30.10.07 21:26 Uhr
 6.153
 

Irak: Hai 200 Kilometer vom Meer entfernt gefangen - Bewohner beschuldigen die USA

Ein irakischer Fischer hat nach eigenen Angaben zusammen mit seinen Söhnen letzte Woche einen zwei Meter langen Hai gefangen. Dies passierte jedoch nicht etwa im Meer, sondern 200 Kilometer davon entfernt in der Mündung eines Bewässerungskanals, der in den Euphrat fließt und dieser dann in den Tigris.

Nach Angaben eines irakischen Wissenschaftlers sollen eigentlich Barrieren in Flussmündungen verhindern, dass Haie so weit flussaufwärts schwimmen. Er vermutet deshalb, dass dieser Hai schon längere Zeit unentdeckt in dem Kanal lebte.

Die ortsansässigen Dorfbewohner machen jedoch die Amerikaner dafür verantwortlich und halten es "mit 75-prozentiger Wahrscheinlichkeit" für möglich, dass die USA diesen und möglicherweise weitere Haie absichtlich dort ausgesetzt haben.


WebReporter: BenPoetschke
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Irak, Meer, Kilometer, Hai, Bewohner
Quelle: www.news.com.au

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen
BGH-Urteil: Entschädigung für falsches Hotel
PISA-Studie: Deutsche Schüler außergewöhnlich gut in Team-Arbeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.10.2007 21:50 Uhr von Lun4t1c
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: Wie geil :D Hammer ey.. diese hochgebildeten und leichtgläubigen "Menschen" dort.

Also, ich musste schon lachen!
Kommentar ansehen
30.10.2007 21:53 Uhr von Lun4t1c
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Obwohl ich setze auch selbstgezüchtete Piranhas in den Teich meines Nachbarns aus..
Kommentar ansehen
30.10.2007 22:39 Uhr von Erdo57
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Lun4t1c: Warum setzt du denn Menschen in Anführungszeichen??
Kommentar ansehen
30.10.2007 22:40 Uhr von BackToBasics
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: Die meisten in Deutschland würden auch die USA dafür verantwortlich machen, die USA sind nämlich grundsätzlich alles Schuld!
Kommentar ansehen
30.10.2007 23:35 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Klar, die USA hat auch nichts besseres zu tun, als Haie zu fangen und die dann in irgendwelchen Kanälen auszusetzen!
Kommentar ansehen
31.10.2007 00:24 Uhr von dustangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kein Zweifel: klar waren es die USA. Das sind nämlich speziell gezüchtete Haie die B- und C-Kampstoffe aufspüren können.
Wenn jetzt ein Bösewicht dort Kampfstoffe produziert und Spuren davon gelangen ins Gewässer, so schlagen die Haie Alarm indem sie zu den wartenden SEALS schwimmen.
Dann gibt es ein geheimes Kommando und los geht die Party.

Also immer schön aufpassen, dass die Bundes-Regierung nicht auch auf die Idee kommt Kampfforellen oder Kampfgoldfische auszusetzen die Straftaten melden.
Dann gehts nämlich vielen an den Kragen
*************
Kommentar ansehen
31.10.2007 02:08 Uhr von Sven_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@erdo57: er setzt es in Anführungszeiten weil er sich mit Stammtischweisheiten und BILD-abo als Übermensch fühlt ;) Arme kranke welt...

OnTopic: Hier in Deutschland glauben auch über 75% der Menschen jeden Momenten von Osama persönlich getötet zu werden, ist doch nur eine Frage der Zeit bis die Angst reicht um dem Volk nette Gesetze aufdrücken zu können. So wie die dort von islamischen Hasspredigern erzählt bekommen was die Amis für pösen sind, so erzählen uns die christlichen Hassprediger von der islamisierung und was die für pöse Menschen sind.
Kommentar ansehen
31.10.2007 02:51 Uhr von Moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso 75%? Wie kommen die auf diese Zahl?
Wahrscheinlichkeitsberechnung?
Schätzung?
Mutmassung?
Kommentar ansehen
31.10.2007 08:05 Uhr von S8472
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh verdammt jetzt weiss ich wieder wo ich meinen kleinen hai abgelegt hatte. ich such den schon seit 3 wochen.
meint ihr der irak gibt mir meinen kleinen süßen hai wiedern, wenn ich ganz lieb frage?
obwohl, ist jetzt auch egal, so verspielt und knuddelfreudig, wie vor 3 wochen wird er jetzt bestimmt nichtmehr sein. :/
Kommentar ansehen
31.10.2007 08:28 Uhr von lecram07
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja das sind schon Schlingel diese Amis! Und sowas von vorausschauend ... Junghaie auszusetzen, die dann später für Angst und Schrecken sorgen sollen!

...
Kommentar ansehen
31.10.2007 09:15 Uhr von Lassielein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lecram07: Da sieht man mal wie krank die dort unten sind. hahahaha
Kommentar ansehen
31.10.2007 09:42 Uhr von Dusta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Erdo57: Das hat bei Lun4t1c was mit der "Herrenrasse" der er angeblich angehört zu tun. Da wird klar unterschieden zwischen Lebenswertem ( menschlichem ) Leben und den Tiergleichen Untermenschen. Leider kann mann hier niemandem eigenhändig mal die meinung ins Gesicht schlagen...äh...sagen.
Kommentar ansehen
31.10.2007 09:42 Uhr von Kingbee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur nicht lachen: in der Ostzone hat man in den 50ern auch geglaubt, die Amis hätten "Kartoffelkäfer" über der Ostzone abgeworfen, um die Kartoffeln dort zu vernichten.

Daraufhin mussten alle Schulkinder in der Ostzone am Wochenende nach Kartoffelkäfern suchen.
In der ganzen Ostzone.
Die bösen, bösen Amis.....
Kommentar ansehen
31.10.2007 13:19 Uhr von RiNPortal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
öhhhmmm: Die US Regierung hat bestimmt eine Unterwasserbeschilderung für die Haie aufgestellt um denen den Weg dort hin zu weisen.

Oder wurden die Haie etwa mit GPS-Geräten ausgerüstet um den Weg dorthin zu nehmen ?

Wer weiss das alles so genau.

(Und wenn ich mir jetzt noch einen Satz mehr einfallen lasse, dann mache ich mir vor Lachen in die Hose)
Kommentar ansehen
31.10.2007 13:24 Uhr von Extremophile
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haie sind Salzwasserfische: Sie sind im Süßwasser nicht überlebensfähig.

Eine Ausnahme sind Bullenhaie, die bis zu 3,4 Meter lang werden und extrem gefährlich werden können.

Bullenhaie gibt es weltweit. Sie wandern auch mal hunderte von Kilometern die Flüsse rauf. Dazu brauchen sie keine Amis, die können das nämlich selbst.

Jetzt müssen nur noch 75% der Iraker auch noch lernen, selbständig zu denken.

Übrigens ... da würden mir auch einige Deutsche einfallen ... lach ...
Kommentar ansehen
31.10.2007 13:34 Uhr von Eva Maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kingbee: Hätten die Amis im WK2 schon Haie gehabt, hätten Sie natürlich welche angeworfen, leider warens deshalb Kartoffelkäfer die uns seither die Ernte wegfressen.
Kommentar ansehen
31.10.2007 16:07 Uhr von Lun4t1c
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Euch: fallen aber auch immer gute und passende Kommentare ein ;)
Kommentar ansehen
31.10.2007 21:44 Uhr von i9ch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die leute da: scheinen ja schalu zu sein: da schwimmt ein hai rum und die merkens erst jetzt. höchstwahrscheinlich is der ja nciht erst jetzt da hin "ausgesetzt worden". abgesehn davon. warum fischen die in nem kanal mitten inner wüste??? und wenn da so vorrichtungen sind, dann nciht auch für andere fische? ich denke mal der kanal ist für die trinkwasserversorgung da, ich will dann mal nichts sagen wenn ich dann rotes wasser trinken soll weil "grade wieder ein fisch/Hai in der leitung gestorben ist"
Kommentar ansehen
01.11.2007 00:14 Uhr von andreascanisius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Man, da kann man mal sehen wie blöd der Mensch ist :)

Der Ami ist auch an allem Schuld :)
Kommentar ansehen
01.11.2007 09:34 Uhr von TQ.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Extremophile: bullenhaie gibts nicht weltweit. du wirst weder im mittelmeer, noch in der nordsee auf welche treffen. (ausser die bössen amis haben dort welche ausgesetzt) ;-)
http://upload.wikimedia.org/...
ansonsten gebe ich dir aber recht.

gruss
TQ
Kommentar ansehen
01.11.2007 22:47 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Delfine von den: USA als "militärische" Gehilfen einsetzen, davon habe ich schon im TV gesehen.
Aber warum Haifische... damit sie da jemand anfallen? Blöder PR-Gag.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?