24.10.07 19:31 Uhr
 9.864
 

40 Euro Bußgeld für zu laute Musik im Auto?

Das Bundesverkehrsministerium plant, im Zuge einer Verschärfung des Bußgeldkatalogs für Lärmsünder ein Bußgeld von 40 Euro und mindestens ein Punkt in Flensburg für zu laute Musik im Straßenverkehr einzuführen.

Begründet wird dies mit der Ablenkung durch laute Musik vom Straßenverkehr und die damit erhöhte Unfallgefahr. Auch die zunehmenden Beschwerden von Anwohnern über den Lärm aus den Autos werden mit aufgeführt.

Es sei schon vorgekommen, dass Fahrer unbeabsichtigt Fahrerflucht begangen haben, da sie wegen der zu lauten Beschallung einen Unfall schlicht nicht bemerkt hätten. Der Vorschlag wird zurzeit noch geprüft.


WebReporter: Jovihater
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Auto, Musik, Bußgeld
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
CSU-Parteitag: Doppelspitze mit Seehofer und Söder gewählt
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

79 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2007 19:19 Uhr von Jovihater
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da der Vorschlag noch geprüft wird, werden wir weiter mit "hüpfenden Golfs" und "tanzenden 3ern" (willkürliche Beispiele!) leben müssen.
Kommentar ansehen
24.10.2007 19:46 Uhr von killerlegs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für was denn noch alles? Ist schon schlimm genug, dass man bestraft wird, nur weil man beim Radfahren telefoniert.
Kommentar ansehen
24.10.2007 19:47 Uhr von *50CeNT*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll: was kommt denn noch?
man darf nicht mehr rauchen? man darf nur noch allein fahren, weil man ja wegen den mitfahrern duch reden abgelenkt werden kann?

die versuchen doch ehct, alles zu verbieten, was noch geht -.-

==> scheiss vorschlag, hoffentlich kommts nicht durch (was ich aber leider glaube)
Kommentar ansehen
24.10.2007 19:49 Uhr von killerlegs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Es sei schon vorgekommen, ....": Es ist auch schon vorgekommen, dass jemand bei einem Autounfall fast an seinem Piercing gestorben wäre. Dann müsste man Piercings auch verbieten.
Kommentar ansehen
24.10.2007 20:12 Uhr von emjaybmg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Niemand: verbietet Musik hören im Auto, aber die Idioten, deren Türen bald rausfallen gehören wirklich nicht in den Strassenverkehr. Vor allem kann man auch die Sirenen eines hinter ihm fahrenden Rettungswagens überhören. 40€ Strafe sind zuwenig.
Kommentar ansehen
24.10.2007 20:14 Uhr von LullabyOverdose
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na toll da kann ich ya eine meiner zwei Eton Pa von meinem Stroker abklemmen *lol* Naya ... ich höre selber gern laut Musik im Auto, und fahre auch eine relativ laute Anlage durch die Gegend. Aber sicher fahre ich bestimmt nicht mitten im Wohnviertel und das am besten noch nachts mit voller Auslastung meiner anlage. Mir geht es selber aufe Nerven, wenn manche Bekloppte ihre Anlage bis zum Verzerren aufdrehen und durch die City prollen. Find ich schon nicht schlecht ein Bußgeld dagegen.
Kommentar ansehen
24.10.2007 20:27 Uhr von OmegaBMV6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@emjaybmg: Dann wäre aber immer noch zu klären wer deviniert :"zu laut"
Der Uniformierte?
Ein Messgerät das er dann immer mit sich trägt?
Wird dann augenblicklich der Lautstärkeknopf verplombt und das Fahrzeug beim "HIFI-TÜV" vorgeführt?

Also ich finde so langsam auch das es reicht mit neuen Gesetzen.

Lieber sollten bestehende Gesetze nicht nur verschärft, sondern besser Kontrolliert werden.
Beispiel: Rechtsfahrgebot auf Autobahnen. Was bringts wenn doch Jeder Mittelspur fährt und dann alle die eigentlich Mitte fahren würden links dahinpennen?
Nicht das Drängeln gehört stärker geahndet, sondern der Auslöser warum die linken Spuren übervoll sind.....
Kommentar ansehen
24.10.2007 20:29 Uhr von hnxonline
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war doch schon immer verboten!? verstehe das Theater hier nicht.
Kommentar ansehen
24.10.2007 20:32 Uhr von Danymator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde, das ist noch viel zu wenig. Vor allen nachts in Wohngebieten sollte man richtig abkassieren.
Kommentar ansehen
24.10.2007 20:32 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
50cent: Allerdings ist es auch ziemlich asozial, wenn man mit Lautstärke 500 an einem Radfahrer, Fußgänger oder Rollerfahrer vorbei fährt... Will nicht wissen, wie viele Unfälle dadurch schon entstanden sind.

Übrigens: lernt man in der Fahrschule schon beim Thema "gegenseitige Rücksicht", dass man den Ton leise halten soll und dass man nicht mit dröhnender Musik fährt (und auch nicht unnötig hupt oder mit Autotüren knallt).
Kommentar ansehen
24.10.2007 20:45 Uhr von coelian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zu wenig: Wer das Geld hat, sich ne teure Anlage reinzubauen, wird wohl 40€ locker verkraften können
Kommentar ansehen
24.10.2007 20:46 Uhr von Jovihater
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@OmegaBMV6: Da stimme ich Dir voll zu! Fahre zwei mal die Woche Bonn-Hannover und was sich da auf der mittleren Spur tut ist Wahnsinn. Ich glaube, daß viele denken, ganz rechts ist ausschließlich für LKW reserviert und wenn diese am Wochenende nicht fahren, dann bleibt sie halt leer.... Hier sollte die grün-weiße (demnächst blau-silberne) Rennleitung mal stärker drauf achten und auch härter durchgreifen!!!!
Kommentar ansehen
24.10.2007 20:47 Uhr von OmegaBMV6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@phunkei: nicht einsacken
An Ort und Stelle einen dicken Nagel durch. Fertig

Im MVG ist das hören von Tonwiedergabegeräten schon lange untersagt, wird aber geduldfet solange es keinen Stört, denn:"Was keiner Hört das keine Stört"
Kommentar ansehen
24.10.2007 21:08 Uhr von ralli11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laute Musik: Eindeutig zu wenig!!!!! 100€ plus 3 Punkte wäre richtig!!!!1
Kommentar ansehen
24.10.2007 21:16 Uhr von MeisterH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
VERNÜNFTIG SO! Ich hab schon desöfteren mit "Discobeleuchtung und Musik" (=Blaulicht und Martinshorn) hinter solchen Spinnern gehangen die anscheinend außer ihrer 2000W-Presslufthammer-Dröhnmusik nichts hören wollen!
Kommentar ansehen
24.10.2007 21:21 Uhr von kutte100
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
busgeld für zu lautes hören von music während der: he leute ihr habt volkomm recht ich hab mein führeschein schon seit 6 jahren höre immer laute music und hab noch nie ein unfall gehabt ich versteh das nicht was hat der stat den davon wenn er es uns verbitet nix den die leute werden eh noch weiter laute music im auto hören wier lassen uns nix verbieten by
Kommentar ansehen
24.10.2007 21:42 Uhr von Hugo_Simpson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach die sollen sich mal einkriegen. Langsam wird dieses Land durch immer mehr von so einem scheiß echt lächerlich.
Wieso verbietet man nicht kleinkinder auf den Rücksitzen den wie viel schauen wärend der Fahrt nach hinten und sind dadurch eine gefahr für alle? Wie viele frauen suchen was wärend der Fahrt in ihrer Handtasche? Wie viele gott verdammte Rentner sind total verloren im Straßenverkehr und sind ne gefahr + behinderung für alle? Rauchen wärend dem autofahren ist auch so ne sache da man ja die zigarette in einer hand hat!

Die sollen sich mal nicht lächerlich machen entweder ich verbiete alles was behindern könnte oder gar nichts aber nicht so nen schrott.

Das einzige wo man es verbieten sollte ist in Wohngebieten aber das gehört sowieso dazu!
Kommentar ansehen
24.10.2007 21:43 Uhr von Sir_Cumalot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rassistisch: Das ganze richtet sich bmal wieder nur gegen die Türkenprolls, die im 3er BMW und cooler Mucke durch die Fußgängerzone rollen. Pfui!
Kommentar ansehen
24.10.2007 21:51 Uhr von nami2007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
endlich mal ein "bürgerfreundliches Gesetz": , das uns schützen soll. Ich finde die Idee gut.
Kommentar ansehen
24.10.2007 21:53 Uhr von LordBraindead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
denn aber auch bitte bussgeld für rentner: denn diese hören ja auch des öfteren schwer, vor allem wenns um die polizei oder feuerwehr geht. schon oft genug gesehen. ebenso bekommen die es nicht mit, wenn die nen rempler verursachen und fahren dann weg.

ich finde so ein gesetz unsinnig. was wohngegenden und laute beschallung nachts angeht, da stimm ich zu, das muss wirklich nicht sein. aber wenn ich lese, dass unfälle passieren, weil man mit lauter musik an nem radfahrer oder passanten vorbei fährt, denn frag ich mich doch ernsthaft was in manchen menschen vorgeht. wie zum teufel soll denn ein unfall entstehen, wenn man nen ankommendes auto aus 200m entfernung schon locker hört?

dazu muss ich mich noch omegabmv6 und jovihater in bezug auf die kontrollen auf der autobahn anschliessen. diese dauerlinks oder mittefahrer gehen einem wirklich auf den sack.
Kommentar ansehen
24.10.2007 22:58 Uhr von ChiLLeDKrOeTe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon passiert: hab hier in österreich dafür schon eine strafe kassiert
Kommentar ansehen
24.10.2007 23:12 Uhr von fruchteis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@killerlegs: Einer von deinen telefonierenden Radfahrern hat voriges Jahr meine Tochter umgefahren, weil er so abgelenkt war, dass er nicht bemerkt hat, dass sie auf dem Weg zur Schule bei grün auch seinen Radweg überqueren musste. Dass er Rot hatte, konnte er zudem nicht sehen, weil er den Radweg auch noch in der falschen Richtung befuhr.

Zu laute Musik im Auto ist bestrafenswert, denn man kann ja weder hören, wenn einer draußen hupt oder etwas ruft, und wenns drauf ankommt, kriegt man nicht mal mit, wenn man mit jemandem einen Zusammenstoß hat. Ich finde, dass 40 Euro nicht genug sind. Es ist schon zuviel passiert.
Kommentar ansehen
24.10.2007 23:16 Uhr von fruchteis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@phunkei: Ich denke, es geht weniger darum, dass man jemanden stört, sondern eher darum, dass man um sich herum nix mehr mitkriegt, nicht mal das Martinshorn eines Krankenwagens oder der Feuerwehr.

Ein bissel mehr Rücksichtnahme wäre allerdings sicherlich auch wünschenswert. Das denk ich auch immer, wenn nachts halb drei unten an unserer Kreuzung einer bei Rot wartet und ich die Musik trotz geschlossener Autofenster und 60 Meter Abstand bis zu mir hoch in die Wohnung höre.
Kommentar ansehen
24.10.2007 23:24 Uhr von plnet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich höre selber: auch immer Laute Musik beim Fahren und ich habe es immer früher als die anderen Verkehrsteilnehmer mitbekommen, wenn ein Krankenwagen oder sonst was mit Blaulicht und Martinshorn hinter mir war.

Sollen wir jetzt diese Verkehrsteilnehmer verbieten die den Krankenwagen nicht sehen?

Und nur nebenbei ist das Blaulicht viel Auffälliger als das Martinshorn...
Kommentar ansehen
24.10.2007 23:29 Uhr von Zitrone_22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hakts noch? Dafür Strafgeld, meinetwegen. Zur Zeit existiert meines Wissens nach eh schon eine DBgrenze fürs Musikhören im Auto (kann nur grad leider net finden wo ichs gelesen hatte), aber dafür nen Punkt in Flensburg? Wer trotz lauter Musik den Krankenwagen nicht wahrnimmt fährt nicht aufmerksam genug im Straßenverkehr

Refresh |<-- <-   1-25/79   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?