28.10.07 10:33 Uhr
 172
 

Günter Grass wurde vom Bundespräsidenten als "Repräsentant Deutschlands" geehrt

Der Nobelpreisträger für Literatur, Günter Grass, wurde nun anlässlich seines 80. Geburtstages von Bundespräsident Horst Köhler als ein "Botschafter deutscher Literatur und Kultur" geehrt.

Günter Grass würde heutzutage weltweit, ähnlich wie sein Kollege Thomas Mann, als Repräsentant Deutschlands gelten, äußerte sich der Bundespräsident während der Festlichkeiten zu Ehren des Literaten Grass am gestrigen Samstag in Lübeck.

Anlässlich Günter Grass' 80. Geburtstags am 16. Oktober waren auch Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse sowie der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Peter Harry Carstensen, unter den 800 Teilnehmern anwesend.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Bundespräsident, Ehrung, Günter Grass, Repräsentant
Quelle: de.news.yahoo.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2007 10:59 Uhr von Yes-Well
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haben nicht alle gesagt er sei Böse? ^^: Da gabs doch mal ne Diskusion, weil er was mit den Nazis zu tun hatte.

Ich habe das sowieso nie verstanden warum das alles so schlimm fanden. Er ist nun mal in dieser Zeit aufgewachsen und konnte nichts dafür, er wurde eben so erzogen.
Kommentar ansehen
28.10.2007 10:59 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der SS-Mann Grass: ist also Repräsentant Deutschlands. Interessant...
Kommentar ansehen
28.10.2007 12:29 Uhr von stekemest
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Doppelmoral? Seitens wem? Diejenigen, die Grass seine SS-Vergangenheit so übel nahmen, sind sicher nicht dieselben, die ihn jetzt auszeichnen. Welche "Doppelmoral" also? Wird hier wieder einem solch schwammigen Begriff wie "Öffentlichkeit" die Doppelmoral unterstellt? Als ob diese "Öffentlichkeit" ein geschlossenes System wäre, in dem jeder gleich denkt. Meinungen sind verschieden, auch innerhalb des Staatsapparates und der "Gesellschaft".
Kommentar ansehen
28.10.2007 21:28 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn da für manchen: berühmten Zeitgenossen, die damals den "Persilschein" bekamen, die gleichen Vergleiche wie jetzt zu Grass ziehen wollen dann Gute Nacht.
Zeitgeschichte! Die ausschlaggebenden Personen für diese Ehrung alles Nazis?
Kommentar ansehen
28.10.2007 22:26 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
boah: trotzdem ist er ein Super Autor..oder war es zumindest früher..mit den neueren Werken ab Mitte der 90er kann ich persönlich nicht so viel anfangen.
Ich hab ihn sogar mal getroffen..1982 um den Dreh:)
Kommentar ansehen
29.10.2007 09:09 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Persilschein für Nobelpreisträger? Ansonsten beginnt doch nach Bekanntwerden einer Nazivergangenheit immer die öffentliche Abkehr - war Grass denn ein guter SS´ler?
Kommentar ansehen
29.10.2007 09:11 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stekemest: Es ist aber sehr wohl eine Doppelmoral wenn man die Repräsentanten der Nazizeit verteufelt, Einzelne aber davon ausnimmt.
Kommentar ansehen
02.11.2007 21:42 Uhr von tertius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1% aller Deutschen per Dekret Verbrecher: Da sieht man was für ein Schwachsinn dabei heraus kommt wenn man per Gesetz eine komplette Organisation als Verbrecherorganisation erklärt. Am Ende des 2.WK umfasste die SS ca. 840 000Mann. Das sind bei ca. 80Mill. Einwohnern Deutschlands 1% der Bevölkerung. Das einige Einheiten Kriegsverbrechen begangen haben ist sicher unumstritten, aber gleich alle SS-Angehörigen auf Lebenszeit zu Verbrechern erklären? Da könnte man ja folgerichtig auch die gesamte US-Army als Verbrecherorganisation erklären( Kriegsverbrechen) und alle ehemaligen ,gegenwärtigen und zukünftigen US-Soldaten mit dem Bann belegen. Natürlich können wir da auch jede beliebige andere Armee nehmen die irgendwann einmal in Kriegshandlungen involviert war. Überall gab es und gibt es Verbrecher.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?