22.10.07 20:08 Uhr
 4.013
 

Nordkorea: Sechs Zuschauer nach Hinrichtung zu Tode getrampelt

Nördlich der Hauptstadt Pjöngjang sind sechs Menschen nach einer öffentlichen Hinrichtung ums Leben gekommen. 34 weitere wurden verletzt.

150.000 Menschen waren bei einer öffentlichen Hinrichtung eines 75 Jahre alten Mannes in einem Stadion dabei. Nach der Hinrichtung strömten alle Menschen aus dem Stadion. Dabei wurden sechs Zuschauer regelrecht totgetrampelt.

Der hingerichtete Mann hat zuvor seinen Vater, der das Regime kritisiert haben soll, schützen wollen. Außerdem soll er Kontakt ins Ausland gehabt haben, ohne eine Anmeldung vorgenommen zu haben.


WebReporter: chrys21
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nordkorea, Zuschauer, Hinrichtung
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen Oxford-Station-U-Bahn-Station
Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2007 19:45 Uhr von chrys21
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es schockt mich immer wieder, wie es dort zugeht. Dieser Wahnsinn muss endlich ein Ende haben.
Kommentar ansehen
22.10.2007 20:22 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
juchu: das waren dann 149.994 menschen zu wenig, außer sie wurden gezwungen dieser hinrichtung beizuwohnen.
Kommentar ansehen
22.10.2007 20:34 Uhr von MpunktWpunkt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Über 150.000 Menschen: keinen Reis fürs Volk - aber Stadien wo so eine Menge Leute reinpasst. Die Kommunisten haben bestimmt nur ein Stadion.
mfg
Kommentar ansehen
22.10.2007 20:41 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ekelhaft: 150.000 schauen (wahrscheinlich gezwungenermaßen) zu wie ein alter man weggemacht wird...so ein krankes land. warum stürzt das stadion nicht ein?
Kommentar ansehen
22.10.2007 20:54 Uhr von Mao_tse_tung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist Gerechtigkeit !!! Wer sich am Leid und am Tod anderer ergötzt, der verdient es mit Sicherheit nicht anders . . . würde ich an Gott glauben, könnte von göttlicher Gerechtigkeit gesprochen werden . . . in diesem Sinne : Auch Gaffer leben gefährlich !!!
Kommentar ansehen
22.10.2007 21:05 Uhr von Superhecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mathematik: dann war der Vater ja schon so um die 100 Jahre alt. Und wie es dem ergangen ist, davon ist nirgendwo die Rede.

Ich halte die Geschichte für eine Ente, die dem Focus untergeschoben wurde. Zu unwahrscheinlich.
Kommentar ansehen
22.10.2007 21:17 Uhr von Herr.Blub
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Superhecht: dort steht ja nirgentswo das der vater noch lebt oder vor kurzem gelebt hat.... kann ja auch sein das der vor 20 jahren gestorben ist, nur jetzt wurde es erst bekannt ,dass er seinen vater geschüzt hat oder wurde erst jetzt dafür belangt,oder das telefonieren ins ausland war der grund...
Kommentar ansehen
22.10.2007 21:24 Uhr von tresko78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Amerika, is doch genauso schlimm, da gibts zwar keine Zuschauer bei sowas aber die treten die Menschenrechte auch mit Füßen, siehe Guantanamo oder deren Todesstrafe, da kannst ja nichmal besoffen übern Flughafen kaufen ohne Angst zu haben das die Wixer dich tasern!!!!!
Kommentar ansehen
22.10.2007 21:49 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn in Deutschland eine Hinrichtung öffentlich veranstaltet würde... es würden mindestens 1 Million versuchen ins Stadion zu kommen!
Und im Fernsehen würde es eine Liveübertragung (mit Werbeeinblendungen) geben. Mit Nahaufnahme des Todeszeitpunkts.
Bibip
Kommentar ansehen
22.10.2007 22:56 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie schon manche schreiben: "Abkommantiert" zum "Gaffen" und zur Abschreckung.
Aber so sicher wie das Amen in der Kirche.... das System -genau wie Kuba- ist am Ende.
Kommentar ansehen
22.10.2007 23:16 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jsbach: das system? wusste garnicht, dass china auch am ende ist. :D
Kommentar ansehen
22.10.2007 23:19 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
damals vor dem 9/11 kam eine woche zuvor oder so eine Sendung in den ÖR über die schlimmen Zustände in Afghanistan.
Und kurz darauf gab es einen wirklcihen Grund in Afghanistan einzumarschieren...
Kommentar ansehen
23.10.2007 08:24 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*lol* *rofl*: Das durchschnittliche deutsche Dummvolk glaubt noch immer jeden Scheiss. :-D
Kommentar ansehen
23.10.2007 09:12 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
südkoranischen Nichtregierungsorganisation: wenn die südkoranischen Nichtregierungsorganisation „Good Friends“ das meldet, und der focus bzw. afp das verbreiten, dann klingt diese meldung für mich nicht sehr seriös.

@ denksport

wie selten dämlich ist denn dein kommentar?
in der gesamten zeit vor dem 11.09 gab es regelmäßige kritische beiträge über die talibanregierung in afghanistan.

oder glaubst du etwa, dass jetzt nordkoreaner in wolkenkratzer fliegen?
probier es mal mit ein wenig denksport.
Kommentar ansehen
23.10.2007 09:15 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
südKORANisch: das sehe ich ja jetzt erst, dass der fokus von der südKORANischen Nichtregierungsorganisation schreibt.

schon wieder diese bösen islamisten.
Kommentar ansehen
23.10.2007 09:59 Uhr von Bob67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch sonst ist für alles Nachrichtensperre in Nordkorea. Meines Erachtens unglaubwürdig.
Kommentar ansehen
23.10.2007 10:54 Uhr von LargeNews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
musterbeispiel für ausgleichende gerechtigkeit. ich geh mal davon aus das der staat da keinen zwingt, 150.000 menschen gezielt zwingen zur einer bestimmten zeit an einem bestimmten ort zu seinen ist logistisch nicht gerade einfach. genauso wie im iran bei öffentlich hinrichtungen menschen sich freiwillig sammel um das ereigniss zu sehen wird es auch in korea laufen. das sind einfach ganz andere welten.
selbst in unseren ach so zivilisierten landen würde sich wohl bei hinrichtungen die marktplätze vor neugier füllen. und spätestens bei kinderschändern würde der mob auch noch jubeln wenn der schuß fällt, die klappe sich öffnet oder das beil fällt.
Kommentar ansehen
23.10.2007 11:25 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ LargeNews: genau das gegenteil ist richtig.

die gefahr ist, dass man erwischt wird, an "pflichtterminen" nicht teilgenommen zu haben.
da muss die anwesendheitskontrolle überhaupt nicht streng geführt werden.
Kommentar ansehen
23.10.2007 12:14 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo permanenteMiesfresse: leider nein!
Hier in Europa hat man noch andere Möglichkeiten seinen Sadismus auszuleben: man
1. ...schaut zu bei Unfällen und gafft. Später erzählt man unter dem Vorwand des Schrecklichen haarklein jeden Blutspritzer
2. ... sieht sich möglichst blutige Filme an
3. ... spielt möglichst grausame Computer-Spiele
4. ....dreht Krimis (oder Western) in denen in Nahaufnahme gezeigt wird, wie die Kugel in den Kopf eindringt, zeigt die Blut- und Gehirnfontäne wenn sie wider austritt.... usw.

Und schämt sich nicht dabei!!!!!!
Der Mensch ist pervers von Grund auf. Mit dieser Perversität wird er sich noch ausrotten.
Normalerweise rottet die Natur Fehlentwicklungen selbst aus. Beim Menschen ist ihr das nicht gelungen. Jetzt übernimmt es der Mensch selbst.
Bibip
Kommentar ansehen
23.10.2007 12:55 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kimmsen ich glaube nicht dass die Amerikaner Nordkorea befreien werden.
Die sind noch zu sehr mit Irak und Afghanistan beschäftigt.

Hätten die USA aber einen Grund und die Möglichkeiten, dann würden die wohl ruckzuck Nordkorea einnehmen.

Oder wie würdest Du nun die Lage einschätzen?
Kommentar ansehen
23.10.2007 13:08 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo denksport: das bezweifle ich, dass die USA Nordkorea ruckzuck einnehmen würden. Die hätten dann einen Weltkrieg angefangen. Denn eines ist sicher: China lässt sich nicht in ihre Suppe spucken. Den Ami an der Haustür?
Nie und nimmer!
Dazu kommt, dassNordkorea kein abgerüstetes Irak ist. Die USA haben schon mal gegen Nordkorea verloren. Die werden sich hüten das Risiko noch mal einzugehen. Mit Sicherheit wären dann auch Südkorea verwüstet. Und da steckt zu viel US-Geld drin.
Nein, einen neuen Krieg wird es gegen Nordkorea nicht geben. Und das weiß der Kim ganz genau.
Es kann höchstens der derzeitige Wirtschaftskrieg verschärft werden. Doch was erreicht man da? Noch mehr Abhängigkeit dieses Staates von China und noch mehr Leiden der Bevölkerung (was die USA noch nie gestört hat).
Bibip
Kommentar ansehen
23.10.2007 13:21 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ denksport: was für einen grund sollte die usa auch haben, da einen krieg zu kämpfen?
im atomstreit gab es doch eine einigung.
amerika marschiert auch nicht überall ein, wo "nur" die menschenrechte nicht beachtet werden.

ohne amerika als weltsheriff sähe es in der welt aber noch finsterer aus.
europa hat es ja nicht mal hinbekommen, die jugoslawien-krise alleine zu lösen.

ohne alternativen sollte man jedenfalls nicht immer so einfältig gegen die usa hetzen.
Kommentar ansehen
23.10.2007 14:12 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo kimmsen: ich halte das für ein Gerücht, dass EU es nicht geschafft hat Jugo zu befrieden.
Denn eines ist sicher: die USA hätten kein anderes Ergebnis geschafft. Wer die 4 Hauptvolksgruppen kennt, der weiß, dass eine Verständigung zu der Zeit nicht möglich war.
Das geht erst, wenn sich alle vier zusammensetzen und gleichberechtigt sich z.B. als Föderation einigen.
diese Gleichberechtigung fehlte in der Vergangenheit. Serbien fühlte sich als einziger legitimer Führer von Jugoslawien. Das ließ bei den anderen das Gefühl aufkommen, dass sie nichts anderes als billige Sklaven von Belgrad wären. Ob berechtigt oder nicht hat jetzt keine Bedeutung.
Kurz: EU hat seine Hausaufgabe richtig gemacht.
Bibip
Kommentar ansehen
23.10.2007 14:24 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bibip: ohne die usa hätten aber einige völker zum einigen gefehlt.

die hätte es dann nämlich nicht mehr gegeben, wenn die usa sich nicht wieder als weltsheriff seiner verantwortung gestellt hätte.
Kommentar ansehen
23.10.2007 15:43 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo kimmsen: Zitat:
"die hätte es dann nämlich nicht mehr gegeben"

meinst Du Völkermord? Na, ich würde mal sagen, dass da keiner mitgespielt hätte, selbst die USA nicht, die jederzeit selbst mit der brutalsten Diktatur zusammenarbeiten würden.
Und bezogen auf Jugoslawien: nein, hier hat die USA nichts besser gemacht. Eher schlechter.
Ich habe seit vielen, vielen Jahren mit der Gegend zu tun. Ich habe auch große Hilfslieferungen dort hin gebracht.
Ich glaube behaupten zu können, dass ich die Gründe und Situation relativ gut einschätzen kann.
So war der Affront in Belgrad (als routinemäßig Mesic die Staatsführung übernehmen sollte und von den Serben ausgelacht und beleidigt wurde) nur noch der letzte Tropfen, der das Fass zum überlaufen gebracht hat. Es waren aber nicht nur die Kroaten, die sich absplitterten. Es waren alle anderen Völker genauso: Slowenen, Albaner (Kosovo). Wären die Ungarn (die im ehemaligen Jugoslawien) stark genug gewesen, sie hätten ebenfalls revoltiert und wären zu Ungarn gegangen.
Nein Titos Nachfolger haben selbst schuld an der Misere. Dass Kroatien selbständig leben kann, das sieht man an der heutigen wirtschaftlichen Lage: bestens.
Noch einmal: die EU hat es richtig gemacht.
Bibip

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge
Dschungelcamp: Dr. Bob ist besorgt wegen Teilnehmerinnen mit Silikon-Busen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?