23.10.07 18:07 Uhr
 10.782
 

Grafikkarte Geforce 8 kann mithilfe eines SDK Passwörter knacken

NVidia stellt nun ein SDK zur Verfügung, mit dem es möglich ist, Fließkommaberechnungen auf dem Grafikprozessor ihrer aktuellen Grafikkarten durchzuführen.

So demonstriert die Firma 'Elcomsoft' mit einer neuen Version ihrer Software 'Distributed Password Recovery', dass eine Geforce 8 ein achstelliges Windows-Passwort in etwa drei bis fünf Tagen knacken kann.

Es lassen sich mehrere Rechner zusammenschalten, um so die Berechnung zu beschleunigen. Die Firma will sich nun ihre Software patentieren lassen. Konkurrent ATI bietet ein ähnliches Framework, das Zugriff auf den Grafikprozessor R580 ermöglicht.


WebReporter: Zitrone_22
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Grafik, Grafikkarte, Geforce, SDK
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen
Apples neuer iMac Pro wird 5.000 Euro kosten
Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2007 18:09 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, dann brauch ich bald keinen Prozessor mehr. Die Quadcore-GPU wird´s schon schaffen. *gg*

Wer weiß, vielleicht will NVidia das Aufkommen der Physikbeschleunigerkarten so schon im Keim ersticken. Es gibt ja bereits Spiele, die die Physikberechnung auf die Grafikkarte auslagern, anstatt dies der CPU zu überlassen.

Mit einem entsprechenden SDK für die Karte könnte das sich sicherlich etablieren.
Kommentar ansehen
23.10.2007 18:11 Uhr von cirak00
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
naya: 1)es ist unnötig ein windows passwort zu knacken.wozu den?und ich glaub nicht das man dafür 5 tage opfern würde.wenn ich anstelle der 8 stelligen passwort nun 9 nehmen würde ink. sonderzeichen würde er 3 jahre brauchen
Kommentar ansehen
23.10.2007 18:26 Uhr von cirak00
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
immer: wieder wird die ahnungslosigkeit der menschen ausgenutzt um seinen produkt zu verkaufen. ich glaube das nicht mal ein drittel deerer die dieses produkt kaufen (ge force 8) werden dessen passwortknack eigenschaften benutzen würden
Kommentar ansehen
23.10.2007 18:34 Uhr von Pletty
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
vergleichebare CPU? wie lange würde, unter gleichen Bedingungen, eine aktuelle CPU brauchen?
Kommentar ansehen
23.10.2007 18:49 Uhr von SaxenPaule
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Windows passwort knacken: Bei XP muss man nur 7-stellige knacken.. da sich das Passwort immer aus 7er blöcken zusammensetzt, die man gleichzeitig durchtesten kann.

Wenn man nur groß- und klein buchstaben verwendet im Passwort, lässt sich ein Passwort beliebiger Länge in ca. 45 Minuten auf nem alten Athlon 1Ghz herausfinden.

Mit Sonderzeichen usw. gehts dann natürlich in die jahrtausende ;-).

Wäre interessant gewesen, was für passwörter die in 5 Tagen knacken können.
Kommentar ansehen
23.10.2007 19:02 Uhr von Cyphox
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
is doch wurscht: obs im moment einer braucht, ich find alleinig die tatsache, dass sowas mit ner GRAFIKKARTE!!!! möglich ist, absolut faszinierend.

Ausserdem ist die Passwortknackerei nur ein Beispiel was mit dem SDK möglich ist. Nix weiter.
Kommentar ansehen
23.10.2007 19:08 Uhr von Winkle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@cyphox: na, wenigstens einer der´s kapier hat :-) ...
Kommentar ansehen
23.10.2007 19:15 Uhr von Hostal
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
infos: für die leute die zu faul sind die quelle zu lesen..

"um Windows-NTLM-Passwörter bis zu 25 Mal schneller als zuvor zu knacken"

"Ein achtstelliges Windows-Passwort soll sich so statt in zwei Monaten in drei bis fünf Tagen berechnen lassen."


1)es ist unnötig ein windows passwort zu knacken.wozu den?

schon mal daran gedacht zb verschlüsselte datein zu knacken wenn passwort vergessen/nicht herausgegeben zb bei Hausdurchsuchung etc

denke mal das das ganze sich auch bei größerer buchstabenlänge verschnellern würde
Kommentar ansehen
23.10.2007 19:22 Uhr von cirak00
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich: glaube das wenn einer etwas zu vergeben hat wird im passwort mehr als 10 zeichen benutzen
Kommentar ansehen
23.10.2007 19:27 Uhr von Apocalyptica
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Hostal: Schonmal dran gedacht, dass mit dem WinXP PW keine Daten verschluesselt wuerde, und es demzufolge 3-5 Tage laenger dauert als die Festplatte einfach als nicht-bootendes Medium in einen zweiten Rechner zu bauen?

Ausserdem werden auf Windows-Systemen mindestens bis zu XP standardmaessig die Passwoerter auch noch als LM-Hash gespeichert, was dazu fuehrt, dass Passworter (gross/-und kleinschreibung) mit einem Rainbow Table fuer LM-Hashes meist in wenigen Minuten geknackt werden koennen (siehe ophcrack)..
Kommentar ansehen
23.10.2007 19:34 Uhr von chaoslogic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Hostal @Saxenpaule: @Hostal
"schon mal daran gedacht zb verschlüsselte datein zu knacken wenn passwort vergessen/nicht herausgegeben zb bei Hausdurchsuchung etc"
EFS von Windows benutzt mit Nichten das Benutzerkennwort zum Verschlüsseln. Das Asynchrone Schlüsselpaar wird beim Einschalten von EFS erzeugt. Findbar sind die Schlüssel auch ohne Kennwort, soweit der Privatekey auf der Festplatte gespeichert ist.

@Saxenpaule
"Bei XP muss man nur 7-stellige knacken.. da sich das Passwort immer aus 7er blöcken zusammensetzt, die man gleichzeitig durchtesten kann."
[Du|Sie] umschreib[st|en] da LMHash, den man vernünftigerweise nicht generieren muß, also deaktivieren kann, was auch jeder Admin zumeist macht. Die generelle Großschreibung des Passworts in LMHash ha[ben Sie|ste] noch vergessen.
NTLM (ab NT3.1) hat diese Schwachstelle nicht mehr.

Zur News:
Sicherlich eine Interessante Idee die Leistungsfähigkeit der Grafikprozessoren anderweitig zu Nutzen.
Die Idee ist auch nicht neu, nur haben die Grafikkartenhersteller bis jetzt kein Interesse am Veröffentlichen Ihrer Hardware-Dokumentationen gehabt.
Die Idee kam soweit ich mich errinnern kann schon mit Nvidias TNT2-Chipsatz auf.

Im Grunde ja ein Hack.
Kommentar ansehen
23.10.2007 19:59 Uhr von Lukas-benedix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ophcrack: ein Opensourcetool namens Ophcrack erledigt das auch in wenigen Minuten, bootet von ner LiveCD und erklaert sich eingentlich von selbst...

Wie schon geschrieben, wenn man physischen Zugang zum Rechner hat muss man nur ne CD reibschieben und fertig, muss man sich nicht einloggen SDK installieren

ich glaub darum ging es den Leuten auch gar nicht, sondern eher darum zu zeigen was mit heutigen Grakas alles moeglich ist.
Kommentar ansehen
23.10.2007 21:47 Uhr von Amir786
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Faszinierend: Ich persönlich finde es auch sehr faszinierend das man ein Passwort mithilfe einer Graka knacken kann.Das is echt saucool.Und Leute ihr seid viel zu naiv. Wieso denkt ihr nur an das Passwort von Windows???? Da gibt es Tausende von anderen Sachen die geknackt werden wollen wie email adressen oder dergleichen. Hoffen wir mal das diese news nicht in falsche Hände gerät aber wenn jemand wirklich etwas knacken will dann schafft er das auch ohne die Geforce 8 wenn er sich nicht zu dumm anstellt. Aber FETTEN RESPEKT an den Verfasser der News. Sowas hört man net jeden Tag und ich bin begeisteter Shortnews leser. mfg
Kommentar ansehen
23.10.2007 22:01 Uhr von TeamKiller
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ophcrack: Hab bei Youtube mal nen Tutorial angeschaut. Echt interessant und erschreckend zugleich.

Find die Möglichkeit Programme für den Grafikprozessor zu coden echt geil!

Das knacken des Passwortes war ja nur ein Beispiel für die Möglichkeiten!
Kommentar ansehen
23.10.2007 23:13 Uhr von fissy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nehm doch ne rainbow table: und knackt das pw in minuten ;)
Kommentar ansehen
24.10.2007 00:01 Uhr von Zitrone_22
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@n Amir786: danke =)
Kommentar ansehen
24.10.2007 03:02 Uhr von shop-company*com
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich benutze meine grafikkarte zum spielen.

sunny greetings
Kommentar ansehen
24.10.2007 08:23 Uhr von Saschi_307
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
son mist: Ich kauf mir doch nicht ne Graka um irgendwelche Passwörter zu knacken oder sonstige Illegale Machenschaften damit zu tätigen... Ne Graka ist zum Daddeln oder zur Bildbearbeitung da!
Kommentar ansehen
24.10.2007 10:45 Uhr von _Lord_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
OMG: man Leute... es geht darum, dass die GPU auch genutzt werden kann, um die gleichen Berechnungen einer CPU durchzuführen. evtl. sogar schneller.

PW cracken hin oder her, ist völlig egal, da das nur ein erstes Anwendungsbeispiel ist!

@JapanExtrem
ja, du hast schon voll den plan, wenn ich groß bin, will ich auch mal sein wie du -.-
Kommentar ansehen
24.10.2007 12:12 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Winkle: Nicht nur einer, siehe meine Idee mit der Physikberechnung statt zusätzlicher Physikbeschleunigerkarte.

Und mal was für alle, die sich da so drüber wundern und begeistert sind. Eine Grafikkarte ist doch letzten Endes auch nichts anderes als ein kleines Mainboard. Die GPU heißt auch nur "Graphical Processing Unit", weil sie eben hauptsächlich Grafikberechnungen durchführt, ist aber auch nur eine CPU.
Der Grafikspeicher ist ebenfalls einfach nur RAM.
Theoretisch fehlen nur Anschlüsse für Festplatten und Peripheriegeräte, und schon hat man einen PC.

Dass man mit einer Grafikkarte also auch Passwörter knacken, Schachpielen oder Officeanwendungen betreiben kann, ist also gar nicht so abwegig. Bisher ging das nur deshalb nicht, weil kein entsprechendes SDK (Software Developement Kit) verfügbar war.
Kommentar ansehen
25.10.2007 18:44 Uhr von Cyphox
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@japanextrem: mach das ganze mal mit ner sichergestellten festplatte (hausdurchsuchung ftw^^), die komplett mit truecrypt verschlüsselt is, du held. da is nix mit schnüffeln oder ähnlichem.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?