30.10.07 18:05 Uhr
 2.488
 

Telekom: Deutschlandweit Ausfälle des Telefonnetzes aufgrund eines Serverdefekts

Wegen einer Störung eines Telekom-Servers in Düsseldorf ist es in der vergangenen Nacht in ganz Deutschland zu Ausfällen im Telefon- und Mobilfunknetz gekommen. Das gab ein Sprecher des Konzerns bekannt.

"Probleme gab es ausschließlich bei den Sprachdiensten", heißt es von Seiten der Telekom. Da es auch zu Störungen bei anderen Anbietern gekommen ist, die über die Telekom ihre Leitungen betreiben, sind Vertragsverletzungen der Telekom nicht ausgeschlossen.

Die Notrufnummern von Polizei und Feuerwehr sind von den Ausfällen verschont geblieben, da diese über eine getrenntes Netz laufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kashyyk ONLINE
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Telekom, Telefon, Server, Telefonnetz
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden
NES Classic Mini soll im Sommer 2018 wieder erhältlich sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.10.2007 18:09 Uhr von ionic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
saftladen na ja saftladen eben hab ich recht @ autor :D :D :D

uuuuiiii vertragsverletzungen nicht ausgeschlossen... sowas... das gibt bestimmt ne menge beschwerde... oh man wird das n fest für die anwälte.. mir tun ja die telekomleute echt leid...
Kommentar ansehen
30.10.2007 18:34 Uhr von Lun4t1c
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Internet: Ein Kollege von mir und ich auch, hatten gestern Probleme mit dem Internet, es gingt stundenlang nicht! (Beide Telekom, beide anderen Wohnort).

Und dann gab´s keine Probleme mit dem Internet?

???
Kommentar ansehen
30.10.2007 20:00 Uhr von Weltenwandler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zentralisierung: ist halt das Problem wenn man sich zu sehr auf nur einen Server verlässt! Doch wenigstens ist man so weitsichtig die Notrufnummern seperat laufen zu lassen
Kommentar ansehen
30.10.2007 20:02 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei mir ging gestern gar nichts mehr ich konnte keine Nummer mehr vom Festnetz anrufen, das Handy meldete auch nur noch Störung.
Das ist echt toll wenn man als Freiberufler seine Kunden übers Internet holt.
Die Kunden die anrufen denken dann, die Firma gibts nicht mehr oder kann ihre Tel.Rechnung nicht bezahlen, weil die Tel.Nummer tot ist.
Kommentar ansehen
30.10.2007 21:48 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das internet-netz: läuft in manchen regionen auch seit jahren total unstabil, da die DSLAMS sowie Backbones bei dem großen kundenansturm total überlastet worden sind und die telekom lieber spart anstatt den kunden das zu bieten, was ihnen vor dem vertrag auch angeboten wurde.
Kommentar ansehen
30.10.2007 23:07 Uhr von MrGeruuf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DAS Backbone ist bestimmt nicht ausgelastet, und nur weil du DSLAM schreiben kannst bedeutet nicht das die Überlastet sind, bzw wie soll technisch ein DSLAM überlastet sein ?
Telekom mag ein Saftladen sein für Privatkunden, technisch ist das Netz aber erste Sahne, und das überbieten auch weltweit wenige ISP´s.
Kommentar ansehen
30.10.2007 23:20 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mr. Geruuf: kann deine pro Telekom beiträge nciht mehr lesen, immer das selbe von dir.

mach mal lieber die augen auf, alleine was in den ganzen foren steht, nicht umsonst hat die tcom so ein schlechtes image
Kommentar ansehen
30.10.2007 23:36 Uhr von In extremo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pinok: Wie wärs wenn du mal eine Anfrage bei Arcor stellt oder bei 1&1. Die könnten doch auch mal ein Netz zu deinem Ort legen. Wenn es wirklich solche Probleme gibt müssten es doch genug Kunden dafür geben.

Mal so als vorschlag von einem Nichtswissenden (dann geb ich echt zu :D )
Kommentar ansehen
30.10.2007 23:48 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@in extremo: zum teil gibts tatsächlich diese netze, aber meistens wird reselled von der telekom, das kostet natürlich auch auf dauer mehr als ein eigenes netz.

aber was nützt es einen, wenn man selber bei der telekom ist
Kommentar ansehen
31.10.2007 00:23 Uhr von In extremo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und genau das was futurelife06: hab ich auch gemeint. Es gibt halt nur einen Anbieter, der Rest will dass nicht, weils zu teuer ist (und wohl an sich auch unnötig, wer braucht schon 2 Leitungen für eine Sache).

Vorallem, müsste es bei euch doch auch zu Vertragsbrüchen kommen, wenn solche Probleme dort sind. Vieleicht hat ja der Provider noch nichts mitbekommen. Aber da ich keine Ahnung habe und nur spekulieren kann, lass ich dass mal lieber.
Kommentar ansehen
31.10.2007 00:24 Uhr von Drosera
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja,..das ist erst der Anfang: Alle wollen superbillig telefonieren...da muss halt die Ersatzleitung gestrichen werden!
Kommentar ansehen
31.10.2007 06:38 Uhr von wer klopft da
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Drosera: was hat billig telefonieren mit einer Ersatzleitung zu tun?
Die sollten den Wasserkopf bei der Telekom abschaffen und diese irren Vorstandsgehälter und und und..... dann kann man auch wie im Ausland ab 2 Cent telefonieren.

Wenn die Telekom weiter Personal an der falschen Stelle abbaut , dann werden Ausfälle zur Tagesordnung.
Kommentar ansehen
31.10.2007 08:20 Uhr von rcrow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
an alle: mir fällt gerade ein, dass ich in letzter zeit mit arcor oft schwierigkeiten habe, was die verbindung betrifft. also ohne grund trennt arcor die verbindung und verbindet wieder neu. manchmal geht das aber nicht, weil angeblich die geräte nicht erkannt worden sind. wisst ihr woran das liegen kann?
neustart hilft zwar manchmal, aber es kam in den letzten tagen/wochen echt häufig vor...
Kommentar ansehen
31.10.2007 09:20 Uhr von Drosera
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wer klopft da: "was hat billig telefonieren mit einer Ersatzleitung zu tun?"

Der Ausfall ist durch ein Softwareupdate entstanden. Im Gegensatz zu früher hat die Telekom keine "doppelte Leitungsführung" für den Gesamtverker. Um halt eben Kosten zu sparen, ...wie es Wettbewerber und Regulierungsbehörde verlangen (Thema Vorkosten, Durchleitungsgebühren).

"Die sollten den Wasserkopf bei der Telekom abschaffen und diese irren Vorstandsgehälter und und und..... dann kann man auch wie im Ausland ab 2 Cent telefonieren."

Erstens ist der Wasserkopf bei der Telekom im Vergleich zu Wettbewerbern äußerst gering. Das "zuviel" an Personal sitzt ganz deutlich an Benchmarks zu messen in den niedrigen Lohnsektorbereich. Klar als Bundespost wurden unter sozialen Aspekten eingestellt.
Auch die Vorstandsgehälter sind deutlich unter denen der Konkurrenten. Das ist zwar nicht so populär wie Dein Geschrei, aber FAKT!

"..... dann kann man auch wie im Ausland ab 2 Cent telefonieren"

In China ist der Reis auch total billig!
Die Infrastrukturkosten sind nirgenswo in Europa so hoch wie in Deutschland. Das haben übrigens die Konkurrenten noch vor kurzen wegen Terminierungsentgelte nachgewiesen.

Noch Fragen?
Kommentar ansehen
31.10.2007 10:01 Uhr von Kandis2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Am Thema vorbei: gehen die die letzten Diskussionen.
Fakt ist doch, dass aufgrund eines noch nicht nachvollziehbaren Softwareupdates eines zentralen Servers eine Deutschland-weite Auswirkung zu spüren war ... oder gelinde gesagt: Ruhe vor dem Telefon ;-)
Die Frage stellt sich: warum wurde das Update eingespielt, warum (wenn es gewollt war) gab es kein Monitoring, warum gab es kein Fallbackszenario.
Laut der Quelle kann wohl davon ausgegangen werden, dass das Update unbeabsichtigt war.
In solchen Fällen ist es natürlich extrem "unglücklich", wenn ein "kleines" Update "großen" Schaden anrichtet.

Sehen wir es mal sportlich: Fehler passieren, sollten natürlich nicht vorkommen. Dies kann ich natürlich nur als Privatperson sagen, da ich vom Telefon Gott sei Dank nicht abhängig bin!

In all den Jahren bei der Telekom (über 25) hatte ich lediglich mit inkompetenten T-Punkt-Mitarbeitern zu kämpfen. Die Technik als solche ist jedenfalls weltweit führend.
Nein, ich bin kein T-Mitarbeiter, ich bin einfach nur ein insoweit zufriedener Kunde, weil es sehr stabil läuft.
Nichts desto trotz kenne ich auch Personen, die extreme Schwierigkeiten mit der T-Com haben, wo man wirklich graue Haare bekommt, wie der Konzern (gerade im Support und der techn. Hilfe) Kunden verprellt. Aber auch hier ist es wie immer: es kommt darauf an, wen man vor sich hat. Bis jetzt hatte ich meist Glück, aber wie gesagt: auch völlig beratungsresistente Mitarbeiter, die lieber zum Kabel-Einbuddeln geschickt werden sollten ;)
Aber deswegen würde ich niemals behaupten, T-Com wäre grundsätzlich ein Sauhaufen.
Kommentar ansehen
01.11.2007 06:06 Uhr von bussdee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ständige Ausfälle: Also ich habe ständig Ausfälle bei der Telekom. Mindestens 1-2 mal im Monat. Meistens zu zwischen 3 und 4 Uhr..... und NEIN, meine Internetverbindung resettet dann nicht, die habe ich auf Mittags eingestellt und die Verbindung ist dann immer ca 15min bis zu einer Stunde weg !

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?