26.10.07 16:33 Uhr
 662
 

Fall Marco W.: Seine Rechtsanwälte wollen vor Europäischen Gerichtshof gehen

SN berichtete bereits, dass das Gerichtsverfahren gegen Marco W. (17 Jahre/Uelzen) in Antalya (Türkei) erneut vertagt worden ist.

"Das Gericht sucht anscheinend nach jedem möglichen Argument, um diesen rechtswidrigen Zustand fortzusetzen", meinte Michael Nagel, der Rechtsvertreter des 17-Jährigen.

Weil die andauernde Untersuchungshaft unverhältnismäßig ist, wird man jetzt erneut Haftbeschwerde einlegen. Falls das Gericht in Antalya auch diese nicht zulässt, wollen die Rechtsanwälte vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Fall, Recht, Gerichtshof
Quelle: www.pr-inside.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.10.2007 16:39 Uhr von GTE
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Europäischer Gerichtshof: Was für Nieten, das hätte ich schon vor Wochen gemacht!!!
Kommentar ansehen
26.10.2007 17:21 Uhr von DJ_Gomez
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie auch viele andere Internet User habe ich vorhin eine Email an Fr. Merkel geschrieben.
Das ganze ist doch echt nicht mehr normal...
Und erst jetzt zum EU-Gerichtshof.... bisschen spät.

Da sitzt ein 17 jähriger (und mit 17 sind die wenigsten überhaupt ansatzweise erwachsen... demnach noch fast Kind) im Gefängnis im Ausland 1000ende Km von seiner Heimat entfernt...

Das muß aufhören!
Kommentar ansehen
26.10.2007 17:25 Uhr von titlover
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schade, dass Türkei: nicht Europa ist... mehr als "Dudu! lasst den Jungen doch mal bitte frei!" werden die auch nicht sagen (können)
Kommentar ansehen
26.10.2007 17:30 Uhr von Spiky96
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Armer Marco: würden wir das in Deutschland praktizieren dann wären unsere Gefängnisse randfoll mit jungen Ausländern !! aber in der Türkei können sie sich das erlauben ! ich mache keinen Urlaub in der Türkei das gehste schon in die Kiste wenn du einen Stein am strand mit nach Hause nimmst . Lächerliches Land -LOL LOL
Kommentar ansehen
26.10.2007 17:42 Uhr von hexe_flowers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unverständlich auf der einen Seite möchte die Türkei unbedingt in die EU und auf der anderen Seite will sie anhand dieses Jungens ein Exempel statuieren .. meiner Meinung nach sollte der Beitritt in die EU bis auf Jahre weiter hinausgeschoben werden .. Achtung der Menschenwürde ist ja wohl auch eine Grundvoraussetzung
Kommentar ansehen
26.10.2007 17:58 Uhr von wixbubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alle: die hier von Menschenwürde etc sprechen, sind doch die ersten mit Schwanz Ab Kommentaren wenn sowas hier passiert...(mögliche Vergewaltigung^^)
Kommentar ansehen
26.10.2007 19:13 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fakt ist dass bisher noch immer keine Aussage dieser Britin vorliegt (lt. ntv). Das wäre in Deutschland nach so langer Zeit Grund genug, nicht nur die U-Haft zu beenden, sondern ggfs. auch das Verfahren einzustellen (so auch Christian Pfeiffer, Kriminologe und ehem. Justizminister Niedersachsens). Zudem wurde Marco von Charlotte über ihr Alter bewusst getäuscht, was in Deutschland auch berücksichtigt würde. Zumal die Umstände (Disco, Armband für Alkoholerlaubnis) dafür sprachen.
Kommentar ansehen
26.10.2007 19:41 Uhr von oerdiz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dummer Mist: Anders als dummen Mist kann man die Kommentare hier nicht bezeichnen.

Wenn das alles in Deutschland passiert wäre, der Täter ein Türkenjunge, das Opfer eine Deutsche. Keine Sau hätte sich dafür interessiert, ob dieser Türkenjunge frei kommt oder nicht. Im Gegenteil, wenn der nach langer U-Haft auf freien Fuß gesetzt werden würde, hätte man sich darüber wahrscheinlich aufgeregt.

Ohne beim Geschehen dabei gewesen zu sein, sind hier der Großteil der User davon überzeugt, dass Marco W. unschuldig ist, obwohl sie alle es überhaupt nicht beurteilen können.

Einzig und allein regt man sich darüber auf, dass diese vermeintliche Tat ein Deutscher begangen hat und dies in der Türkei geschehen ist. So gesehen sind hier alle befangen und auch Mails an Frau Merkel sind dermaßen unsinnig, dass mir die Worte fehlen. Wo kämen wir hin, wenn deine Politikerin hier dafür sorgen könnte, was das Rechtssystem (noch dazu in einem anderen Land) zu tun und zu lassen hat. Neulich bei Maischbeger haben Experten deutlich gesagt, dass die Einmischung der Politik und der Regierung nicht dienlich für den Verfahrensgang gewesen ist.
Kommentar ansehen
26.10.2007 21:18 Uhr von nami2007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann man das überhaupt? Dann müsste man jeden Tag die Amis verklagen, oder nicht? Also, wenn man ein Nicht-EU-Land beim EGH verklagen kann, dann verklage ich George Bush :)
loooooool
Kommentar ansehen
26.10.2007 22:16 Uhr von papa-benedikt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
´Fall Marco W. Jetzt wirds aber mal Zeit das die ihre weissen Ärsche bewegen! Mir tut der Junge so leid!!!
Kommentar ansehen
26.10.2007 22:18 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mail an Merkel??? Merkt Ihr noch was?

Das wäre in etwas so, als wenn ein türkischer Bürger an Gül schreiben würde, damit der dann in unser deutsches Rechtssystem eingreift, um einen des sexuellen Missbrauchs angeklagten türkischen Jungen freizupressen.

Na, da wär was los!

Ich hör´ schon die Kommentare.
Kommentar ansehen
26.10.2007 22:36 Uhr von GencOsman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
irgendwie Grausam!! Wenn ich Frau Merkel wäre.

Ich fliege in die Türkei und die Beamten lassen mich mit Marco reden.

also..

Frau Merkel :Hallo Marco , wie gehts dir?
Marco: siehst ja!!
Frau Merkel: erzähl mal, was ist genau passiert?
Marco: ja , da war dieses engl. Mädchen, die ich in der Disse kennengelernt habe. Wir sind auf s Zimmer. Wir haben angefangen uns zu befummeln.
Frau Merkel: erzähl mir ganz genau, wo hast du sie befummeltn..bla bla bla und dann hab ich auf sie gespritz. "sabber"
Frau Merkel: hab ich das Richtig verstanden, du vergehst dich an eine 13Jährige und verlangst, das ich dich hier, aus dem Knas,t hole?
Marco: Ja!
Frau Merkel: du hast mit deiner Handlung dich Strafbar gemacht!
Marco: ich war betrunken!

also ich möchte nicht in der Haut von der Frau Merkel sein.
Kommentar ansehen
26.10.2007 22:41 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich möchte nicht in der Haut des türkischen Ge- richtes stecken....., so zwischen den Stühlen.
Kommentar ansehen
26.10.2007 22:47 Uhr von GencOsman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Der Richter merkt doch garnicht, das er von beiden Seiten verarscht wird.
Kommentar ansehen
26.10.2007 22:59 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Faktenresistent? Wie faktenresistent sind denn hier einige eigentlich?

Fakt ist, dass Marco nicht wusste, wie alt das Mädel wirklich ist, da SIE ihn bewusst getäuscht hat und vorgegeben hat, 15 zu sein. Die Begleitumstände (der Aufenthalt in der Disco, das Alk-Armband) haben ihm auch keinerlei Hinweis darauf gegeben, dass die Altersangabe falsch sein könnte.
Fakt ist auch dass die Nebenklage (Charlotte bzw. ihre Eltern und der Anwalt) alles tun, um den Prozess zu verschleppen. Wahrscheinlich, damit die Fristen verstreichen, in der die Eltern wegen Verletzung der Aufsichtspflicht belangt werden könnten und um der Tochter genau einzuimpfen, was sie sagen soll.

Und zum Thema türkische Justiz:
Wer in die EU will, der sollte sich schon an die Europäische Menschenrechtskonvention halten wo es heißt:
Art.5
(3) Jede nach der Vorschrift des Absatzes 1 (c) dieses Artikels festgenommene oder in Haft gehaltene Person muß unverzüglich einem Richter oder einem anderen, gesetzlich zur Ausübung richterlicher Funktionen ermächtigten Beamten vorgeführt werden. --->Er hat Anspruch auf Aburteilung innerhalb einer angemessenen Frist oder auf Haftentlassung während des Verfahrens. <---Die Freilassung kann von der Leistung einer Sicherheit für das Erscheinen vor Gericht abhängig gemacht werden.

Ich würde mal meinen, dass viele deutsche Staatsanwälte dieses Verfahren mittlerweile eingestellt hätten, da das vermeindliche Opfer keinerlei Willen zeigt, durch Kooperation mit den Behörden die Ermittlungen und den Prozess voranzutreiben. Im Gegenteil. Zudem kenne ich zumindest einen Staatsanwalt, der von Anfang an auch gegen die Eltern ermittelt hätte und wohl jetzt auch eine Ermittlung gegen Charlotte in Betracht ziehen würde.
Kommentar ansehen
27.10.2007 01:12 Uhr von GencOsman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MeisterH: Nix verstanden STOP Was vergessen ? STOP Wo Kohle? STOP

Oglum cabuk gel eve STOP
Kommentar ansehen
27.10.2007 02:07 Uhr von Nester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es geht gar nicht mehr um un/schuld: selbst wenn der junge schuldig sein sollte ist das ganze rechtsferfahren dermaßen fürn arsch, das man angst haben muss durch einfachen rufmord jahrelang in u-haft sitzt.
wenn ich jetzt von irgendeinem mädchen angezeigt werde wegen angeblicher vergewalltigung, es 6 monate lang keine beweise gibt, nochnichteinmal eine zeugenaussage, dann will ich nicht noch immer in u-haft sitzen.
ob die betroffene person, in diesem fall nunmal ein gewisser marco w. (dessen nachname aber über all fröhlich ausgeplaudert wird nur scheinbar hier nicht), im endeffect wirklich schuldig ist steht auf einem ganz anderen blatt.
Kommentar ansehen
27.10.2007 20:50 Uhr von Regina2002
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was wäre, wenn Dieses "Wir wollen gar nicht in Eure blöde EU" Geschrei zahlreicher türkischer Diskutanten querbeet durch mehreren Foren, in denen es um Marco W. geht, bringt mich auf eine Idee:

Was, wenn dieser Richter in Antalya zu der anscheinend gar nicht so kleinen Gruppe türkischer EU-Gegner gehört und daher wild entschlossen ist, alles zu tun, um die Europäer gegen die Türkei aufzubringen und in Folge die Aufnahme der Türkei in die EU zu verhindern???

Indem er im Fall Marco W. ganz bewusst türkisches Recht ignoriert, das mit dem Ziel des EU-Beitritts im Jahr 2005 geändert bzw. reformiert wurde (man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: so verhält sich ein türkischer Richter!), könnte er dieses Ziel sogar erreichen!
Kommentar ansehen
27.10.2007 22:06 Uhr von Regina2002
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte hat nichts damit zu tun, ob ein Land in der EU ist oder nicht. Es geht vielmehr darum, ob einer der Unterzeichnerstaaten der europäischen Menschenrechtskonvention diese verletzt.

Zu den Erstunterzeichnern gehörte 1950 auch die Türkei.

Soweit der kleine Ausflug in die Grundlagen der Gemeinschaftskunde...

Als Schlussfolgerung kann/muss man die Türkei vor dieses Gericht bringen und anklagen, wenn man überzeugt ist, dass dort Menschenrechte verletzt werden.

Da haben wohl einige gerade die Masern gehabt, als das in der Schule dran war. Pisa lässt grüßen!
Kommentar ansehen
27.10.2007 23:03 Uhr von GencOsman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
News Die Vorahnung..

Fall Marco: Seine Rechtsanwälte gehen vor Europäischen Gerichshof.

Fall Marco: Seine Rechtsanwälte steigen in das Auto nach Flughafen Antalya.

Fall Marco: Seine Rechtsanwälte rauchen in einer türkischen Taxi. Taxifahrer verbietet das Rauche--Skandal.

Fall Marco: Seine Rechtsanwälte sind vor dem Europäischen Gerichtshof. Finden leider nicht die Tür...

bäehh

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?