23.10.07 21:29 Uhr
 1.033
 

Madeleine: Mutter vernachlässigte Aufsicht am Abend des Verschwindens

Gegen 22:00 Uhr am 3. Mai bemerkte Kate McCann, dass ihre Tochter Madeleine verschwunden ist, jedoch hatte sie bis dahin auch nur einmal nach ihrem Kind gesehen, so ein Kellner des Stammlokals der McCanns.

Das Lokal, in dem sich die McCanns mit sieben Freunden abends regelmäßig getroffen haben, liegt ganz in der Nähe des Appartments der McCanns. Man traf sich dort gegen 20:00 Uhr und zwischen 22:30 und 23:00 Uhr gingen die Freunde wieder auseinander.

Der Kellner sagte außerdem, dass der Vater der kleinen Madeleine, Gerry McCann, sonst immer alle 20 Minuten nach ihr geschaut habe, die Mutter ließ sie aber drei Stunden alleine.


WebReporter: Cyris
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Aufsicht, Verschwinden
Quelle: www.thesun.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine
Mannheim: 14-Jähriger mit vier Identitäten von Polizei gefasst
Florenz: Tourist in Kirche von Stein erschlagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2007 21:25 Uhr von Cyris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
3 Stunden alleine lassen in einem fremden Urlaubsland find ich schon sehr hart. Insbesondere dort sollte man schon von Haus aus recht vorsichtig sein, so wie der Vater es auch war.
Kommentar ansehen
23.10.2007 22:07 Uhr von wixbubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Glück hat dieser Marko nur in der Türkei sein Unwesen getrieben, wer weiß was dem Kind alles hätte........ oh warte... die is ja tot...
Kommentar ansehen
23.10.2007 22:34 Uhr von nami2007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wixbubi: Bei sowas solltest du keine Scherze machen.

Ich versteh es nicht, ich würde, falls ich ein Kind hätte, niemals alleine in einem fremden Land unbeaufsichtigt lassen.
Kommentar ansehen
23.10.2007 23:22 Uhr von cirak00
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
langsam: regt die geschichte um madeleine auf
die die ihr etwas angetan oder sie entführt haben sollten sich melden weil die haben vlt gedacht ;ah ich entführe ein kind nach zwei wochen sorgt sich niemand um sie...da haben sie sich verschätzt
ich kapier auch nicht warum die eltern in jedes land reisen?ich würde zu deprimiert zu hause sitzen weil ich nicht in der lage dazu wäre mich zu bewegen
Kommentar ansehen
23.10.2007 23:24 Uhr von Neo459
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Madeleine: Solangsam nervt das Thema wirklich!

Immer wieder das selbe...

Eltern haben dann klar die Schuld aus basta
Kommentar ansehen
24.10.2007 08:13 Uhr von Saschi_307
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unachtsam: Das passiert jeder Mutter mal... klar ist es idiotisch sein Kind in einem fremden Land unbeaufsichtigt zu lassen.
Aber als Vorwurf gegenüber der Mutter (Eltern) würde ich es nicht halten!
Kommentar ansehen
24.10.2007 09:09 Uhr von der_tommy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
....eltern sind involviert! ganz ehrlich, es gibt ausnahmen, aber es gibt auch unverkennbare verhaltensmuster - und auch von denen gibt es ausnahmen.

aber das verhalten, mit einer europa-tournee, aufsuchen des papstes und und und ist für mich die übertreibung der strategie, alles zu tun, um mein kind wiederzufinden.
- und das nehm ich denen nicht ab.

so nach dem motto. UUUPPSSSS ich vermisse seit einer sekunde mein kind....ab nach frankreich, rom und stuttgart, vielleicht ist sie ja dort :-)))))))))))))) ...wenn nicht schnell zum papat über stone hedge und den rocky mountains, vielleicht hat ja ein gott auf dem olymp mein kind gesehen.
Kommentar ansehen
24.10.2007 09:35 Uhr von der_tommy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@istmirsowasvon egal naja, metzgerei sowie scheiterhaufen der hexenverbrennung aus längst vergessenen jahrhunderten sind ja doch sehr wahrscheinliche ort, an denen sich die maddie befindet. ich nehme mal an, nach thaitii und hawaii ist das gleich der 2. anlaufpunkt für die eltern.
...aber die präsens im vergleich zum papstbesuch ist dort nicht so groß.

also strategisch machen die das richtige. von höchster aufmerksamkeit zur geringeren. ....naja und ohne gammelfleischskandal wären die vielleicht auch nie in der metzgerei suchen gegangen. (da fällt mir ein, dank maul-und klauenseuche wollen die ein paar hühnerfarmen besuchen - wahrscheinlich in texas, weils da warm ist.)
Kommentar ansehen
24.10.2007 09:42 Uhr von ron11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war sie: nun alleine 3 stunden oder schaute der vater alle 20 minuten nach den kindern........ich meine ist nun von der sun und das ist praktisch die englische bild............also an diesn abend gingen nur die maenner andauernd nach den kindern schauen wie jeden abend nur jetzt ging die mutter das erstemal ueberhaupt nachschauen und musste feststellen das sie nicht da war.........was auch nicht gesagt wird...das die kleine 2 baechte vorher schon einmal abgehauen war und die vor dem verschwinden 2 stunden am schreien war
Kommentar ansehen
24.10.2007 09:47 Uhr von der_tommy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ron and @all - the truth! the real story: ist doch egal ob alle 20min oder alle stunde oder alle drei stunden.

das kind ist umgekommen, durch einen unfall - fahrlässig aber. aus angst um job und restlicher familie hieß es kühlen kopf bewahren. egal wie schlimm, wir müssen das kind irgendwo verscharrern und auf "normal" tun.

doch selbst mit dieser schuld im nacken ließ sich nicht trauern. ...mit diesem gewissen, der eigenen schuld die tochter aus versehen fahrlässig getötet zu haben, ließen sich keine echten tränen erzwingen - da ist es leichter, den erdball zur suche zu animieren.
Kommentar ansehen
24.10.2007 10:03 Uhr von ron11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sieh es so: der nicht genannte kellner.....steht namentlich und alter in der daily express....gestern.....also sagt das schon alles aus ueber die sun.....das das kind geschrien hat ist von der polizei aufgenommen worden und ds sie nachts auch schon draussen war........die warheit werden wir nie erfahren oder die sagen die wahrheit ueber den letzten abend

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen
Mannheim: 14-Jähriger mit vier Identitäten von Polizei gefasst


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?