirklich warum die da atombomben durch die gegend fliegen. lob an den piloten wenn er seinem befehl nach die dinger nicht über den iran geworfen hat. hätten die damit son ding getroffen wo der iran angeblich auch atombomben baut, dann viel spass
Kommentar ansehen
31.10.2007 22:14 Uhr von The_President
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zusamennfassung: Also, wenn ihr mal ein grösseres Objekt vom Himmel fallen sieht, nicht aufregen, es ist kein UFO. Es ist bloss ne Atombombe.
Kommentar ansehen
31.10.2007 23:27 Uhr von bizzinho
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@the_president: au ja, wer sagt´s nina hagen?
Kommentar ansehen
01.11.2007 01:04 Uhr von z3us-TM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da is doch ein Busch da braucht man keinen zaun der latten vorm kopf hat.

warum fliegen die mit solchen dingern rum ?

die globalisierung steigt den politkern echt in die birne
nur ne frage der zeit wann sowas hier mal auf das bundeskanzleramt fällt.

Hoffentlich bald!
Kommentar ansehen
01.11.2007 07:53 Uhr von Miem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verbessert mich: aber heißt es hier nicht in mehreren Beiträgen, die Atombomben seien EINSATZBEREIT gewesen? Auch der eine Link weist darauf hin.

Kann mir nicht vorstellen, dass da ncihts passiert wäre.

Ach, zur Verschwörungstheorie - der Bomber, der die Waffen transportiert hat, dürfte wohl kaum die Kapazität besitzen, von den USA bis zum Irak zu fliegen - ohne Zwischenlandung. Ist ne ganz schöne Strecke.
Kommentar ansehen
01.11.2007 08:57 Uhr von metallball
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
made in D. ja ja die amis und ihre steinzeittechnik
machen uff dicke hose und können nicht mal ne schraube anziehen
mfg
Kommentar ansehen
01.11.2007 13:42 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@miem: Nö. Die waren alle nicht einsatzbereit. Dazu brauchts n bischen mehr, unter anderem ne Freigabe, Zünder, Aktivierung der Zünder, und einiges mehr.
Kommentar ansehen
01.11.2007 15:44 Uhr von Helldiver85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@miem: Die B2 flog die Einsätze im irak nonstop aus den USA. Ohne Zwischenlandung nur nachm Bomradement wurden sie ienmal inner Luft betankt und sind wieder in die USA geflogen.
Kommentar ansehen
01.11.2007 16:48 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@helldiver: uhm, hier ging es jetzt um einen trans-amerika-flug einer b-52, vom flugfeld ins depot zur verschrottung...

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?