31.10.07 14:46 Uhr
 325
 

USA: Oberstes Gericht setzte erneut eine Exekution mit der Giftspritze aus

Das Oberste Gericht der USA hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch erneut eine Exekution mit der Giftspritze ausgesetzt. Kurz vor der anstehenden Hinrichtung im US-Bundesstaat Mississippi gab das Gericht die Entscheidung bekannt.

Earl Wesley Berry war vor zwanzig Jahren zum Tode verurteilt worden, weil er Mary Bounds ermordet haben soll. Ihre sterblichen Überreste waren damals im Wald in Houston entdeckt worden.

Bereits Ende September dieses Jahres hatte der Oberste US-Gerichtshof festgelegt, dass die Tötung mit der Giftspritze überprüft werden soll, weil dies zu grausam sei. Seitdem wurden mehrere Hinrichtungen vorläufig gestoppt (SN berichtete mehrfach).


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Gericht, Giftspritze, Exekution
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2007 15:50 Uhr von andreascanisius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Junge Junge die haben vielleicht Spaß die armen Schweine...Gleich bist du tot....nööö doch nicht...musst noch ein bissal warten...
Kommentar ansehen
31.10.2007 16:08 Uhr von Kandis2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich versteh es echt nicht Jedes beknackte Krankenhaus schickt einen sanft ins Reich der Träume... wenn schon unbedingt jemand so sterben soll, warum narkotisiert dann nicht auch ein Arzt so, dass der Delinquent von der eigentlichen Euthanasie nichts mitbekommt?

Vielleicht sollte man endlich von der Todesstrafe absehen und die Strafe als solche wirken lassen: lebenslang mit Sicherheitsverwahrung ist auch kein Zuckerschlecken, denn man kommt nicht mehr frei.

Rückständig, Gleiches mit Gleichem zu begegnen ...
Kommentar ansehen
31.10.2007 17:53 Uhr von antinichtraucher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde in vielen fällen ist die todes strafe auch eine erleichterung!

sie müssen dann nicht ihr restlivches leben in einer zelle darüber nachdenbken was sie getan haben!!

und den tot durch die methode des vorredners ist doch um einiges besser alles alles andere aber wen man wirklich jemanden bestrafen will dann mit lebenslänglich einzelhaft babarisch aber wirksam!!!
Kommentar ansehen
31.10.2007 18:31 Uhr von Extremophile
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Todesstrafenbefürworter! Wo seid Ihr denn?

Wenn es um Euer Thema geht, seid Ihr doch immer mit Leidenschaft dabei. Und mit dem Knacks im Hirn, ohne den Ihr auf diesen dusseligen Trip nie kommen würdet.

Hat Euch diese Meldung so kalt erwischt? Hat Euch Euer Lieblingsexekutionsland, das Land der unbegrenzten Tödlichkeiten, so enttäuscht?

Nicht traurig sein. Es gibt ja noch China, Burma, den Iran und ... und ... und...
Kommentar ansehen
31.10.2007 19:02 Uhr von andreascanisius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ähhm & @Kandis2: Ich glaube weniger, dass die Deliquenten deswegen mit dem Leben davon kommen. Die sorgen jetzt dafür, dass die Tötungsmethode "humaner" wird und weiter gehts.

@Kandis2: Ich glaube schon, dass es schnellere methoden gibt...aber die sind mit ganz schönen Sauereien verbunden.

Ich finde übrigens, dass die Todesstrafe schon gerecht ist. Aber sie sollte nicht ausgeführt werden. Einfach deshalb, weil die Henker dan selber zu Mördern werden. Außerem hat das töten eines gesunden Menschen unabsehbare psychische Folgen für die Henker. Wenn das nicht so wäre, wären die Henker ungeeignet.
Kommentar ansehen
31.10.2007 19:07 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unschuldig im Todestrakt: http://www.todesstrafe-usa.de/...

Normalerweise müsste schon 1 Name auf der Liste ausreichen um die Todesstrafenbefürworter zu überzeugen, wie falsch es ist, auf Staatskosten einen Menschen zu ermorden.
Kommentar ansehen
31.10.2007 19:14 Uhr von Kandis2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@andreascanisius: Es geht mir nicht um das "schnelle" sondern um das "humane" Töten. Ich vergleiche es mal mit der Euthanasie einer Katze. Hab selbiges in mehreren Varianten miterleb müssen und kann sehr wohl behaupten, dass man jemanden langsam und schmerzlos einschlafen lassen kann ... es gibt aber eben auch sehr schmerzhafte, jedoch schnellere Methoden.

Wenn, dann langsam und schmerzlos...

Aber in jedem Fall: am besten gar nicht!
Kommentar ansehen
31.10.2007 19:40 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frank Lee Smith - RIP: Florida - Verurteilt 1986 - Wurde erst 2000 von allen Mord- und Vergewaltigungsvorwürfen freigesprochen (er sollte eine 8-Jährige Vergewaltigt und stranguliert haben, so die Anklage). Leider war Frank Lee Smith da schon an Krebs gestorben.

Er musste in einer Zelle als Verbrecher verrecken, obwohl er unschuldig war: die einzige Zeugin wiederrief ihre Aussage, Bei der Gegenüberstellung wurden Zeugen beeinflusst, das Gericht weigerte sich mehrmals DNA-Gutachten erstellen zu lassen. Als seine Anwälte nach zig Einsprüche endlich die Zustimmung erhielten einen DNA-Abgleich machen zu lassen, war Smith bereits seit 11 Monaten tot.

Die Krebserkrankung von Smith hat den Staat daran gehindert einen Unschuldigen zu töten. Man hätte ihn nämlich hingerichtet - ohne Wenn und Aber. Dafür war bereits zu viel schief gelaufen bei diesem Fall, als dass man die Hinrichtung noch hätte stoppen wollen.

Der wahre Täter, Eddie Lee Mosley (52), ein mehrfach verurteilter Vergewaltiger und Mörder wurde 2001 gefaßt. Er verbringt seine restlichen Tage jedoch nicht im Todestrakt wie Smith - seine Anwälte schleppten für ihn Unzurechnungsfähigkeit heraus. Dies bedeutet: er verbleibt den Rest seines Lebens in einer Psychiatrischen Klinik.


http://www.pbs.org/...

http://www.truthinjustice.org/...

http://www.innocenceproject.org/...

http://www.washingtonpost.com/...
Kommentar ansehen
31.10.2007 19:43 Uhr von andreascanisius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja ich selber finde die Bezeichnung humanes Töten schon eigenartig.

Würde ja bedeuten, wenn ich jemanden auf dem elektrischen Stuhl braten würde nicht die besondere schwere der Schuld festgestellt werden könnte. Hmm...das würde mich mal interessieren :)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?